Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Schwere Maschine für präzises Schmieden

08.01.2010
24 Tonnen schwer, fünf Meter hoch, kommunikativ: Eine neue Presse erweitert die Forschungsbandbreite des Instituts für Umformtechnik und Umformmaschinen IFUM

Im Versuchsfeld des IFUM am Produktionstechnischen Zentrum der Leibniz Universität Hannover (PZH) findet in diesen Tagen zusammen, was zusammengehört: Eine nagelneue Lasco-"Präzisionsspindelpresse SPR 500" erfreut ganz besonders jene Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die im PZH-Sonderforschungsbereich 489 "Prozesskette zur Herstellung präzisionsgeschmiedeter Hochleistungsbauteile" neue Verfahren entwickeln, um Bauteile ressourcenschonend so umzuformen, dass sie endkonturnah und ohne Grat den Schmiedeprozess verlassen.

Die "Neue" bietet gegenüber ihrer Vorgängerin zwei entscheidende Vorteile. Beide Pressen - alte und neue - gehören zu den energiegebundenen Spindelpressen, bei denen die Maschine eine vorab definierte Energie für den Umformprozess bereitstellt. Bei der Vorgängerpresse aber, bereits seit 1982 am Institut, wurde das energiespeichernde Schwungrad über eine Kupplung an die Spindel gekoppelt. Diese Methode bot zwar einige Vorteile durch die erhöhten Energiereserven, sie wurden allerdings mit einer eingeschränkten Regelbarkeit erkauft. Die neue Presse dagegen wird direkt über den Motor angetrieben, sie ist damit ideal zu steuern und erlaubt sehr präzise und reproduzierbare Vorgänge. "Die Schlagenergie ist von ein Prozent bis hundert Prozent regelbar", begeistert sich Dipl.-Ing. Dirk Odening, der gemeinsam mit Andreas Puchert die Anschaffung fürs IFUM betreut hat, "die Presse eröffnet uns hervorragende Möglichkeiten für künftige Forschungsarbeiten."

Auch Institutsleiter Professor Bernd-Arno Behrens freut sich sehr über den ersehnten Zuwachs in der Umform-Halle, die mit jeweils zwei energie-, weg- und kraftgebundenen Anlagen eine bundesweit einmalige Ausstattungsvielfalt für die Forschung im Bereich Warmmassivumformung - landläufig als Schmieden bezeichnet -, aber auch für die Kalt- oder Blechumformung bietet. Behrens betont den zweiten großen Vorteil der neuen Presse, die als individuell gewünschtes Ausstattungsmerkmal von der Firma Lasco eine Schnittstelle erhalten hat: "Wir können hier einen Mess- und Steuerungsrechner anschließen. Das heißt, alle Daten, die in der Prozesssteuerung auftreten, lassen sich dokumentieren und auslesen, im Rechner gleich bewerten und mit den Daten des Schmiedeprozesses abgleichen."

Dirk Odening, der selbst in der Massivumformung für den Sonderforschungsbereich arbeitet, verdichtet die neuen Möglichkeiten zur konkreten Zukunftsvision: "Wir können hier eine Online-Prozess-Qualitätskontrolle etablieren; also beispielsweise die gerade umgeformten, heißen Teile über eine Optik vermessen. Wenn sie nicht den Vorgaben entsprechen, etwa die Formfüllung nicht erreicht ist, geht sofort für den nächsten Hub das Signal an die Pressensteuerung: mehr Energie!" Vorbei die Qualitätskontrolle längst erkalteter Teile, bei der, wenn ein Fehler endlich erkannt wird, längst große Mengen Ausschuss produziert wurden.

Zum Produktionstechnischen Zentrum Hannover (PZH):
Das PZH ist 2004 aus der Idee der Leibniz Universität Hannover entstanden, Hochschulforschung, Industrie und Unternehmen der Produktionstechnik zusammenzubringen. So haben sich jene sechs Institute der Fakultät für Maschinenbau, die sich mit Produktionstechnik und Logistik beschäftigen, gemeinsam mit der PZH GmbH und zahlreichen Unternehmen zum Produktionstechnischen Zentrum Hannover zusammengeschlossen. Die GmbH als Universitätstochter übernimmt neben der Verwaltung des neuen Zentrums in Garbsen zahlreiche Aufgaben im Bereich Technologietransfer und Gründerberatung. Zurzeit arbeiten im PZH etwa 450 (Ingenieur-)Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen und Angestellte in Technik und Verwaltung; außerdem rund 400 studentische Hilfskräfte. Das PZH ist eine Lehr- und Forschungsstätte, in der Grundlagen- und industrielle Auftragsforschung gleichermaßen auf höchstem, internationalem Niveau betrieben werden. Seit 2004 hat das PZH mehr als 85 Millionen Euro Drittmittel eingeworben.

Dr. Stefanie Beier | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-hannover.de

Weitere Berichte zu: Hochleistungsbauteile IFUM PZH Produktionstechnik Schmiedeprozess

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Untersuchung klimatischer Einflüsse in der Klimazelle - Werkzeugmaschinen im Check-Up
01.02.2018 | Fraunhofer-Institut für Werkzeugmaschinen und Umformtechnik

nachricht 3D-Druck von Metallen: Neue Legierung ermöglicht Druck von sicheren Stahl-Produkten
23.01.2018 | Universität Kassel

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovation im Leichtbaubereich: Belastbares Sandwich aus Aramid und Carbon

Die Entwicklung von Leichtbaustrukturen ist eines der zentralen Zukunftsthemen unserer Gesellschaft. Besonders in der Luftfahrtindustrie und in anderen Transportbereichen sind Leichtbaustrukturen gefragt. Sie ermöglichen Energieeinsparungen und reduzieren den Ressourcenverbrauch bei Treibstoffen und Material. Zum Einsatz kommen dabei Verbundmaterialien in der so genannten Sandwich-Bauweise. Diese bestehen aus zwei dünnen, steifen und hochfesten Deckschichten mit einer dazwischen liegenden dicken, vergleichsweise leichten und weichen Mittelschicht, dem Sandwich-Kern.

Aramidpapier ist ein etabliertes Material für solche Sandwichkerne. Sein mechanisches Strukturversagen ist jedoch noch unzureichend erforscht: Bislang fehlten...

Im Focus: Die Brücke, die sich dehnen kann

Brücken verformen sich, daher baut man normalerweise Dehnfugen ein. An der TU Wien wurde eine Technik entwickelt, die ohne Fugen auskommt und dadurch viel Geld und Aufwand spart.

Wer im Auto mit flottem Tempo über eine Brücke fährt, spürt es sofort: Meist rumpelt man am Anfang und am Ende der Brücke über eine Dehnfuge, die dort...

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Im Focus: In best circles: First integrated circuit from self-assembled polymer

For the first time, a team of researchers at the Max-Planck Institute (MPI) for Polymer Research in Mainz, Germany, has succeeded in making an integrated circuit (IC) from just a monolayer of a semiconducting polymer via a bottom-up, self-assembly approach.

In the self-assembly process, the semiconducting polymer arranges itself into an ordered monolayer in a transistor. The transistors are binary switches used...

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018

21.02.2018 | Veranstaltungen

Tag der Seltenen Erkrankungen – Deutsche Leberstiftung informiert über seltene Lebererkrankungen

21.02.2018 | Veranstaltungen

Digitalisierung auf dem Prüfstand: Hochkarätige Konferenz zu Empowerment in der agilen Arbeitswelt

20.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Kameratechnologie in Fahrzeugen: Bilddaten latenzarm komprimiert

21.02.2018 | Messenachrichten

Mit grüner Chemie gegen Malaria

21.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Periimplantitis: BMBF fördert zahnärztliches Verbund-Projekt mit 1,1 Millionen Euro

21.02.2018 | Förderungen Preise

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics