Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Verbesserte Schneidstoffsorten für die Bearbeitung von Stahl und Grauguss

01.02.2010
Die neuen Schneidstoffsorten zum Drehen sollen laut Widia verbesserte Ergebnisse in Bezug auf Produktivität, Oberflächengüte und Werkzeugstandzeiten bei der Bearbeitung von Stahl und Grauguss liefern. Der Vorteil für den Anwender liege in der Reduzierung der Fertigungskosten, wie das Unternehmen auf der Messe Metav 2010 zeigt.

Die Sorte TN7100 umfasst eine Reihe beschichteter Hartmetall-Schneidplatten, die speziell zum Schlichten, Halbschlichten und Schruppen aller Arten legierter und unlegierter Stähle entwickelt wurde. Sie weist eine ausgezeichnete Kombination von Verschleißfestigkeit und Zähigkeit auf, betont das Unternehmen. Die Beschichtung wurde im Mikrobereich verbessert, um eine sehr gute Haftung der Beschichtung und Widerstandsfähigkeit gegen Aufbauschneiden oder Werkstückverklebungen zu bieten.

Neue Schneidstoffe bringen 30% mehr Leistung beim Drehen

Die Sorten TN7105, TN7110 und TN7115 sollen bei leichten und mittelschweren Drehanwendungen in Stahl Leistungssteigerungen von 30% im Vergleich zu am Markt bisher verfügbaren Produkten liefern. Die verbesserte Kantenpräparation erzeugt glatte Oberflächen am Werkzeug, die durch geringere Reibung und Werkstückverklebungen die Standzeit verlängern.

Eine Alpha-Aluminiumschicht sorgt für eine höhere Integrität der Beschichtung bei höheren Geschwindigkeiten und ermöglicht dadurch eine höhere Produktivität bei hohen Schnitttemperaturen, heißt es weiter.

Hartmetallsorte TN5105 für mittelschwere Zerspanung

Die Hartmetallsorte TN5105 wurde für mittlere Zerspanungsaufgaben sowie zum Schlichten von Grauguss und Kugelgraphitguss entwickelt. Sie eignet sich für Schlichtanwendungen bei glatten Schnitten und bietet gute Werte in Bezug auf Oberflächengüte und längere Werkzeugstandzeiten.

Die Sorte TN5120 wurde speziell für Schruppoperationen in allen Graugusswerkstoffen, einschließlich Nass- und Trockenbearbeitungen sowie unterbrochenen und glatten Schnitten, entwickelt. Mit einem sehr harten Substrat ist sie gut zum Drehen von ADI-Werkstoffen geeignet, die eine höhere Festigkeit und Zähigkeit aufweisen als herkömmlicher Kugelgraphitguss und Schmiedestahl.

Widia GmbH auf der Metav 2010: Halle 15, Stand A03

Rüdiger Kroh | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/themenkanaele/produktion/zerspanungstechnik/articles/248228/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Baukasten-System für die Linienfertigung: Die VL-Baureihe von EMAG
21.02.2017 | EMAG GmbH & Co. KG

nachricht Fraunhofer IWS Dresden kooperiert mit starkem Forschungspartner in Singapur
14.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Event News

Booth and panel discussion – The Lindau Nobel Laureate Meetings at the AAAS 2017 Annual Meeting

13.02.2017 | Event News

Complex Loading versus Hidden Reserves

10.02.2017 | Event News

International Conference on Crystal Growth in Freiburg

09.02.2017 | Event News

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Heinz Maier-Leibnitz-Preise 2017: DFG und BMBF zeichnen vier Forscherinnen und sechs Forscher aus

23.02.2017 | Förderungen Preise

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Planeten außerhalb unseres Sonnensystems: Bayreuther Forscher dringen tief ins Weltall vor

23.02.2017 | Physik Astronomie