Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Siemens und Bentley Systems starten strategische Zusammenarbeit zur Verbindung der Lebenszyklen von Produkt, Produktion und ...

19.11.2012
... Fabrikinfrastruktur.

Siemens und Bentley Systems gaben heute eine strategische Zusammenarbeit bekannt. Entsprechend der Vereinbarung wollen die Unternehmen die Durchgängigkeit zwischen digitaler Produktentwicklung, Fertigungsprozessplanung und Informationsmodellen für den gesamten Lebenszyklus von Fabrikanlagen erhöhen. Diese Zusammenarbeit erlaubt beiden Unternehmen Produkte für die intelligente und nachhaltige, digitale Fabrikinfrastruktur anzubieten. Zunächst legen die Unternehmen den Schwerpunkt auf die digitale Fabrik für die Automobilindustrie und die diskrete Fertigung.

Industry Automation und Bentley Systems zunächst gemeinsame Datenformate und -inhalte definieren sowie an durchgängigen Arbeitsabläufen und der Zusammenführung von Fertigungsprozess und Fabriklayout arbeiten. Die Zusammenarbeit setzt frühere gemeinschaftliche Projekte fort, als deren Ergebnis bereits jetzt jeder der Partner die vom anderen entwickelten Technologien nutzen kann. Das Ziel auf längere Sicht ist, gemeinsam entwickelte Technologien in branchenspezifische Lösungen zu überführen und die Interoperabilität zwischen der Teamcenter-Software von Siemens und der ProjectWise-Software von Bentley Systems auszubauen.

Die Product-Lifecycle-Management-Software Teamcenter unterstützt Unternehmen dabei, immer komplexer werdende Produkte herzustellen, dabei die Produktivität zu steigern und ihr weltweites operatives Geschäft zu optimieren. Teamcenter bietet die erforderlichen Informationen für die richtigen Entscheidungen – von der Produktplanung und Entwicklung über die Fertigung bis hin zum Support. Das ProjectWise-System mit seinen Collaboration-Servern und -Services ist die Basis für die Zusammenarbeit verteilter Teams. Es erleichtert die Zusammenarbeit von Mitarbeitern an verteilten Standorten, erlaubt die Wiederverwendung von Inhalten und ermöglicht Infrastrukturteams, Projektdaten dynamisch zu überprüfen und trägt so zur Verbesserung der Projektqualität bei.

Dick Slansky, Senior Analyst und PLM Research Director bei der ARC Advisory Group, erklärte dazu: "Die ARC Advisory Group hat sich schon lange für eine einheitliche, interoperable Umgebung eingesetzt, in der Informationen zu Anlagenkonstruktion und Fabrikentwurf gemeinsam genutzt und ausgetauscht werden. Wir glauben, dass die Ankündigung dieser strategischen Zusammenarbeit von Siemens und Bentley Systems einen großen Schritt auf dem Weg zur Integration von digitaler Anlagen- und Fertigungsprozessplanung mit Informationslösungen für AEC und Design/Build von Infrastrukturen bedeutet. Konkret ermöglicht diese Zusammenarbeit eine offene Interoperabilität zwischen den Design/Build-Lösungen von Siemens, wie Teamcenter, NX und Tecnomatix, und den Bentley-Lösungen, beispielsweise ProjectWise, MicroStation und AssetWise. ARC wird diese Zusammenarbeit aufmerksam verfolgen, um sich ein genaueres Bild von den gesamten, möglicherweise erheblichen Vorteilen für alle betroffenen Industriesektoren zu verschaffen."

"Zusammen werden wir den Paradigmenwechsel voranbringen, der einheitliche und voll durchgängige Produkt- und Produktionslebenszyklen für unsere Kunden schafft. Das wird unseren Anwendern eine deutliche Verbesserung der Effizienz der Arbeitsabläufe und einen signifikanten Produktivitätsanstieg bringen. Heute ist es wichtiger denn je, das Optimierungspotenzial über den gesamten Lebenszyklus einer Maschine oder Anlage hinweg voll auszuschöpfen. Das erstreckt sich von Planung und Engineering über Betrieb und Wartung bis hin zur Erweiterung und Modernisierung. Dem wollen wir die Lebenszyklen von Fabrikinfrastrukturen hinzufügen. Mit Bentley Systems haben wir den richtigen Partner gewählt, mit dem wir unseren Kunden dieses neue Nutzenpotential eröffnen können", erklärte Anton S. Huber, CEO der Siemens-Division Industry Automation.

"Wir haben bei Bentley das Asset-Performance-Management durch die übergreifende Betrachtung von OPEX und CAPEX neu definiert und setzen unsere Technologien zur Informationsmobilität für einheitliche und voll durchgängige Projekt- und Anlagenlebenszyklen ein. Mit der von Siemens vorangetriebenen Verknüpfung der Lebenszyklen von Produkten und Fertigungsprozessen erscheint uns die digitale Fabrik als gemeinsame und erweiterte Integrationsaufgabe eine ideale, erste Zielapplikation zu sein", sagte Greg Bentley, CEO von Bentley Systems. "Durch die Zusammenarbeit von Bentley und Siemens nach dem Motto ‚Working smarter, together.' können unsere gemeinsamen Anwender ihre Fertigungsinfrastruktur schneller aufbauen und ausstatten, den Termin für den Produktionsbeginn früher erreichen, die Aufwendungen für Entwurf, Bau und die Betriebskosten senken sowie die Betriebs- und Energieeffizienz ihrer Fabriken verbessern. Wir haben auch vielversprechende Möglichkeiten für die Zukunft eruiert, bei denen unsere Software AssetWise für das Informationsmanagement über den gesamten Lebenszyklus der Anlage, einschließlich unserer neuen Asset Performance Management Software Ivara EXP zum Einsatz kommt. Sie hilft Eigentümern und Betreibern, ihre Anlagen mit maximaler Leistung, Zuverlässigkeit und Sicherheit zu betreiben."

Weitere Informationen finden Sie unter: www.siemens.com/automation

Bentley Systems (Exton, Pennsylvania, USA) ist weltweit führender Anbieter umfassender Softwarelösungen für Architekten, Ingenieure, Geodatenspezialisten, Anlagenbauer und Anlageneigner/-betreiber, die den gesamten Lebenszyklus einer nachhaltigen Infrastruktur abdecken. Bentley Systems nutzt die Informationsmobilität und -modellierung, um in nahtlos integrierten Projekten die Asset Performance zu verbessern und so eine intelligente Infrastruktur zu erreichen. Die Lösungen von Bentley Systems umfassen die MicroStation-Plattform für den Entwurf und die Modellierung von Infrastrukturprojekten, die ProjectWise-Plattform für die Kollaboration und Arbeitsteilung zwischen Infrastruktur-Projektteams sowie die AssetWise-Plattform für den Betrieb von Infrastrukturanlagen - sie alle stützen das umfassende Angebot interoperabler Anwendungen und werden um einen weltweit tätigen professionellen Service ergänzt. Bentley wurde 1984 gegründet, zählt über 3.000 Mitarbeiter in 50 Ländern und erlöst einen Jahresumsatz von über $ 500 Millionen. Seit 2003 hat Bentley über $ 1 Milliarde für Forschung, Entwicklung und Akquisitionen aufgewendet. Weitere Informationen finden Sie unter www.bentley.com.

Die Siemens-Division Industry Automation (Nürnberg) unterstützt mit ihrer einzigartigen Kombination von Automatisierungstechnik, industrieller Schalttechnik und Industriesoftware die komplette Wertschöpfungskette ihrer Industriekunden – vom Produktdesign über Produktion bis zum Service. Mit ihren Software-Lösungen kann die Division die Zeit zur Markteinführung neuer Produkte um bis zu 50 Prozent senken. Industry Automation setzt sich aus den fünf Business Units Industrial Automation Systems, Control Components and Systems Engineering, Sensor and Communications, Siemens PLM Software und Water Technologies zusammen. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter http://www.siemens.com/industryautomation

Reference Number: IIA2012113501d

Ansprechpartner
Herr Reiner Schönrock
Division Industry Automation
Siemens AG
Gleiwitzerstr. 555
90475 Nürnberg
Tel: +49 (911) 895-7999
reiner.schoenrock@siemens.com

Reiner Schönrock | Siemens Industry
Weitere Informationen:
http://www.siemens.com/automation
http://www.bentley.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Strömungssonden aus dem 3D-Drucker
25.05.2018 | Technische Universität München

nachricht Nutzfahrzeuge: Neuer Professor entwickelt effizientere und leichtere Bauteile mit 3D-Metall-Drucker
03.05.2018 | Technische Universität Kaiserslautern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Starke IT-Sicherheit für das Auto der Zukunft – Forschungsverbund entwickelt neue Ansätze

Je mehr die Elektronik Autos lenkt, beschleunigt und bremst, desto wichtiger wird der Schutz vor Cyber-Angriffen. Deshalb erarbeiten 15 Partner aus Industrie und Wissenschaft in den kommenden drei Jahren neue Ansätze für die IT-Sicherheit im selbstfahrenden Auto. Das Verbundvorhaben unter dem Namen „Security For Connected, Autonomous Cars (SecForCARs) wird durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung mit 7,2 Millionen Euro gefördert. Infineon leitet das Projekt.

Bereits heute bieten Fahrzeuge vielfältige Kommunikationsschnittstellen und immer mehr automatisierte Fahrfunktionen, wie beispielsweise Abstands- und...

Im Focus: Powerful IT security for the car of the future – research alliance develops new approaches

The more electronics steer, accelerate and brake cars, the more important it is to protect them against cyber-attacks. That is why 15 partners from industry and academia will work together over the next three years on new approaches to IT security in self-driving cars. The joint project goes by the name Security For Connected, Autonomous Cars (SecForCARs) and has funding of €7.2 million from the German Federal Ministry of Education and Research. Infineon is leading the project.

Vehicles already offer diverse communication interfaces and more and more automated functions, such as distance and lane-keeping assist systems. At the same...

Im Focus: Mit Hilfe molekularer Schalter lassen sich künftig neuartige Bauelemente entwickeln

Einem Forscherteam unter Führung von Physikern der Technischen Universität München (TUM) ist es gelungen, spezielle Moleküle mit einer angelegten Spannung zwischen zwei strukturell unterschiedlichen Zuständen hin und her zu schalten. Derartige Nano-Schalter könnten Basis für neuartige Bauelemente sein, die auf Silizium basierende Komponenten durch organische Moleküle ersetzen.

Die Entwicklung neuer elektronischer Technologien fordert eine ständige Verkleinerung funktioneller Komponenten. Physikern der TU München ist es im Rahmen...

Im Focus: Molecular switch will facilitate the development of pioneering electro-optical devices

A research team led by physicists at the Technical University of Munich (TUM) has developed molecular nanoswitches that can be toggled between two structurally different states using an applied voltage. They can serve as the basis for a pioneering class of devices that could replace silicon-based components with organic molecules.

The development of new electronic technologies drives the incessant reduction of functional component sizes. In the context of an international collaborative...

Im Focus: GRACE Follow-On erfolgreich gestartet: Das Satelliten-Tandem dokumentiert den globalen Wandel

Die Satellitenmission GRACE-FO ist gestartet. Am 22. Mai um 21.47 Uhr (MESZ) hoben die beiden Satelliten des GFZ und der NASA an Bord einer Falcon-9-Rakete von der Vandenberg Air Force Base (Kalifornien) ab und wurden in eine polare Umlaufbahn gebracht. Dort nehmen sie in den kommenden Monaten ihre endgültige Position ein. Die NASA meldete 30 Minuten später, dass der Kontakt zu den Satelliten in ihrem Zielorbit erfolgreich hergestellt wurde. GRACE Follow-On wird das Erdschwerefeld und dessen räumliche und zeitliche Variationen sehr genau vermessen. Sie ermöglicht damit präzise Aussagen zum globalen Wandel, insbesondere zu Änderungen im Wasserhaushalt, etwa dem Verlust von Eismassen.

Potsdam, 22. Mai 2018: Die deutsch-amerikanische Satellitenmission GRACE-FO (Gravity Recovery And Climate Experiment Follow On) ist erfolgreich gestartet. Am...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Im Fokus: Klimaangepasste Pflanzen

25.05.2018 | Veranstaltungen

Größter Astronomie-Kongress kommt nach Wien

24.05.2018 | Veranstaltungen

22. Business Forum Qualität: Vom Smart Device bis zum Digital Twin

22.05.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Berufsausbildung mit Zukunft

25.05.2018 | Unternehmensmeldung

Untersuchung der Zellmembran: Forscher entwickeln Stoff, der wichtigen Membranbestandteil nachahmt

25.05.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Starke IT-Sicherheit für das Auto der Zukunft – Forschungsverbund entwickelt neue Ansätze

25.05.2018 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics