Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Verbesserte CBN-Wendeplatten erhöhen die Produktivität beim Hartdrehen

07.10.2008
Für die Bearbeitung gehärteter Funktionsflächen wird anstelle des Schleifens immer mehr das Hartdrehen eingesetzt. Bei den dafür benötigten Werkzeugen hat sich cubisches Bornitrid (CBN) als bester Schneidstoff erwiesen. So lassen sich Oberflächengüten von Ra < 2 µm erzielen. Eine neue Wendeplattengeometrie ermöglicht dabei eine Verdoppelung des Vorschubes.

Aufgrund gestiegener Anforderungen an die Bauteil-Lebensdauer und -Qualität werden heutzutage immer mehr Funktionsflächen gehärtet. Das führt dazu, dass viele Fertigungsunternehmen sich mehr und mehr mit der nicht einfachen Bearbeitung einsatzgehärteter Oberflächen auseinandersetzen müssen.

Hartdrehen löst Schleifen ab

Früher war bei der Bearbeitung dieser gehärteten Bauteile das Schleifen erste Wahl – wer aber heute rotationssymmetrische Oberflächen flexibel und kostengünstig bearbeiten will, kommt am Hartdrehen nicht mehr vorbei. In vielen Produktionen sind stabile Drehmaschinen vorhanden, die unter den richtigen Voraussetzungen auch die Möglichkeit zum Hartdrehen bieten.

Ohne große Investitionen kann das Fertigungsspektrum so erweitert und auf neue Anforderungen aus der Konstruktion reagiert werden. Entscheidend ist allerdings der Einsatz der richtigen Werkzeuge und der richtigen Schneidstoffe.

Nur CBN bietet ausreichende Warmfestigkeit beim Hartdrehen

Als der beste Schneidstoff bei der Erzeugung von qualitativ hochwertigen Oberflächen mit Ra

Diese optimierten Schneidstoffe bietet Sandvik Coromant in verschiedenen Schneidkantenausführungen an: Besonders geeignet ist die Wiper-Technik mit innovativen und produktiven Wendeplatten zum Vor- und Fertigdrehen.

Wiper-Effekt ermöglicht doppelten Vorschub beim Hartdrehen

Der Wiper-Effekt wird dadurch erzielt, dass der Eckenradius innerhalb der ISO-Toleranzen in fünf Radien aufgeteilt wird, wobei die zurückliegenden Radien die Schlichtfunktion übernehmen. Das ermöglicht eine Verdoppelung des Vorschubes bei gleichbleibender Oberflächengüte oder eine doppelt so gute Oberfläche bei gleicher Bearbeitungszeit – und damit eine erhebliche Steigerung der Produktivität.

Mit den Wendeplatten WH und WG wurden zwei speziell für das Hartdrehen optimierte Wipergeometrien entwickelt. Mit ihnen lassen sich bei Schnitttiefen von radial etwa 0,1 mm und Vorschübe bis 0,3 mm realisieren. Bei der Oberfläche sind Rz-Werte kleiner als 6,3 μm bei f = 0,3 mm produktionssicher darstellbar. Die neueste Entwicklung von Sandvik in diesem Bereich ist die so genannte Xcel-Geometrie, die Vorschübe bis 0,4 mm erlaubt und dabei immer noch Rz-Werte kleiner als 6,3 μm erreicht.

Bei höheren Anforderungen an die Oberflächengüte muss der Vorschub entsprechend verkleinert werden: Für Ra = 0,3 μm ist 0,15 mm ein typischer Vorschub beim Einsatz der WG-Geometrie. Damit lässt sich im Vergleich mit früheren Schnittwerten eine Reduzierung der Bearbeitungszeit von bis zu 50% und eine erhebliche Erhöhung der Produktivität erreichen.

Die CBN-Sorte CB7025 wurde für das Hartdrehen bei leicht bis stark unterbrochenem Schnitt in der Bearbeitung von einsatzgehärtetem Stahl (58 bis 65 HRC) konzipiert. Der Schlüssel zur Leistungsoptimierung liegt im feinkörnigen CBN mit seinem kontrollierten Verschleiß sowie in den mechanisch verzahnten Schneidecken, die im Vergleich zu herkömmlichen CBN-Ausführungen weit entfernt von der heißen Schnittzone gelötet sind und somit mehr Festigkeit und Sicherheit bieten.

Diese Eigenschaften führen zu verlässlichen Bearbeitungsergebnissen durch höhere Schnittgeschwindigkeiten und die Möglichkeit, Werkstücke in einem einzigen Durchgang fertigzustellen – ohne Abstriche an der geforderten Oberflächenqualität.

CB7025 ist in einer großen Auswahl von positiven Wendeplatten erhältlich und wird in zwei Wiper-Geometrien mit patentierten Radienkonfigurationen angeboten: der WH-Geometrie für hohe Oberflächenqualität mit reduzierten Schnittkräften und der WG-Geometrie zum optimalen Vorschlichten mit hohen Vorschubgeschwindigkeiten.

Birgit Steinbock ist Managerin Marketing Services bei der Sandvik GmbH, Geschäftsbereich Coromant, in 40549 Düsseldorf.

Birgit Steinbock | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/index.cfm?pid=1487&pk=147814

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht TU Chemnitz präsentiert weltweit einzigartige Pilotanlage für nachhaltigen Leichtbau
28.04.2017 | Technische Universität Chemnitz

nachricht Induktive Lötprozesse von eldec: Schneller, präziser und sparsamer verlöten
27.04.2017 | EMAG eldec Induction GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: TU Chemnitz präsentiert weltweit einzigartige Pilotanlage für nachhaltigen Leichtbau

Wickelprinzip umgekehrt: Orbitalwickeltechnologie soll neue Maßstäbe in der großserientauglichen Fertigung komplexer Strukturbauteile setzen

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bundesexzellenzclusters „Technologiefusion für multifunktionale Leichtbaustrukturen" (MERGE) und des Instituts für...

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationaler Tag der Immunologie - 29. April 2017

28.04.2017 | Veranstaltungen

Kampf gegen multiresistente Tuberkulose – InfectoGnostics trifft MYCO-NET²-Partner in Peru

28.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Über zwei Millionen für bessere Bordnetze

28.04.2017 | Förderungen Preise

Symbiose-Bakterien: Vom blinden Passagier zum Leibwächter des Wollkäfers

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wie Pflanzen ihre Zucker leitenden Gewebe bilden

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie