Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Der richtige Laser für jede Anwendung

29.01.2009
Der Laser zieht, das zeigten die Trumpf-Technologietage in Schramberg, auch in die Feinbearbeitung ein. Dort geht es vor allem um das Bearbeiten und Fügen filigraner Bauteile für die Medizintechnik und Elektronik. Die Teilnehmer der Technologietage sammelten vor allem praktische Informationen über die richtige Auswahl von Lasersystemen für unterschiedliche Applikationen.

Die Trumpf Gruppe zählt mit rund 8000 Mitarbeitern und etwa 2,1 Mrd. Euro Umsatz zu den führenden und größten Unternehmen der Fertigungstechnik weltweit. Im Geschäftsfeld Lasertechnik bietet das schwäbische Familienunternehmen ein überaus breites Produktprogramm für die Lasertechnik. Dazu gehören Lasersysteme für das Schneiden, Schweißen und für die Oberflächenbearbeitung dreidimensionaler Teile, Hochleistungs-CO2-Laser sowie lampen- und diodengepumpte Festkörperlaser, Beschriftungslaser und -systeme.

Für Anwender von Lasertechnik in der Fertigung stellt sich bei diesem breiten Angebot natürlich immer die Frage: Welchen Laser brauche ich denn eigentlich für meine Produkte? Wie und nach welchen Kriterien wähle ich mein Lasersystem? Wer die Wahl hat, hat auch die Qual! Dies wird für Anwender umso schwieriger, da sich schon die Laserstrahltechnik in zahlreiche Kategorien und Typen einteilen lassen.

Faserlaser, Scheibenlaser oder Stablaser

Trumpf bietet für jede Applikation in der Feinbearbeitung eine geeignete Laserstrahltechnologie an. Festkörperlaser sind demnach aus der industriellen Feinbearbeitung kaum mehr wegzudenken. Dort schweißen und schneiden gepulste Nd:YAG-Laser, Scheibenlaser oder auch Faserlaser ein großes Spektrum an Bauteilen für die Automobilindustrie wie beispielsweise Sensoren oder Komponenten für die Einspritztechnik. Aber auch in der Produktionstechnik der Unterhaltungselektronik, Feinmechanik und vor allem der Medizintechnik werden mit dem Festkörperlaser filigrane Bauteile bearbeitet. „Die gepulsten Nd:YAG-Laser der Tru-Pulse-Serie lassen sich sehr flexibel in der Fertigung einsetzen“, konstatiert denn auch Alexander Hangst, Produktmanager bei der Trumpf Lasertechnik.

Die Tru-Pulse-Serie umfasst zwölf verschiedene Modelle, deren mittlere Leistung von 20 W bis über 500 W reicht. Bei Pulsleistungen im kW-Bereich sind Strahlqualitäten von 4 bis 25 mm × mrad möglich. Alle Modelle der Tru-Pulse-Serie verfügen über eine sogenannte Burst-Frunktion, die es erlaubt, zur Steigerung der Pulsfolgefrequenz die mittlere Leistung kurzfristig zu überschreiten und damit die Schweißzeit in einem Bearbeitungszyklus auf ein Minimum zu reduzieren.

Mit dem „Long Pulse Welding“ kann durch die Bewegung des Bauteils oder des Laserstrahls mit einem einzelnen Puls eine Schweißnaht erzeugt werden. Die Festkörperlaser der Tru-Pulse-Serie finden sich auch als integrierter Bestandteil in der Trumpf Tru-Laser-Station-Serie wieder. Diese Baureihe gilt als kompakte und besonders ergonomische Arbeitsstation zum handwerklichen und halbautomatischen Laserschweißen.

Feinste Schneid- und Schweißleistungen mit dem Grundmode Faserlaser

„Der Tru-Fiber überzeugt mit hoher Prozessgeschwindigkeit, schlanken Schweißnähten und Schnittspalten“, erklärt Hangst. Der Grundmode Faserlaser Tru-Fiber 300 wartet mit einer Laserleistung von 300 W auf und eignet sich demnach vor allem für die Präzisionsbearbeitung. Dabei ist quasi ein Feinschweißen an Membranen, Sensoren, Zylinderkopfdichtungen, Airbagzündern oder anderen feinmechanischen Komponenten möglich. Die Schweißtiefe reicht bis zu 2 mm. Dieser Lasertyp ist vor allem zum Scannerschweißen prädestiniert und immer dann gefragt, wenn die Anwendung besonders schmale Schweißnähte erfordert.

Wie die Trumpf-Technologietage in Schramberg verdeutlichten gibt es für Laserstrahlsysteme eine unendliche Anwendungsbreite. Außer der Anwendung in der Blechbearbeitung wie etwa im Karosseriebau reicht die Laserschneid- und-schweißtechnik mit in den Mikroteile-Bereich. Die Fertigungsqualitäten zeigen sich dabei als exzellent. Die Veranstaltung hat den Besuchern aber auch gezeigt, dass es für den Einsatz Lasertechnik fast unendlich viele Möglichkeiten gibt. Welches Lasersystem letztendlich für bestimmte Teile zum Zuge kommt, das sollte in jedem Fall zwischen Anwender und Laserspezialist besprochen und diskutiert werden.

Dietmar Kuhn | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/themenkanaele/produktion/spanende_fertigung/articles/168898/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Luftturbulenzen durch Flugzeuge bald beherrschbar
08.12.2017 | Universität Rostock

nachricht Ein MRT für Forscher im Maschinenbau
23.11.2017 | Universität Rostock

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vollmond-Dreierlei am 31. Januar 2018

Am 31. Januar 2018 fallen zum ersten Mal seit dem 30. Dezember 1982 "Supermond" (ein Vollmond in Erdnähe), "Blutmond" (eine totale Mondfinsternis) und "Blue Moon" (ein zweiter Vollmond im Kalendermonat) zusammen - Beobachter im deutschen Sprachraum verpassen allerdings die sichtbaren Phasen der Mondfinsternis.

Nach den letzten drei Vollmonden am 4. November 2017, 3. Dezember 2017 und 2. Januar 2018 ist auch der bevorstehende Vollmond am 31. Januar 2018 ein...

Im Focus: Maschinelles Lernen im Quantenlabor

Auf dem Weg zum intelligenten Labor präsentieren Physiker der Universitäten Innsbruck und Wien ein lernfähiges Programm, das eigenständig Quantenexperimente entwirft. In ersten Versuchen hat das System selbständig experimentelle Techniken (wieder)entdeckt, die heute in modernen quantenoptischen Labors Standard sind. Dies zeigt, dass Maschinen in Zukunft auch eine kreativ unterstützende Rolle in der Forschung einnehmen könnten.

In unseren Taschen stecken Smartphones, auf den Straßen fahren intelligente Autos, Experimente im Forschungslabor aber werden immer noch ausschließlich von...

Im Focus: Artificial agent designs quantum experiments

On the way to an intelligent laboratory, physicists from Innsbruck and Vienna present an artificial agent that autonomously designs quantum experiments. In initial experiments, the system has independently (re)discovered experimental techniques that are nowadays standard in modern quantum optical laboratories. This shows how machines could play a more creative role in research in the future.

We carry smartphones in our pockets, the streets are dotted with semi-autonomous cars, but in the research laboratory experiments are still being designed by...

Im Focus: Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

• Prototypen-Test im Lufthansa FlyingLab
• LYRA Connect ist eine von drei ausgewählten Innovationen
• Bessere Kommunikation zwischen Kabinencrew und Passagieren

Die Zukunft des Fliegens beginnt jetzt: Mehrere Monate haben die Finalisten des Mode- und Technologiewettbewerbs „Telekom Fashion Fusion & Lufthansa FlyingLab“...

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

Veranstaltungen

15. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

22.01.2018 | Veranstaltungen

Transferkonferenz Digitalisierung und Innovation

22.01.2018 | Veranstaltungen

Kongress Meditation und Wissenschaft

19.01.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

15. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

22.01.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Forschungsteam schafft neue Möglichkeiten für Medizin und Materialwissenschaft

22.01.2018 | Biowissenschaften Chemie

Ein Haus mit zwei Gesichtern

22.01.2018 | Architektur Bauwesen

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics