Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Zukunft inklusive

01.01.2010
Mit Hilfe des Profilsystem-Baukastens von Minitec steigerte Motorenbauer SEW Eurodrive die Produktivität seiner Elektronik-Montage.
Dabei wurden zahlreiche verschiedene Anforderungen unter einen Hut gebracht.Die hohe Flexibilität und Variabilität des Aluminium-Systems ermöglichen zugleich

die ständige Anpassung an wechselnde Produktionsbedingungen.

Eine Spitzenposition im Markt der Antriebstechnik nimmt SEW-Eurodrive ein. Maßgebender Faktor für die hohe Effizienz und Qualität in der Fertigung des Unternehmens ist stets die präzise und schnelle manuelle Montage der Elektronik-Komponenten. Das Unternehmen setzt hier auf verkettete Montage-Inseln, die auf dem Arbeitsplatzsystem von Minitec basieren.

SEW-Eurodrive entwickelt und fertigt Getriebemotoren und die dafür passende Elektronik. Großen Anteil am Fertigungsprozess hat die Montage der elektronischen Komponenten in Bruchsal. Sie erfolgt weitgehend in Handarbeit, da viele Montageaufgaben nicht von Maschinen erbracht werden können. In den Hallen finden sich neben den Montage-Inseln auch Prüfeinrichtungen als kreisförmig angeordnete Arbeitsplätze. Sie alle haben eine gemeinsame Basis - den Profilsystem-Baukasten des Herstellers Minitec, inklusive aller wichtigen Komponenten zur Gestaltung ergonomischer und produktiver Arbeitsplatzlösungen. Bereits vor Jahren hat SEW-Eurodrive den Pfälzer Hersteller als Lieferanten seiner Arbeitsplätze gewählt. Diese strategische Entscheidung schließt weltweit einen Großteil der Montagearbeitsplätze innerhalb der Firmengruppe ein.

Die Gestaltung eines manuellen Montagearbeitsplatzes erfolgt nicht nur unter den Aspekten des optimierten Fertigungsflusses, der Qualitätssteigerung und der Verbesserung der Wirtschaftlichkeit, sondern auch nach den Kriterien der Ergonomie. Das hat Einfluss auf Wohlbefinden und Leistungsfähigkeit der Mitarbeiter. Das Montagemanagement hat zudem die Umsetzung kurzer Umbau- und Rüstzeiten zu beachten. Es gilt also, verschiedene Erfordernisse miteinander zu vereinen.

Bei SEW-Eurodrive hat man das früh erkannt und dazu ein eigenes Team für die Umsetzung der - in interdisziplinären Teams geplanten und getesteten - Arbeitsplätze aufgebaut. Dieses Team der Werksunterhaltung umfasst derzeit 15 Mitarbeiter und ist sowohl für die deutschen als auch ausländischen Werke zuständig. Bei der Prozessfindung und -optimierung hilft zudem die hauseigene Beratungsabteilung, die mit Prozess-Know-how und -methoden zur Seite steht.

Ein Baukasten für alle Fälle

Der Fullservice-Hersteller Minitec bietet mit seinem Systembaukasten die richtige Basis für den Antriebshersteller. Er basiert auf einem Aluminium-Profilsystem und überzeugt durch die Universalität und Kompatibilität seiner Komponenten. Eine ausgeklügelte Verbindungstechnik und viele Zubehörteile bieten große Gestaltungsfreiheit. Zu den Stärken des Systems zählen die Einfachheit der Konstruktion und die Robustheit der Komponenten. Die Aluprofile sind sowohl schnell montierbar als auch demontierbar. Das ist notwendig, denn die Montageinseln werden immer wieder zerlegt oder innerhalb der Hallen versetzt. Zu Beginn der Zusammenarbeit orderten die Bruchsaler bei Minitec komplette Arbeitsplätze.

Inzwischen aber werden sowohl Planung als auch Montage im eigenen Haus durchgeführt. Erwähnenswert ist hier der Einsatz sogenannter Cardboard-Modelle: Auf Skizzen basierend entstehen im Rahmen der Planung neuer Montageplätze Kartonmodelle im Maßstab 1:1. Der Grund: Das Modell eines Montagearbeitsplatzes eignet sich bestens, um dessen reale Eigenschaften herauszufinden. Mit den Cardboards haben die Monteure - sie gehören zum interdisziplinären Team - ein Bild ihres späteren Arbeitsplatzes bereits im Planungsstadium vor Augen. Anschließend erfolgt die Umsetzung mit dem Minitec Baukasten, der neben Standardprofilen alle nötigen Komponenten bereit stellt: Maschinengestelle, Schutzeinrichtungen, Fördereinrichtungen...

Im Einsatz sind die Montagearbeitsplätze in der Elektronikfertigung und mechanischen Fertigung, in Servicezentren und bei Auslandstöchtern. Auch letztere werden in Bruchsal teilweise geplant, montiert, wieder zerlegt, versendet und vor Ort wieder aufgebaut. Die weltweite Präsenz des Profilherstellers ist dabei ein großer Pluspunkt.

Gegenüber früheren Stahlkonstruktionen bietet der Baukasten handfeste Vorteile: "Das durchdachte System inklusive der Verbinder spart uns rund 50 Prozent der Montagezeit. Speziell die Verbindungstechnik entscheidet in hohem Maße darüber, wie viel Aufwand zum Erstellen von Konstruktionen benötigt wird und beeinflusst damit auch die Kostenhöhe erheblich", erklärt Dr. Michael Kaiser, Werksleiter der Elektronikfertigung.

Minitec bietet einen patentierten Profilverbinder, der kein Bearbeiten der Profile erfordert und keine konstruktive Planung voraussetzt. Die fertige Verbindung ist verschiebbar, blockiert die freien Profilseiten nicht und stellt die Leitfähigkeit der Gesamtkonstruktion her. Die Bandbreite der Verbindungshilfen reicht von Winkeln, Winkelgelenken und Knoten über Zuganker bis zu beweglichen Gehrungsverbindern, die eine freie Auswahl des Winkels erlauben. Viele Zubehörteile, zu denen kleine Elektrokomponenten ebenso zählen wie große Schränke für Systemarbeitsplätze und Montagehilfsmittel komplettieren das Ganze.

"Natürlich bleibt der Arbeitsplatz nicht für alle Zeiten in seiner Form bestehen. Sondern die zuständigen Arbeitsplatzplaner und Montagearbeiter prüfen immer wieder, ob im Praxisbetrieb Optimierungsmöglichkeiten bestehen", sagt Werksleiter Kaiser. "Und etwa alle zwei Jahre erfolgt die 'kreative Zerstörung', das heißt, die einzelnen Konstruktionen der Montageinseln werden noch einmal von Grund auf überdacht beziehungsweise auseinander genommen." Damit sollen festgefahrene Abläufe und Denkweisen verhindert werden und auch sich veränderte Gegebenheiten berücksichtigt werden. "Wir reduzieren dabei konsequent unnötige Wege und Tätigkeiten, um die Produktionszeit zu verkürzen und damit die Wertschöpfung zu erhöhen", erläutert Dr. Kaiser.

Minitec | SCOPE
Weitere Informationen:
http://www.scope-online.de/Maschinenelemente/Antriebstechnik_id_2782__dId_475730__app_510-30202_.htm

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht HEIDENHAIN LIP 6000: genau, kompakt und zuverlässig
12.10.2017 | DR. JOHANNES HEIDENHAIN GmbH

nachricht Prüfstände modernisiert: Fraunhofer LBF testet Bauteile in brennbaren Medien unter zyklischer Belastung
11.10.2017 | Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Smarte Sensoren für effiziente Prozesse

Materialfehler im Endprodukt können in vielen Industriebereichen zu frühzeitigem Versagen führen und den sicheren Gebrauch der Erzeugnisse massiv beeinträchtigen. Eine Schlüsselrolle im Rahmen der Qualitätssicherung kommt daher intelligenten, zerstörungsfreien Sensorsystemen zu, die es erlauben, Bauteile schnell und kostengünstig zu prüfen, ohne das Material selbst zu beschädigen oder die Oberfläche zu verändern. Experten des Fraunhofer IZFP in Saarbrücken präsentieren vom 7. bis 10. November 2017 auf der Blechexpo in Stuttgart zwei Exponate, die eine schnelle, zuverlässige und automatisierte Materialcharakterisierung und Fehlerbestimmung ermöglichen (Halle 5, Stand 5306).

Bei Verwendung zeitaufwändiger zerstörender Prüfverfahren zieht die Qualitätsprüfung durch die Beschädigung oder Zerstörung der Produkte enorme Kosten nach...

Im Focus: Smart sensors for efficient processes

Material defects in end products can quickly result in failures in many areas of industry, and have a massive impact on the safe use of their products. This is why, in the field of quality assurance, intelligent, nondestructive sensor systems play a key role. They allow testing components and parts in a rapid and cost-efficient manner without destroying the actual product or changing its surface. Experts from the Fraunhofer IZFP in Saarbrücken will be presenting two exhibits at the Blechexpo in Stuttgart from 7–10 November 2017 that allow fast, reliable, and automated characterization of materials and detection of defects (Hall 5, Booth 5306).

When quality testing uses time-consuming destructive test methods, it can result in enormous costs due to damaging or destroying the products. And given that...

Im Focus: Cold molecules on collision course

Using a new cooling technique MPQ scientists succeed at observing collisions in a dense beam of cold and slow dipolar molecules.

How do chemical reactions proceed at extremely low temperatures? The answer requires the investigation of molecular samples that are cold, dense, and slow at...

Im Focus: Kalte Moleküle auf Kollisionskurs

Mit einer neuen Kühlmethode gelingt Wissenschaftlern am MPQ die Beobachtung von Stößen in einem dichten Strahl aus kalten und langsamen dipolaren Molekülen.

Wie verlaufen chemische Reaktionen bei extrem tiefen Temperaturen? Um diese Frage zu beantworten, benötigt man molekulare Proben, die gleichzeitig kalt, dicht...

Im Focus: Astronomen entdecken ungewöhnliche spindelförmige Galaxien

Galaxien als majestätische, rotierende Sternscheiben? Nicht bei den spindelförmigen Galaxien, die von Athanasia Tsatsi (Max-Planck-Institut für Astronomie) und ihren Kollegen untersucht wurden. Mit Hilfe der CALIFA-Umfrage fanden die Astronomen heraus, dass diese schlanken Galaxien, die sich um ihre Längsachse drehen, weitaus häufiger sind als bisher angenommen. Mit den neuen Daten konnten die Astronomen außerdem ein Modell dafür entwickeln, wie die spindelförmigen Galaxien aus einer speziellen Art von Verschmelzung zweier Spiralgalaxien entstehen. Die Ergebnisse wurden in der Zeitschrift Astronomy & Astrophysics veröffentlicht.

Wenn die meisten Menschen an Galaxien denken, dürften sie an majestätische Spiralgalaxien wie die unserer Heimatgalaxie denken, der Milchstraße: Milliarden von...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresbiologe Mark E. Hay zu Gast bei den "Noblen Gesprächen" am Beutenberg Campus in Jena

16.10.2017 | Veranstaltungen

bionection 2017 erstmals in Thüringen: Biotech-Spitzenforschung trifft in Jena auf Weltmarktführer

13.10.2017 | Veranstaltungen

Tagung „Energieeffiziente Abluftreinigung“ zeigt, wie man durch Luftreinhaltemaßnahmen profitieren kann

13.10.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

ESO-Teleskope beobachten erstes Licht einer Gravitationswellen-Quelle

16.10.2017 | Physik Astronomie

Was läuft schief beim Noonan-Syndrom? – Grundlagen der neuronalen Fehlfunktion entdeckt

16.10.2017 | Biowissenschaften Chemie

Gewebe mit Hilfe von Stammzellen regenerieren

16.10.2017 | Förderungen Preise