Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Strömungssystem in neuem Design hat verbesserten Impeller

09.01.2009
Hydro Wizard 2 ist die Weiterentwicklung des von der KAG Kählig Antriebstechnik GmbH entwickelten und erstmals auf der SPS/IPC/Drives 2007 vorgestellten Strömungssystems. Der Nachfolger zur ersten Version integriert laut Hersteller ein neues Antriebsdesign und einen optimierten Impeller.

Das System von KAG wurde für den Einsatz in flüssigen Medien konzipiert und soll sich in Schauaquarien, Fischzuchten, Schwimmbädern, Bioreaktoren sowie in diversen Industriebereichen zur Homogenisierung von Flüssigkomponenten und Emulsionen sowie zum Transport und zur Bewegung von sauren oder basischen Flüssigkeiten verwenden lassen. Kennzeichnend sollen ein lineares Strömungsverhalten sowie eine kontinuierliche Fließrichtung des Mediums sein.

In großen Schauaquarien soll das System für einen höheren und damit verbesserten Stoffwechsel sorgen. Über eine SPS oder einen Mikrocontroller lassen sich zudem Strömungsszenarien programmieren, so der Hersteller. Darüber hinaus soll das System die Entstehung von Todzonen verhindern, in denen sich Sedimente ablagern können.

Motoren können nun geflutet werden

Basierend auf der Motorenbaureihe ECM wurden bislang für das Strömungssystem Antriebe in Schutzklasse IP 68 genutzt. Das neue System integriert nun Motoren, die geflutet werden, so dass potenzielle Probleme hinsichtlich der Dichtigkeit erst gar nicht entstehen und eine noch höhere Zuverlässigkeit des Gesamtsystems gewährleistet sein soll.

Für die Entwicklung des neuen Motors stand erneut die ECM-Baureihe Pate. Allerdings besteht das Motorengehäuse jetzt aus widerstandsfähigem Polycarbonat und soll beim Einsatz in Flüssigkeiten im Temperaturbereich von 5 bis 35 °C eine sehr gute Wärmeableitung ermöglichen. Bohrungen im Gehäuse sollen dafür sorgen, dass der Antrieb im Einsatz geflutet und die zuvor im Motor befindliche Luft entweichen kann.

Gleitlager ersetzen Wälzlager

Um einen vollständigen Korrosionsschutz des Rotors zu erzielen, ist dieser in einer speziellen Vergussmasse eingebettet. Anstatt Wälzlager werden im der Antrieb nun unempfindliche Gleitlager aus Keramik eingebaut, die auf einen Betrieb im Nassbereich ausgelegt sind. Als Schmiermittel dient dabei das jeweilige Medium, in dem das Strömungssystem eingesetzt wird.

Wie das Gehäuse, bestehen auch die Welle und das Lagerschild des neuen Antriebs aus Kunststoff. Zur Fixierung des Lagerschildes und Impellers werden Titanschrauben verwendet. Auch das Design des Impellers wurde verändert: Im Vergleich zum Vorgänger mit fünf Flügeln erzeugt der neue Impeller bei gleicher Drehzahl eine wesentlich höhere Strömungsgeschwindigkeit – und das mit nur noch zwei Flügeln.

Langzeittests belegen hohe Zuverlässigkeit

Die robuste Gesamtkonfiguration des Hydro Wizard 2 ist somit auf einen effizienteren Betrieb sowie sehr hohe Zuverlässigkeit und damit hohe Lebensdauer ausgelegt. Das belegen laut Hersteller auch Langzeittests, die bei KAG im eigenen Labor durchgeführt wurden. So wurden beispielsweise beim Dauereinsatz des Motors aufgrund der guten Wärmeabfuhr des Gehäuses Betriebstemperaturen nicht über 40 °C gemessen. Unter diesen Bedingungen sei eine Standzeit von mehr als 20 000 h zu erwarten.

Reinhold Schäfer | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/themenkanaele/konstruktion/antriebsundsteuerungstechnik/articles/166226/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel
17.01.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht eldec-Technologie im Maschinenbau: Standardisierte Hochleistungsgeneratoren für exzellente Maschinenbaulösungen
15.12.2016 | EMAG eldec Induction GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise