Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wiederablösbare Klebefolien machen Saisonartikel attraktiv

22.07.2002


Dass unsere Konsumwelt immer schnelllebiger wird, ist eine Binsenweisheit - die allerdings Produktdesignern und Kostenrechnern zunehmend Kopfschmerzen bereitet. Nur ein Beispiel: Wer heute durch einen gut sortierten Getränkemarkt geht, stößt schnell auf ein umfangreiches Angebot saisonaler und regionaler Bierspezialitäten, mit denen der Markt um die Gunst Biergenießer wirbt. Das Problem: Für jedes Weihnachts- oder Oktoberfestbier einen eigenen Kasten zu gestalten, lohnt nicht; andererseits fällt aber selbst das edelste Bräu in der Masse nicht auf, wenn es nicht in einem ansprechenden Gebinde präsentiert wird. Einen Ausweg aus diesem Dilemma bieten die unter dem Namen "Lift-Label" eingeführten Etiketten des im bayerischen Mitterscheyern ansässigen renommierten Industrieetikettenspezialisten Nordenia Deutschland Pacimex GmbH: sie lassen sich Dank einer Klebefläche aus Levamelt?, einem Bayer-EVM-Kautschuk, problemlos aufbringen und jederzeit ohne Kratzer und ohne Rückstände vollautomatisch wieder entfernen. Damit steht die beklebte Oberfläche - zum Beispiel eines Bierkastens - ohne aufwendige Reinigung für die nächste Aktion zur Verfügung.

Der neuentwickelte Haftverbund besteht aus laugen- und kratzfesten PP-Folien, den sogenannten "Tacklite®"-Folien, die sich mehrfarbig bedrucken und in beliebigen Formaten stanzen lassen. "Dabei eignen sich die Nordenia-Lift-Label-Etiketten bei weitem nicht nur für die ansprechende Gestaltung von Bierkästen," sagt Dr. Roland Parg, der beim Levamelt-Hersteller, der Leverkusener Bayer AG, Ideen für den kreativen Einsatz dieses Kautschuks entwickelt. "Denkbar sind auch großflächige Werbeaufkleber zum Beispiel für Autos und Busse. Dank ihrer hervorragenden, dauerhaften Haftung, ihrer einstellbaren Haftkraft auf einer großen Zahl möglicher Untergründe, ihrer Wetterbeständigkeit und ihrer problemlosen Wiederablösbarkeit sind sie das ideale Medium für Werbebotschaften: sie schaffen Aufmerksamkeit, können bei Bedarf mehrfach eingesetzt werden und hinterlassen nach ihrem Einsatz keine Spuren - außer im Gedächtnis des Verbrauchers."

Die Nordenia-Idee ist nicht das erste Einsatzfeld, in dem Levamelt-beschichtete, selbsthaftende Polyolefinfolien zu großer Form auflaufen: So schützen sie bereits seit geraumer Zeit Scheiben und Lack wertvoller Neuwagen bei der Auslieferung in die Autohäuser. Auch hier gaben letztlich die sichere Haftung und die problemlose Beseitigung den Ausschlag für den Einsatz. Bei Levamelt handelt es sich um ein Ethylen-Vinylacetat-Copolymer mit VA-Gehalten zwischen 40 und 80 Prozent, das nach einem besonderen, von Bayer entwickelten Lösungsverfahren mit gleichmäßiger Struktur und vorteilhafter Molekulargewichtsverteilung hergestellt wird. Alle Levamelt-Grades sind - im Gegensatz zu den in der Klebe-Branche weit verbreiteten Emulsions-Acrylaten - untereinander in jedem Verhältnis mischbar. So lassen sich bereits mit zwei Levamelt-Qualitäten am Lager klebende und wiederablösbare Beschichtungen mit unterschiedlichster Adhäsionskraft - von "aufgehaucht" bis "kraftvoll" - zusammenstellen. "Damit werden die Anwender den immer komplexeren Klebeaufgaben heute auf besonders wirtschaftliche Weise gerecht," so Dr. Parg.

Weitere Argumente, die Levamelt von herkömmlichen Klebstoffen unterscheiden: Ethylen-Vinalacetat-Copolymere mit einem VA-Gehalt über 55 Prozent sind vollkommen amorph, werden also auch bei tiefen Temperaturen nicht spröde. Klebende Beschichtungen aus diesem Rohstoff können umweltfreundlich, da lösemittelfrei, als Hotmelt oder PSA ("pressure sensitive adhesive") eingesetzt oder besonders homogen im Coextrusionsverfahren aufgebracht werden und erzeugen ab Schichtdicken von 5 bis 8 µm dauerhaften Tack; dabei haften sie sofort und gleichmäßig über einen langen Anwendungszeitraum. Levamelt-Beschichtungen sind obendrein durchsichtig und aufgrund der gesättigten Struktur des Vinylacetat-Polymers alterungs- und UV-beständig und zudem unempfindlich gegen eine Reihe von Alltagschemikalien. "Und als ’weiche’ Form der konventionellen EVA-Copolymere benötigen Levamelt-Klebebeschichtungen keine Weichmacher, die in die beklebten Untergründe hineindiffundieren könnten," sagt Dr. Parg. "Damit sind die Tacklite-Folien rundherum eine saubere Sache. Ich bin gespannt, wozu sich die Nordenia-Kunden durch unseren Rohstoff noch inspirieren lassen." Bei Nordenia gibt es keinen Mangel an neuen Ideen: Dort denkt man zum Beispiel an spezielle Beschichtungen für den Digital- und Thermotransferdruck sowie für den Inkjetdruck und den Homeoffice-Bereich.

Zukunftsgerichtete Aussagen

 

BlindtextDiese Presseinformation enthält bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung des Bayer-Konzerns beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Performance der Gesellschaft wesentlich von den hier gegebenen Einschätzungen abweichen. Diese Faktoren schließen diejenigen ein, die wir in öffentlichen Dokumenten gegenüber der Frankfurter Wertpapierbörse sowie der amerikanischen Wertpapieraufsichtsbehörde (inkl. Form 20-F) beschrieben haben. Die Gesellschaft übernimmt keinerlei Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen fortzuschreiben und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.



BayNews Redaktion | BayNews

Weitere Berichte zu: Beschichtung Levamelt Rohstoff Wiederablösbar

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Materialwissenschaften:

nachricht Mikroplastik in Meeren: Hochschule Niederrhein forscht an biologisch abbaubarer Sport-Kleidung
18.09.2017 | Hochschule Niederrhein - University of Applied Sciences

nachricht Flexibler Leichtbau für individualisierte Produkte durch 3D-Druck und Faserverbundtechnologie
13.09.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Materialwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: The pyrenoid is a carbon-fixing liquid droplet

Plants and algae use the enzyme Rubisco to fix carbon dioxide, removing it from the atmosphere and converting it into biomass. Algae have figured out a way to increase the efficiency of carbon fixation. They gather most of their Rubisco into a ball-shaped microcompartment called the pyrenoid, which they flood with a high local concentration of carbon dioxide. A team of scientists at Princeton University, the Carnegie Institution for Science, Stanford University and the Max Plank Institute of Biochemistry have unravelled the mysteries of how the pyrenoid is assembled. These insights can help to engineer crops that remove more carbon dioxide from the atmosphere while producing more food.

A warming planet

Im Focus: Hochpräzise Verschaltung in der Hirnrinde

Es ist noch immer weitgehend unbekannt, wie die komplexen neuronalen Netzwerke im Gehirn aufgebaut sind. Insbesondere in der Hirnrinde der Säugetiere, wo Sehen, Denken und Orientierung berechnet werden, sind die Regeln, nach denen die Nervenzellen miteinander verschaltet sind, nur unzureichend erforscht. Wissenschaftler um Moritz Helmstaedter vom Max-Planck-Institut für Hirnforschung in Frankfurt am Main und Helene Schmidt vom Bernstein-Zentrum der Humboldt-Universität in Berlin haben nun in dem Teil der Großhirnrinde, der für die räumliche Orientierung zuständig ist, ein überraschend präzises Verschaltungsmuster der Nervenzellen entdeckt.

Wie die Forscher in Nature berichten (Schmidt et al., 2017. Axonal synapse sorting in medial entorhinal cortex, DOI: 10.1038/nature24005), haben die...

Im Focus: Highly precise wiring in the Cerebral Cortex

Our brains house extremely complex neuronal circuits, whose detailed structures are still largely unknown. This is especially true for the so-called cerebral cortex of mammals, where among other things vision, thoughts or spatial orientation are being computed. Here the rules by which nerve cells are connected to each other are only partly understood. A team of scientists around Moritz Helmstaedter at the Frankfiurt Max Planck Institute for Brain Research and Helene Schmidt (Humboldt University in Berlin) have now discovered a surprisingly precise nerve cell connectivity pattern in the part of the cerebral cortex that is responsible for orienting the individual animal or human in space.

The researchers report online in Nature (Schmidt et al., 2017. Axonal synapse sorting in medial entorhinal cortex, DOI: 10.1038/nature24005) that synapses in...

Im Focus: Tiny lasers from a gallery of whispers

New technique promises tunable laser devices

Whispering gallery mode (WGM) resonators are used to make tiny micro-lasers, sensors, switches, routers and other devices. These tiny structures rely on a...

Im Focus: Wundermaterial Graphen: Gewölbt wie das Polster eines Chesterfield-Sofas

Graphen besitzt extreme Eigenschaften und ist vielseitig verwendbar. Mit einem Trick lassen sich sogar die Spins im Graphen kontrollieren. Dies gelang einem HZB-Team schon vor einiger Zeit: Die Physiker haben dafür eine Lage Graphen auf einem Nickelsubstrat aufgebracht und Goldatome dazwischen eingeschleust. Im Fachblatt 2D Materials zeigen sie nun, warum dies sich derartig stark auf die Spins auswirkt. Graphen kommt so auch als Material für künftige Informationstechnologien infrage, die auf der Verarbeitung von Spins als Informationseinheiten basieren.

Graphen ist wohl die exotischste Form von Kohlenstoff: Alle Atome sind untereinander nur in der Ebene verbunden und bilden ein Netz mit sechseckigen Maschen,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

11. BusinessForum21-Kongress „Aktives Schadenmanagement"

22.09.2017 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz zum Biomining ab Sonntag in Freiberg

22.09.2017 | Veranstaltungen

Die Erde und ihre Bestandteile im Fokus

21.09.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

11. BusinessForum21-Kongress „Aktives Schadenmanagement"

22.09.2017 | Veranstaltungsnachrichten

DFG bewilligt drei neue Forschergruppen und eine neue Klinische Forschergruppe

22.09.2017 | Förderungen Preise

Lebendiges Gewebe aus dem Drucker

22.09.2017 | Biowissenschaften Chemie