Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

"Wachsendes Interesse"

01.02.2009
Das Tiefziehen gilt als das wichtigste Verfahren der Blechumformung überhaupt. Zu den führenden mittelständischen Zulieferern in dieser Disziplin gehört das Unternehmen Rübsamen. In modernen Fertigungslinien produziert es sowohl Klein- als auch Großserien. In wachsendem Maße für die Energie- und Medizintechnik.

Fast alle Branchen der deutschen Industrielandschaft brauchen irgendwann irgendwo Tiefziehteile. Demnach wundert es kaum, dass der allgemeine Maschinen- und Anlagenbau traditionell zu den ebenso treuen wie großen Abnehmern tiefgezogener Blechformteile des Zulieferers Rübsamen gehört. Seit geraumer Zeit jedoch fertigt das Familienunternehmen in wachsendem Umfang auch Tiefziehteile für Kunden in der Medizintechnik und in der Energietechnik. "Vor allem die Boom-Branchen aus den Bereichen der erneuerbaren Energien, also die Hersteller von Windkraft- oder Photovoltaik-Anlagen, zeigen wachsendes Interesse an unserem Leistungsspektrum auf dem Gebiet des Tiefziehens", erläutert Geschäftsführer Thomas Röttger, der das Unternehmen gemeinsam mit Jürgen Abromeit und Joachim Theiß leitet.

Formteile für die "grüne" Energie

Der Bad Marienberger Zulieferer produziert tiefgezogene Blechformteile von Losgröße 1 bis 100.000 aus allen bekannten Stahl-Werkstoffen - auch hochvergüteten und VA-Stählen. Aus den Leichtmetallen Aluminium und Magnesium entstehen ebenfalls Tiefziehteile. Und auch Zink und Buntmetalle werden im Hause Rübsamen nach DIN 8584 tiefgezogen. Bedingt durch das Verfahren an sich liegen die geometrischen Schwerpunkte dabei auf einseitig offenen oder auch rotationssymmetrischen Hohlkörpern mit Durchmessern von 20 bis 2000 Millimetern sowie halbseitig offenen Bauteilen mit Kantenlängen von 2000 x 1500 Millimetern. In vielen Fällen handelt es sich beispielsweise um Gehäuse-Komponenten sowie Abdeckungen und Verkleidungen aller Art.

Je nach geforderter Belastbarkeit und der Konstruktion des Kunden können die tiefgezogenen Blechformteile Wandstärken von nur 0,5 bis zu 15 Millimeter aufweisen. "Aufgrund unserer Fertigungs- und Logistikmöglichkeiten können wir selbst anspruchsvolle Sonderwünsche erfüllen, an die sich andere Zulieferer nicht heran trauen. Auf Wunsch realisieren wir auch hauchdünne Blechformteile in Rekordzeit", betont Seniorchef Joachim Theiß.

Gerade in den letzten Monaten hat Rübsamen seine Position im europäischen Wettbewerb durch den Ausbau seiner Logistikkapazitäten und vor allem durch die Erweiterung der Fertigungskompetenzen in der Blechbearbeitung erheblich gestärkt: Eine neue Laserschneidmaschine erhöht sowohl das Qualitätsniveau als auch die Produktivität beim Zuschneiden von Blechtafeln. Und eine nagelneue 600-Tonnen-Presse erweitert die Möglichkeiten beim Tiefziehen und Stanzen.
Zulieferer Rübsamen hat in vielen Branchen einen guten Ruf. Das Unternehmen hat sich im Laufe seiner inzwischen fast fünfzigjährigen Firmengeschichte einen Namen gemacht als Qualitätslieferant auf dem Gebiet der Blechumformung und befindet sich auf einem kontinuierlichen Wachstumskurs. Das gilt sowohl für das Tiefziehen als auch für das Spezialgebiet des Unternehmens, das Metalldrücken.

Aktuell fertigt Rübsamen über 3.000 verschiedene Blechumform-Produkte in kleinen und großen Serien. Dabei handelt es sich um einbaufertige Bauteile und Baugruppen von hoher Präzision und mit Geometrien unterschiedlicher Komplexität. Geliefert wird an den Fahrzeug- und Maschinenbau, an Hersteller aus Konsumgüterindustrie, Energietechnik, Fluidtechnik, Bauwesen sowie in die Lebensmittel- und Leuchtenindustrie.

Auch als Entwicklungspartner zunehmend gefragt

Das nach DIN EN ISO 9001 zertifizierte Unternehmen verfügt über eine moderne CAD-Abteilung, einen eigenen Werkzeugbau sowie langjährige Erfahrung im Umgang mit verschiedenen Metallwerkstoffen und Umformverfahren. Es definiert sich daher nicht nur als Zulieferer hochwertiger Qualitätsprodukte, sondern auch als kompetenter Partner für die Entwicklung innovativer Konstruktionen. Gerade weil Rübsamen als Verfahrensalternative - vor allem für kleinere Serien - das Metalldrücken beherrscht, eröffnen sich hier mitunter interessante neue Wege.

Michael Stöcker | SCOPE
Weitere Informationen:
http://www.scope-online.de/xist4c/web/-Wachsendes---Interesse-_id_161__dId_407280_.htm

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Modulares Fertigungssystem für Kettenräder
15.03.2017 | EMAG GmbH & Co. KG

nachricht Nimm zwei: Metallische Oberflächen effizient mit dem Laser strukturieren
15.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Im Focus: Giant Magnetic Fields in the Universe

Astronomers from Bonn and Tautenburg in Thuringia (Germany) used the 100-m radio telescope at Effelsberg to observe several galaxy clusters. At the edges of these large accumulations of dark matter, stellar systems (galaxies), hot gas, and charged particles, they found magnetic fields that are exceptionally ordered over distances of many million light years. This makes them the most extended magnetic fields in the universe known so far.

The results will be published on March 22 in the journal „Astronomy & Astrophysics“.

Galaxy clusters are the largest gravitationally bound structures in the universe. With a typical extent of about 10 million light years, i.e. 100 times the...

Im Focus: Auf der Spur des linearen Ubiquitins

Eine neue Methode ermöglicht es, den Geheimcode linearer Ubiquitin-Ketten zu entschlüsseln. Forscher der Goethe-Universität berichten darüber in der aktuellen Ausgabe von "nature methods", zusammen mit Partnern der Universität Tübingen, der Queen Mary University und des Francis Crick Institute in London.

Ubiquitin ist ein kleines Molekül, das im Körper an andere Proteine angehängt wird und so deren Funktion kontrollieren und verändern kann. Die Anheftung...

Im Focus: Tracing down linear ubiquitination

Researchers at the Goethe University Frankfurt, together with partners from the University of Tübingen in Germany and Queen Mary University as well as Francis Crick Institute from London (UK) have developed a novel technology to decipher the secret ubiquitin code.

Ubiquitin is a small protein that can be linked to other cellular proteins, thereby controlling and modulating their functions. The attachment occurs in many...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

Über Raum, Zeit und Materie

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Besser lernen dank Zink?

23.03.2017 | Biowissenschaften Chemie

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Innenraum-Ortung für dynamische Umgebungen

23.03.2017 | Architektur Bauwesen