Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Roboter arbeitet mit Drehmaschine Hand in Hand

30.09.2008
Die standardisierte Schnittstelle Robot Ready ermöglicht die Kombination von Kuka-Robotern mit Haas-Werkzeugmaschinen. Dazu werden von drei Stellen in der Maschine Signale auf einem Klemmbock zusammengelegt. Über die Schnittstelle läuft dann die gesamte Kommunikation, so dass die Zusammenarbeit von Roboter und Maschine erheblich erleichtert wird.

Wie umfangreich und vielfältig die Einsatzmöglichkeiten von Robotern im Werkzeugmaschinensektor sind, demonstriert Kuka Roboter seit geraumer Zeit. Dabei setzt das Unternehmen vor allem auf Konzepte, die eine Zusammenarbeit zwischen Mensch und Maschine erlauben. Aus über 280 Robotervarianten kann die passende für jede Applikation gewählt werden.

Schnittstelle führt Roboter und Drehmaschine zusammen

Robot Ready Option heißt eine Lösung des CNC-Werkzeugmaschinenherstellers Haas Automation. Eine standardisierte Schnittstelle ermöglicht die Kombination von Kuka-Robotern mit Haas-Dreh- und -Fräsmaschinen. Die Maschinen, zum Beispiel die Drehmaschine SL 20, müssen für die Kombination mit dem Roboter nicht einmal umgerüstet werden. Es bedarf lediglich der neuen Schnittstelle, die bei Haas unter dem Stichwort Robot Ready läuft.

Die Schnittstelle erleichtert erheblich die Zusammenarbeit von Roboter und Maschine. Dazu werden von drei Stellen in der Maschine Signale auf einem Klemmbock zusammengelegt. Von dort kann sie der Integrator abgreifen und mit dem Roboter verbinden.

Das heißt, bestehende Anlagen bei Kunden müssen nur mit der Schnittstellenkarte nachgerüstet werden, um sie für eine Automatisierung mit Kuka-Robotern fit zu machen. Über die Schnittstelle läuft dann die gesamte Kommunikation wie „Tür offen“, „Werkstückklemmung offen oder geschlossen“ sowie die Anforderungen „Beladen“ und „Entladen“. Selbst für Maschinen, an denen die Tür manuell geöffnet werden muss, eignet sich die automatisierte Lösung, weil der Roboter selbst diesen Vorgang übernehmen kann.

Roboter kann auch Tür der Drehmaschine öffnen

Die Zusammenarbeit von Roboter (mit Doppelgreifer) und Maschine mit manuell zu öffnender Tür sieht zum Beispiel so aus: Der Knickarmroboter belädt die Drehmaschine mit einem Rohteil, danach schließt er die Tür und sofort nach der Übertragung des Signals „Beladen abgeschlossen“ an die Maschinensteuerung holt er bereits das nächste Bauteil aus der Palette. In der Zwischenzeit wird das erste Rohteil einseitig bearbeitet.

Nach diesem Vorgang entnimmt der Roboter das Bauteil wieder aus der Haltevorrichtung, der Greifer wird gewendet und sofort das nächste Rohteil eingelegt. Die Tür wird geschlossen und die Drehmaschine für das zweite Teil gestartet.

Roboter lässt Bauteile wechselseitig bearbeiten

Parallel zur Bearbeitung des zweiten Werkstücks wird das erste über eine Hilfsposition in der Palette gewendet und neu gegriffen. Ist bei Werkstück zwei die erste Seite bearbeitet, wird es vom Roboter entnommen und wiederum das erste Bauteil so eingelegt, dass dessen zweite Seite bearbeitet werden kann.

Die Anlage kann so ohne Bedienereingriff arbeiten, bis alle vorgesehenen Bauteile vollständig bearbeitet sind. Ohne Automatisierung wäre ein Bedienereingriff durchschnittlich alle zwei Minuten nötig gewesen. Auch bei kleinen Losgrößen mit wiederkehrenden Werkstücktypen ergibt sich so ein Rationalisierungspotential durch Robotereinsatz.

Andreas Schuhbauer gehört zum Industrial Business Development der Kuka Roboter GmbH, 86165 Augsburg.

Andreas Schuhbauer | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/themenkanaele/automatisierung/robotik/articles/146466/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Fraunhofer IWS Dresden kooperiert mit starkem Forschungspartner in Singapur
14.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS

nachricht Leitungen automatisch konfektionieren – auch ohne Druckluft
27.01.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017

20.02.2017 | Veranstaltungen

Schwerstverletzungen verstehen und heilen

20.02.2017 | Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Innovative Antikörper für die Tumortherapie

20.02.2017 | Medizin Gesundheit

Multikristalline Siliciumsolarzelle mit 21,9 % Wirkungsgrad – Weltrekord zurück am Fraunhofer ISE

20.02.2017 | Energie und Elektrotechnik

Wie Viren ihren Lebenszyklus mit begrenzten Mitteln effektiv sicherstellen

20.02.2017 | Biowissenschaften Chemie