Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Auf dem Weg zu Industrie 4.0 - neue Werkzeuge von tisoware zur Optimierung von Fertigungsbetrieben

22.01.2014
Globalisierung und ein rasanter Technologiefortschritt sind die Trends unserer Zeit.

Um hier einen Vorsprung im Markt zu gewinnen und zu halten, müssen Unternehmen jederzeit entscheidungs- und handlungsfähig bleiben. Ein intelligentes Manufacturing Execution System (MES) liefert hierzu für die Ressourcenplanung (ERP) von Unternehmen wertvolle Echtzeitdaten und Informationen aus der Produktion sowie den damit verbundenen Prozessen auf dem Weg zu Industrie 4.0.


So werden Produktionsdaten visualisiert. Der Fertigungsmonitor dient als zentrales Werkzeug für das Hallen-Monitoring mittels automatisch aktualisierenden Daten und bündelt somit sämtliche Produktionsdaten zentral.

tisoware bietet flexible MES-Lösungen basierend auf skalierbarer Soft- und Hardware: integrierfähige Module für Maschinen- und Betriebsdatenerfassung mit Feinplanung schaffen für Management und Mitarbeiter ein Plus an Qualität, Transparenz und Effizienz rund um Produktion und Auftragsabwicklung im Unternehmen. Der Feinplanungsleitstand ist Grundlage für flexible Fertigungsabläufe und unterstützt als Softwarewerkzeug die Erfahrung der Verantwortlichen für Arbeitsvorbereitung und Fertigungssteuerung. Weitere Bausteine zur Produktionsdatenvisualisierung sowie entsprechende Dialog-Soft- und –Hardware vervollständigen eine ganzheitliche Lösung.

Mit Maschinen direkt kommunizieren

Über tisoware.MDE werden Maschinendaten automatisch und in Echtzeit erfasst und an relevante tisoware-Module oder an die im Unternehmen genutzten ERP-Systeme übertragen. Dies sind im besonderen die Auswertungen zu Maschinen-Laufzeit, Stillstandszeit, Taktmenge, Störgrund oder Prozessdaten zu Temperatur, Druck und Vorschubgeschwindigkeit. Eine Integration von OPC-fähigen Maschinen in das unternehmenseigene Datennetzwerk erfolgt über standardisierte OPC-Schnittstellen. Diese ermöglichen den Austausch vielfältiger Informationen und Datentypen zwischen Maschinen und OPC-Server.

Neben der Integration von Anwendungen unterschiedlichster Hersteller dienen OPC-Plattformen der Überwachung von Anlagen und Maschinen in Echtzeit. Auch nicht OPC-fähige Maschinen lassen sich in ein Netzwerk mit OPC-Server integrieren. Zum Beispiel erlauben „W&T Web IO Digital“-Applikationen – aus dem Hause Wiesemann und Theis GmbH – über eine TCP/IP-Ethernet 10/100BaseT-Schnittstelle den Zugriff auf eine Vielzahl von Protokollen und Anwendungen, die in tisoware integriert werden. Digitale In- und Outputs von Maschinen werden so ebenfalls erfasst und weiter bearbeitet. Außerdem stellen Maschinenknoten wie KABA Bedanet 9080 ein netzwerkfähiges, multifunktionales I/O-Modul (Ein-Ausgabe Modul) für den Einsatz in der Maschinendatenerfassung dar. Takt-Überwachungen von ein bis zwei Maschinen, die Überwachung von Taktsillstand sowie von Über-/ Untertaktung sind möglich – auch die Anbindung von Sensoren. Gemeldet werden können so Störgründe, Stückzahlen, Geschwindigkeiten, Produktionsgrade, Füllstände und Temperaturen.

Als weiteres, neues und umfassendes Tool für Fertigungs- und Produktionsleiter ist der sogenannte tisoware - Fertigungsmonitor entstanden: Dieser liefert relevante Daten der Fertigung in Echtzeit wie Maschinen-Dashboard, Personaleinsatzplanung, Nutzgrade, aktuelle Arbeitsgänge, Schichtprotokoll und beinhaltet den Abgleich zwischen Personalzeit- und Betriebsdatenerfassung. Damit ist ein weiterer Anwendungsnutzen des tisoware - Feinplanungsleitstandes zur Optimierung von Fertigungssteuerung und Produktion in Industrieunternehmen aller Branchen und Größenordnungen gegeben.

Produktionsdaten im Überblick

Im Ergebnis verschafft tisoware damit den Überblick über den Zustand, den Nutzungs- und Störungsgrad einzelner Maschinen, den Auftragsvorrat sowie die produzierten Mengen pro Auftrag, Arbeitsplatz und Mitarbeiter. Alle relevanten Daten werden grafisch dargestellt und entlang einer Zeitschiene dokumentiert sowie die relevanten Maschinen- und Auftragsdaten sowie OEE-Kennzahlen für das Auftrags-Controlling aufbereitet. OEE-Kennzahlen (OEE – Overall Equipment + Effectiveness) geben Auskunft über die Effektivität der Gesamtanlage und zeigen gezielt, wo Prozessabläufe zu optimieren sind.

Die Visualisierung und der gebündelte Überblick über Fertigungs- und Maschinenstatus, Auftragszeiten, Störungsanalyse und -trends, Arbeitsplatzeffizienz und -trends sowie Soll-Ist-Vergleich entlasten zudem Mitarbeiter durch einen spürbar minimierten Zeit- und Arbeitsaufwand. Der Fertigungs- und Maschinenstatus ist transparent und jederzeit abrufbar. Zusammen mit den mitarbeiterbezogenen Daten wie Arbeits-, Urlaubs- und Ausfallszeiten ist so eine flexible Personaleinsatzplanung und effiziente Auftragsabwicklung und damit eine optimierte Fertigungssteuerung möglich.

Unter dem Motto „Mehr als HR, Security und MES!“ zählt tisoware zu den führenden IT-Anbietern in Deutschland. Aktuell beschäftigt tisoware 118 Mitarbeiter an 10 Standorten in Deutschland. Über 2.200 Kunden im In- und Ausland vertrauen auf die Kompetenz aus über 25 Jahren Erfahrung. Diesen und anderen bietet tisoware innovative und modulare Lösungen ferner auch für Personaleinsatzplanung und –zeiterfassung, Zutrittssicherung mit Videoüberwachung, Reisekosten- sowie Kantinenmanagement und mobile HR- und Security Lösungen.

Ansprechpartner:
Sabine Dörr
Dipl.-Betriebswirt (BA)
E-Mail: sd@tisoware.com
Rainer K. Füess
Dipl.-Betriebswirt (BA)
E-Mail: rf@tisoware.com
Tel. 07121-9665-0
Fax. 07121-9665-10

Sabine Dörr | tisoware®
Weitere Informationen:
http://www.tisoware.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Gewicht von Robomotion-Greifer um 60 Prozent reduziert
31.07.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

nachricht Assistenzsysteme für die Blechumformung
28.07.2017 | Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Aachen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Forscher entwickeln maisförmigen Arzneimittel-Transporter zum Inhalieren

Er sieht aus wie ein Maiskolben, ist winzig wie ein Bakterium und kann einen Wirkstoff direkt in die Lungenzellen liefern: Das zylinderförmige Vehikel für Arzneistoffe, das Pharmazeuten der Universität des Saarlandes entwickelt haben, kann inhaliert werden. Professor Marc Schneider und sein Team machen sich dabei die körpereigene Abwehr zunutze: Makrophagen, die Fresszellen des Immunsystems, fressen den gesundheitlich unbedenklichen „Nano-Mais“ und setzen dabei den in ihm enthaltenen Wirkstoff frei. Bei ihrer Forschung arbeiteten die Pharmazeuten mit Forschern der Medizinischen Fakultät der Saar-Uni, des Leibniz-Instituts für Neue Materialien und der Universität Marburg zusammen Ihre Forschungsergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler in der Fachzeitschrift Advanced Healthcare Materials. DOI: 10.1002/adhm.201700478

Ein Medikament wirkt nur, wenn es dort ankommt, wo es wirken soll. Wird ein Mittel inhaliert, muss der Wirkstoff in der Lunge zuerst die Hindernisse...

Im Focus: Exotische Quantenzustände: Physiker erzeugen erstmals optische „Töpfe" für ein Super-Photon

Physikern der Universität Bonn ist es gelungen, optische Mulden und komplexere Muster zu erzeugen, in die das Licht eines Bose-Einstein-Kondensates fließt. Die Herstellung solch sehr verlustarmer Strukturen für Licht ist eine Voraussetzung für komplexe Schaltkreise für Licht, beispielsweise für die Quanteninformationsverarbeitung einer neuen Computergeneration. Die Wissenschaftler stellen nun ihre Ergebnisse im Fachjournal „Nature Photonics“ vor.

Lichtteilchen (Photonen) kommen als winzige, unteilbare Portionen vor. Viele Tausend dieser Licht-Portionen lassen sich zu einem einzigen Super-Photon...

Im Focus: Exotic quantum states made from light: Physicists create optical “wells” for a super-photon

Physicists at the University of Bonn have managed to create optical hollows and more complex patterns into which the light of a Bose-Einstein condensate flows. The creation of such highly low-loss structures for light is a prerequisite for complex light circuits, such as for quantum information processing for a new generation of computers. The researchers are now presenting their results in the journal Nature Photonics.

Light particles (photons) occur as tiny, indivisible portions. Many thousands of these light portions can be merged to form a single super-photon if they are...

Im Focus: Wissenschaftler beleuchten den „anderen Hochtemperatur-Supraleiter“

Eine von Wissenschaftlern des Max-Planck-Instituts für Struktur und Dynamik der Materie (MPSD) geleitete Studie zeigt, dass Supraleitung und Ladungsdichtewellen in Verbindungen der wenig untersuchten Familie der Bismutate koexistieren können.

Diese Beobachtung eröffnet neue Perspektiven für ein vertieftes Verständnis des Phänomens der Hochtemperatur-Supraleitung, ein Thema, welches die Forschung der...

Im Focus: Tests der Quantenmechanik mit massiven Teilchen

Quantenmechanische Teilchen können sich wie Wellen verhalten und mehrere Wege gleichzeitig nehmen, um an ihr Ziel zu gelangen. Dieses Prinzip basiert auf Borns Regel, einem Grundpfeiler der Quantenmechanik; eine mögliche Abweichung hätte weitreichende Folgen und könnte ein Indikator für neue Phänomene in der Physik sein. WissenschafterInnen der Universität Wien und Tel Aviv haben nun diese Regel explizit mit Materiewellen überprüft, indem sie massive Teilchen an einer Kombination aus Einzel-, Doppel- und Dreifachspalten interferierten. Die Analyse bestätigt den Formalismus der etablierten Quantenmechanik und wurde im Journal "Science Advances" publiziert.

Die Quantenmechanik beschreibt sehr erfolgreich das Verhalten von Partikeln auf den kleinsten Masse- und Längenskalen. Die offensichtliche Unvereinbarkeit...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Eröffnung der INC.worX-Erlebniswelt während der Technologie- und Innovationsmanagement-Tagung 2017

16.08.2017 | Veranstaltungen

Sensibilisierungskampagne zu Pilzinfektionen

15.08.2017 | Veranstaltungen

Anbausysteme im Wandel: Europäische Ackerbaubetriebe müssen sich anpassen

15.08.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Neue Einblicke in die Welt der Trypanosomen

16.08.2017 | Biowissenschaften Chemie

Maschinensteuerung an Anwender: Intelligentes System für mobile Endgeräte in der Fertigung

16.08.2017 | Informationstechnologie

Komfortable Software für die Genomanalyse

16.08.2017 | Informationstechnologie