Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Siemens 1FK7-Servomotorenreihe für Motion-Control-Anwendungen im Design erneuert

03.03.2011
Siemens Industry Automation and Drive Technologies hat ihre 1FK7-Servomotorenreihe für Standard-Motion-Control-Anwendungen konstruktiv optimiert und das Spektrum der Motoren im Bereich niederer Nenndrehzahlen erweitert. Durch mechanische Entkopplung der Geber von der Motorwelle werden Robustheit und Servicefreundlichkeit der Motoren erhöht. Eine verbesserte Integration der Elektronik für die Geberschnittstelle macht die Motoren noch kompakter im Aufbau und vereinfacht dadurch deren Einbau in die Maschine.

Die Motoren der 1FK7-Reihe zeichnen sich insbesondere aus durch eine kompakte Bauform bei hoher Leistungsdichte, eine hohe Dynamik und hohe Präzision. In der Grundausprägung ‚Compact’ bietet Siemens das grösste Spektrum an Baugrössen und Varianten für alle Antriebsaufgaben. Daneben bietet die Variante ‚High Dynamic’ eine reduzierte Rotorträgheit, um für Aufgaben höchster Dynamik und geringer Lastträgheit eine effiziente und optimale Lösung zu ermöglichen. Neu in der Reihe 1FK7 ist die Ausprägung ‚High Inertia’, die durch eine hohe Rotorträgheit auch bei Motion-Control-Aufgaben mit hoher Lastträgheit eine optimale Dynamik und überdurchschnittliche Regelungseigenschaften aufweist. Mit der Innovierung der Reihe 1FK7 folgt Siemens dem Trend hin zu immer kompakteren, servicefreundlicheren und höchst effizienten Motorenlösungen.


Die verbesserten 1FK7-Motoren sind nun kompakter in ihren Ausmassen und besitzen dank der Integration des Gebers mit Drive-Clip-Schnittstelle in den Motor eine geringe Störkontur. Ein wesentliches Augenmerk bei der Überarbeitung der 1FK7-Reihe wurde auf die Entkopplung des Gebers vom Motor gelegt. Dadurch ergibt sich eine Reihe von Vorteilen: Im Servicefall kann der Geber vor Ort an der Maschine getauscht werden, ohne eine erneute Justierung vornehmen zu müssen. 1FK7-Motoren besitzen nun eine höhere Robustheit gegenüber Vibration und Schockbelastung. Durch die bessere thermische Entkopplung werden bei einigen Varianten höhere Nenndrehmomente erzielt.

1FK7-Motoren sind höchst energieeffizient. Sie bieten Wirkungsgrade von bis zu 94 Prozent. Dank des breiten Spektrums an Nenndrehzahlen kann der Projekteur 1FK7-Motoren mit einer optimal angepassten Wicklungsauslegung wählen, so dass diese immer im bestmöglichen Wirkungsgradbereich betrieben werden. Neben der Einsparung an Energie ergeben sich daraus geringere Systemkosten, da die zugehörigen Sinamics-Umrichtermodule und die Verbindungstechnik entsprechend geringer dimensioniert werden können.

Leseranfragen sind zu richten an:
Siemens Schweiz AG
Industry Sector
Industry Automation and Drive Technologies
Freilagerstrasse 40
8047 Zürich
Tel. 0848 822 844
Fax 0848 822 855
E-Mail: automation.ch@siemens.com

| Siemens Industry
Weitere Informationen:
http://www.siemens.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Modulares Fertigungssystem für Kettenräder
15.03.2017 | EMAG GmbH & Co. KG

nachricht Nimm zwei: Metallische Oberflächen effizient mit dem Laser strukturieren
15.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

Zweites Symposium 4SMARTS zeigt Potenziale aktiver, intelligenter und adaptiver Systeme

27.03.2017 | Veranstaltungen

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fließender Übergang zwischen Design und Simulation

27.03.2017 | HANNOVER MESSE

Industrial Data Space macht neue Geschäftsmodelle möglich

27.03.2017 | HANNOVER MESSE

Neue Sicherheitstechnik ermöglicht Teamarbeit

27.03.2017 | HANNOVER MESSE