Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Der Weg eines Energiesparfahrzeugs von der Rennstrecke in den Stadtverkehr

23.01.2012
Ein Weltmeister auf Triers Straßen

Es ist erstaunlich, was bereits bezüglich Energieeffizienz möglich ist, wenn man die zur Verfügung stehenden Ressourcen auf eine effiziente Weise einsetzt und die Umsetzung von innovativen Ideen auf einem hohen technischen und wissenschaftlichen Niveau fördert.

Das Team proTRon der Fachhochschule Trier setzt seit 2006 Maßstäbe in der Entwicklung von energieeffizienten Fahrzeugen und hat nach den großen Erfolgen mit dem Prototypen proTRon II beim internationalen Shell Eco-marathon die Messlatte nach oben geschraubt: die herausragende Effizienz des Prototypen auf ein verkehrstaugliches Stadtfahrzeug zu übertragen und damit beim Wettbewerb auf die ersten Ränge zu fahren.

Das Projekt proTRon AERIS begann 2008 mit der Entwicklung einer selbsttragenden Kohlefaserkarosserie. Anders als die übrigen Konkurrenten im Shell Eco-marathon entschied sich das Team für eine Karosserieform, die zwar das doppelte Gewicht der übrigen Rekordfahrzeuge seiner Klasse auf die Waage bringt, dafür aber genügend Platz für Fahrer, Beifahrer und Gepäck bereitstellt. Damit wurden bewusst geringere Chancen auf die ersten Plätze in Kauf genommen.

Aber wie Hans Böck einst sagte: „Man muss sich utopische Ziele setzen, um realistische zu erreichen!“ Durch eine konsequente Vorgehensweise von der Entwicklung über die Fertigung bis hin zur Montage hatte das Team dennoch die Nase vorne und belegte beim Shell Eco-marathon 2011 den ersten Platz seiner Klasse (Urban Concepts, Plug-In (Electicity)) mit einer Reichweite von 233 km/kWh oder umgerechnet 2071 km/Liter Superkraftstoff (Verbrauch: 48ml/100km).

Nachdem jetzt selbst das utopische Ziel erreicht war, konnte sich das Team wieder ein realistisches setzen: der AERIS soll auf Triers Straßen unterwegs sein.

Da das Fahrzeug für den besonders energieeffizienten Betrieb auf der Rennstrecke optimiert worden ist, fehlten zu Beginn des Projektes einige essentielle Einrichtungen bezüglich Sicherheit und Komfort. In der Wettbewerbskonfiguration liegt das Hauptaugenmerk darauf, den Energieverbrauch durch gezielte Reduktion der Fahrwiderstände (Gewicht, Aerodynamik und Rollwiderstand) und eine ausgeklügelte Fahrstrategie so gering wie möglich zu halten. In diesem puristischen Konzept waren eine optimierte Bremskraftverteilung und Komponenten wie, Feststellbremse, verkehrstaugliche Beleuchtung, Bereifung und Scheibenwischanlage zunächst nicht vorgesehen. Diese Punkte treten jedoch in den Vordergrund, wenn ein Fahrzeug am Straßenverkehr teilnehmen soll. Um diese Defizite zu beseitigen, wurde in enger Zusammenarbeit mit dem TÜV Rheinland und dem Landesbetrieb für Mobilität Rheinland-Pfalz ein Auflagenkatalog erstellt. Bei der Finanzierung all dieser Maßnahmen war eine Förderung durch die Nikolaus-Koch-Stiftung in Trier eine große Hilfe für das Team proTRon.

Das Cityparkhaus Trier ist das erste Parkhaus der Region mit zwei Elektrotankstellen. Diese Tatsache prädestinierte es geradezu als Schauplatz für die TÜV-Untersuchung eines extrem sparsamen, elektrifizierten Stadtfahrzeuges. Am 12.12.2011 erfolgten im dafür gesperrten Untergeschoss des Parkhauses Fahrversuche und Abnahme. Der Sachverständige vom TÜV-Rheinland unterzog das Fahrzeug einer §21-Untersuchung und prüfte es auf Herz und Nieren.

Der Gang zur Zulassungsstelle mit den Dokumenten von TÜV und Landesbetrieb für Mobilität Rheinland-Pfalz steht zwar noch aus, jedoch ist der Löwenanteil der Arbeit erledigt. Ab Mitte Februar wird der proTRon AERIS mit PKW-Nummernschild auf Triers Straßen zu sehen sein und das Team freut sich auf das in zwei Jahren stattfindende Wiedersehen mit dem TÜV zur Hauptuntersuchung.

Bis dahin geht es natürlich weiter: das nächste proTRon-Fahrzeug, diesmal mit 4 Sitzen und basierend auf einem Serienfahrzeug, ist schon in der Entwicklung.

Magdalena Höfner | idw
Weitere Informationen:
http://www.protron.fh-trier.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht CI-Maschine von EMAG ECM: Hocheffektive Lösung für das Entgraten von komplexen Bauteilen
12.04.2018 | EMAG GmbH & Co. KG

nachricht Kaltmassivumformung: auch komplexe Bauteilherstellung virtuell und kostengünstig designen
29.03.2018 | Fraunhofer-Institut für Werkstoffmechanik IWM

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: BAM@Hannover Messe: Innovatives 3D-Druckverfahren für die Raumfahrt

Auf der Hannover Messe 2018 präsentiert die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM), wie Astronauten in Zukunft Werkzeug oder Ersatzteile per 3D-Druck in der Schwerelosigkeit selbst herstellen können. So können Gewicht und damit auch Transportkosten für Weltraummissionen deutlich reduziert werden. Besucherinnen und Besucher können das innovative additive Fertigungsverfahren auf der Messe live erleben.

Pulverbasierte additive Fertigung unter Schwerelosigkeit heißt das Projekt, bei dem ein Bauteil durch Aufbringen von Pulverschichten und selektivem...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: innovative 3D printing method for space flight

At the Hannover Messe 2018, the Bundesanstalt für Materialforschung und-prüfung (BAM) will show how, in the future, astronauts could produce their own tools or spare parts in zero gravity using 3D printing. This will reduce, weight and transport costs for space missions. Visitors can experience the innovative additive manufacturing process live at the fair.

Powder-based additive manufacturing in zero gravity is the name of the project in which a component is produced by applying metallic powder layers and then...

Im Focus: IWS-Ingenieure formen moderne Alu-Bauteile für zukünftige Flugzeuge

Mit Unterdruck zum Leichtbau-Flugzeug

Ingenieure des Fraunhofer-Instituts für Werkstoff- und Strahltechnik (IWS) in Dresden haben in Kooperation mit Industriepartnern ein innovatives Verfahren...

Im Focus: Moleküle brillant beleuchtet

Physiker des Labors für Attosekundenphysik, der Ludwig-Maximilians-Universität und des Max-Planck-Instituts für Quantenoptik haben eine leistungsstarke Lichtquelle entwickelt, die ultrakurze Pulse über einen Großteil des mittleren Infrarot-Wellenlängenbereichs generiert. Die Wissenschaftler versprechen sich von dieser Technologie eine Vielzahl von Anwendungen, unter anderem im Bereich der Krebsfrüherkennung.

Moleküle sind die Grundelemente des Lebens. Auch wir Menschen bestehen aus ihnen. Sie steuern unseren Biorhythmus, zeigen aber auch an, wenn dieser erkrankt...

Im Focus: Molecules Brilliantly Illuminated

Physicists at the Laboratory for Attosecond Physics, which is jointly run by Ludwig-Maximilians-Universität and the Max Planck Institute of Quantum Optics, have developed a high-power laser system that generates ultrashort pulses of light covering a large share of the mid-infrared spectrum. The researchers envisage a wide range of applications for the technology – in the early diagnosis of cancer, for instance.

Molecules are the building blocks of life. Like all other organisms, we are made of them. They control our biorhythm, and they can also reflect our state of...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

infernum-Tag 2018: Digitalisierung und Nachhaltigkeit

24.04.2018 | Veranstaltungen

Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0

23.04.2018 | Veranstaltungen

Mars Sample Return – Wann kommen die ersten Gesteinsproben vom Roten Planeten?

23.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Von der Genexpression zur Mikrostruktur des Gehirns

24.04.2018 | Biowissenschaften Chemie

Bestrahlungserfolg bei Hirntumoren lässt sich mit kombinierter PET/MRT vorhersagen

24.04.2018 | Medizintechnik

RWI/ISL-Containerumschlag-Index auf hohem Niveau deutlich rückläufig

24.04.2018 | Wirtschaft Finanzen

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics