Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Papierfliegerweltrekord geknackt: 18-Meter-Modell der TU Braunschweig überfliegt 15 Meter-Marke

30.09.2013
Das größte Papierflugzeug der Welt hat heute den Weltrekord geschafft und erhält damit einen Eintrag ins Guinness-Buch der Rekorde.

Carolo-Wilhelminchen, das 24 Kilogramm schwere, nur aus Papier und Klebstoff bestehende Flugmodell, flog über 18 Meter weit. Seine Spannweite beträgt 18 Meter und es ist 5 Meter lang, damit ist es größer als das bisherige Rekordflugzeug.


Der Flieger wird von Andreas Scholtz geworfen

TU Braunschweig, frei zur Veröffentlichung bei Abdruck der Quelle.


Im Ziel: Der Papierflieger schafft die 15-Meter-Marke

TU Braunschweig, frei zur Veröffentlichung bei Abdruck der Quelle.

Das Flugzeug, durfte nur von einer Person geworfen werden. Andreas Scholz brachte das Gerät von einem Gerüst in 2,40 Metern Höhe aus mit Schwung in seine Flugbahn. „Diesmal hat alles auf Anhieb funktioniert“, erklärte Projektleiter Martin Pietrek. Er ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Flugzeugbau und Leichtbau der Technischen Universität Braunschweig.

Ein so großes Papierflugzeug zu bauen ist eine ingenieurwissenschaftliche Meisterleistung. Das Team von neun Studentinnen und Studenten der Fakultät Maschinenbau, vier wissenschaftlichen Mitarbeitern und und einem Schüler hatte dazu eine ganz neue Konstruktion entwickelt, ihre aerodynamischen Eigenschaften berechnet, und den Flieger in monatelanger Kleinarbeit erst in Einzelteilen und dann als Ganzes zusammengeklebt. Insgesamt 2.400 Stunden hatten die 14 Teammitglieder investiert. Der Weltrekordversuch ist für sie weit mehr als nur ein Hobby. Alle lernen immens viel, das sie auch in ihrem Studium verwenden können, von der Aerodynamik, Fügetechnik und Materialwissenschaften bis hin zu Teamarbeit und Projektmanagement.

Getestet wurde der Flieger bis heute am Computer, einzelne Teile wurden Belastungstests ausgesetzt. „Ein so großes Papierflugzeug kann man nicht vorab fliegen lassen“, erläuterte Martin Pietrek. Speziell für den Flugversuch war ein Flugzeughangar zur Verfügung gestellt worden.

Rekordrichterin Seyda Subasi-Gemici, Guinnes World Records, bestätigte die Größe und die geflogene Strecke. Voraussetzung für den Eintrag ins Guinness-Buch ist, dass der Flieger größer ist als derjenige der bisherigen Rekordinhaber, und seine Flugfähigkeit auf mindestens 15 Metern beweist. Den bisherigen Weltrekord hielt die niederländische Delft University of Technology. 1995 ließen die Studierenden dort einen Papierflieger mit einer Spannweite von knapp 14 Metern fliegen. Insgesamt hätten die BraunschweigerHerausforderer maximal zehn Versuche gehabt, um diesen Rekord zu brechen. Nun sind sie froh, dass es auf Anhieb funktioniert hat.

Am 2. November 2012 hatte das Team bereits einen ersten, aufsehenerregenden Rekordversuch gestartet und war damit knapp gescheitert. „Beim neuen Anlauf haben wir etwa fünfmal länger an dem Projekt gearbeitet – und es hat sich ausgezahlt,“ meint Martin Pietrek.

Der Weltrekordversuch der Braunschweiger Studierenden wird voraussichtlich am 13. Oktober 2013 um 19 Uhr in der Pro7-Fernsehsendung „Galileo“ zu sehen sein.

Kontakt:
Dipl.-Ing. Martin Pietrek
Institut für Flugzeugbau und Leichtbau (IFL)
Hermann-Blenk-Str. 35
38108 Braunschweig
Tel.:0531/391-9933
E-Mail: m.pietrek@tu-braunschweig.de
Papierflieger “Carolo-Wilhelminchen“ mit vielen Fotos auf Facebook:
www.facebook.com/Carolo.Wilhelminchen
Unterstützer des Teams und des Weltrekordversuchs waren:
UPM – The Biofore Company – Papier für Strukturen
UHU GmbH & Co. KG– Alleskleber
WEICON GmbH & Co. KG – Sekundenkleber und Aktivatorspray
Modellbau Lindinger GmbH – Japanpapier, Sekundenkleber, Aktivatorspray
CMC Modellbau – Elektronik für Außenflugversuch
printjob24.de – Laserzuschnitt von Papierbauteilen
Beyrich Digitalservice GmbH & Co. KG – Druck von Logos
rhg – Dünnes Papier für Logodruck
Ralf Köllner Gabelstapler und Baumaschinene – Scherenarbeitsbühne für Außenversuch
Giem Veranstaltungssystem – Startbühne für Rekordversuch
der Flughafen Braunschweig-Wolfsburg – Bereitstellung von Halle und Fahrzeugen
sowie insbesondere die
Fakultät für Maschinenbau der TU Braunschweig.

Dr. Elisabeth Hoffmann | idw
Weitere Informationen:
http://www.tu-braunschweig.de/fmb/papierfliegerweltrekord

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht VL- und VSC-Drehmaschinen von EMAG: Die Bremsscheiben-Produktion auf ein neues Level heben
16.11.2017 | EMAG GmbH & Co. KG

nachricht Auf der Jagd nach dem feinsten Tropfen
09.11.2017 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ultrakalte chemische Prozesse: Physikern gelingt beispiellose Vermessung auf Quantenniveau

Wissenschaftler um den Ulmer Physikprofessor Johannes Hecker Denschlag haben chemische Prozesse mit einer beispiellosen Auflösung auf Quantenniveau vermessen. Bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit kombinierten die Forscher Theorie und Experiment und können so erstmals die Produktzustandsverteilung über alle Quantenzustände hinweg - unmittelbar nach der Molekülbildung - nachvollziehen. Die Forscher haben ihre Erkenntnisse in der renommierten Fachzeitschrift "Science" publiziert. Durch die Ergebnisse wird ein tieferes Verständnis zunehmend komplexer chemischer Reaktionen möglich, das zukünftig genutzt werden kann, um Reaktionsprozesse auf Quantenniveau zu steuern.

Einer deutsch-amerikanischen Forschergruppe ist es gelungen, chemische Prozesse mit einer nie dagewesenen Auflösung auf Quantenniveau zu vermessen. Dadurch...

Im Focus: Leoniden 2017: Sternschnuppen im Anflug?

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg

Die Sternschnuppen der Leoniden sind in diesem Jahr gut zu beobachten, da kein Mondlicht stört. Experten sagen für die Nächte vom 16. auf den 17. und vom 17....

Im Focus: «Kosmische Schlange» lässt die Struktur von fernen Galaxien erkennen

Die Entstehung von Sternen in fernen Galaxien ist noch weitgehend unerforscht. Astronomen der Universität Genf konnten nun erstmals ein sechs Milliarden Lichtjahre entferntes Sternensystem genauer beobachten – und damit frühere Simulationen der Universität Zürich stützen. Ein spezieller Effekt ermöglicht mehrfach reflektierte Bilder, die sich wie eine Schlange durch den Kosmos ziehen.

Heute wissen Astronomen ziemlich genau, wie sich Sterne in der jüngsten kosmischen Vergangenheit gebildet haben. Aber gelten diese Gesetzmässigkeiten auch für...

Im Focus: A “cosmic snake” reveals the structure of remote galaxies

The formation of stars in distant galaxies is still largely unexplored. For the first time, astron-omers at the University of Geneva have now been able to closely observe a star system six billion light-years away. In doing so, they are confirming earlier simulations made by the University of Zurich. One special effect is made possible by the multiple reflections of images that run through the cosmos like a snake.

Today, astronomers have a pretty accurate idea of how stars were formed in the recent cosmic past. But do these laws also apply to older galaxies? For around a...

Im Focus: Pflanzenvielfalt von Wäldern aus der Luft abbilden

Produktivität und Stabilität von Waldökosystemen hängen stark von der funktionalen Vielfalt der Pflanzengemeinschaften ab. UZH-Forschenden gelang es, die Pflanzenvielfalt von Wäldern durch Fernerkundung mit Flugzeugen in verschiedenen Massstäben zu messen und zu kartieren – von einzelnen Bäumen bis hin zu ganzen Artengemeinschaften. Die neue Methode ebnet den Weg, um zukünftig die globale Pflanzendiversität aus der Luft und aus dem All zu überwachen.

Ökologische Studien zeigen, dass die Pflanzenvielfalt zentral ist für das Funktionieren von Ökosys-temen. Wälder mit einer höheren funktionalen Vielfalt –...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Technologievorsprung durch Textiltechnik

17.11.2017 | Veranstaltungen

Roboter für ein gesundes Altern: „European Robotics Week 2017“ an der Frankfurt UAS

17.11.2017 | Veranstaltungen

Börse für Zukunftstechnologien – Leichtbautag Stade bringt Unternehmen branchenübergreifend zusammen

17.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Technologievorsprung durch Textiltechnik

17.11.2017 | Veranstaltungsnachrichten

IHP präsentiert sich auf der productronica 2017

17.11.2017 | Messenachrichten

Roboter schafft den Salto rückwärts

17.11.2017 | Innovative Produkte