Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Normgerecht im Flugzeugbau: Systematisch zur Zertifizierung nach EN 9100

05.10.2017

In der Luftfahrt gelten höchste Sicherheitsanforderungen – nicht nur an Piloten, die Flugsicherung oder die Kontrollen an Flughäfen, sondern auch an den Flugzeugbau. Durch die Norm EN 9100 können sich Unternehmen der Luftfahrtindustrie absichern, dass zugekaufte Komponenten den strengen Sicherheitsstandards entsprechen. Für die Zulieferer ist die Zertifizierung bislang allerdings sehr aufwändig, da die Liste an Kriterien zur Normierung umfangreich ist. Das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT aus Aachen hat nun gemeinsam mit Access e.V. ein systematisches Vorgehen entwickelt, das die Zertifizierung nach EN 9100 erleichtert.

Fliegen ist, gemessen an der zurückgelegten Kilometerzahl, eine der sichersten Arten der Fortbewegung und die Zahl schwerer Flugzeugunglücke aufgrund technischen Versagens geht seit Jahren weiter zurück. Um die extrem hohe Produktqualität aller Flugzeugbauteile sicherzustellen und nachzuweisen, müssen sämtliche Zulieferer genau festgelegte Anforderungen erfüllen.


Hochgenaue Prozesse im Flugzeugbau

© Fraunhofer IPT

Diese Anforderungen an Qualitätsmanagement-systeme der Luftfahrt sind in der Europäischen Norm 9100 detailliert definiert, sodass alle Luftfahrtunternehmen bei ihrer Qualitätskontrolle sichergehen können, dass zertifizierte Zulieferer die hohen Sicherheitsstandards erfüllen.

Für die Zulieferer selbst ist der Weg zur Zertifizierung nach EN 9100 jedoch sehr aufwändig: Die Anwender müssen sich in die umfangreiche Normenlandschaft einarbeiten und für ihr Unternehmen individuelle Prozesse und Maßnahmen ableiten, sodass meist ganze Teams mit den Vorbereitungen der Zertifizierung befasst sind.

Das Fraunhofer IPT hat gemeinsam mit seinem Partner im Forschungsprojekt »IDEAL« ein systematisches Vorgehen entwickelt, mit dem sich Zulieferunternehmen der Luftfahrtbranche selbstständig und entsprechend ihrer individuellen Anforderungen auf die Zertifizierung vorbereiten können. Das Vorgehen unterstützt die Unternehmen umfassend von der Sammlung aller Informationen über die Dokumentation bis zur Ableitung erforderlicher Maßnahmen und verkürzt so die intensive Einarbeitung der eigenen Mitarbeiter in die komplexen Normierungsverfahren.

In sechs Schritten zur Zertifizierung nach EN 9100:2009

Das Fraunhofer IPT und Access haben im BMWi-geförderten Forschungsprojekt »IDEAL« ein Vorgehen in sechs Schritten entwickelt: von der Analyse des Status quo und den Vergleich mit dem Soll-Zustand über die Entwicklung von Handlungsempfehlungen, ihre Priorisierung und Dokumentation bis zum Audit.

Im Projekt wurde die Norm detailliert analysiert und die Anforderungen in einem allgemeinen und mehreren prozessbezogenen Lastenheften kategorisiert. Die produzierenden Unternehmen wählen aus, welche Prozesse für sie relevant sind und welche Kriterien sie tatsächlich erfüllen müssen.

Durch die gesammelten Muss- und Kann-Anforderungen in den Lastenheften können produzierende Unternehmen die Bedeutung der Handlungsempfehlungen für eine erfolgreiche Zertifizierung leicht selbst einschätzen.

Das Lastenheft lässt sich mit wenig Aufwand auf unterschiedliche produzierende Unternehmen aus dem Flugzeugbau übertragen. Im Projekt haben die Wissenschaftler die Beispielprozesse Sichtprüfung, Koordinatenmessprozess und Messung per Weißlicht-Interferometrie detailliert unter die Lupe genommen und gezeigt, dass ihr neues Verfahren erfolgreich ist – ihr Partner Access wurde noch vor Ende des Projekts nach EN 9100:2009 zertifiziert.

Ansprechpartner
Dipl.-Wirt.-Ing. Thomas Vollmer
Telefon +49 241 8904-332
thomas.vollmer@ipt.fraunhofer.de
Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT
Steinbachstraße 17, 52074 Aachen
www.ipt.fraunhofer.de

Redaktion
Sara Vogelsang M.A.
Telefon +49 241 8904-326
presse@ipt.fraunhofer.de
Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT
Steinbachstraße 17, 52074 Aachen
http://www.ipt.fraunhofer.de

Weitere Informationen:

Diese Pressemitteilung und druckfähiges Bildmaterial finden Sie auch im Internet unter https://www.ipt.fraunhofer.de/de/presse/Pressemitteilungen/20171004_normgerecht-...

Sara Vogelsang | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Verbesserter Kugelgewindetrieb mit erhöhter Lebensdauer durch neuartige Doppelmutter
27.09.2017 | Technologie Lizenz-Büro (TLB) der Baden-Württembergischen Hochschulen GmbH

nachricht Flexible Fertigung von Elektromotoren für Fahrzeuge
06.09.2017 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Zentrale Komponenten für Technologie-Lösungen der Zukunft

Von heterointegrierten Chips bis zu digitalen Leistungsverstärkern: Das Ferdinand-Braun-Institut, Leibniz-Institut für Höchstfrequenztechnik (FBH) demonstriert auf der „Productronica“ seine Leistungsfähigkeit bei III/V-Elektronikkomponenten, die unter anderem für den künftigen Mobilfunkstandard 5G und für industrielle und biomedizinische Anwendungen benötigt werden.

Eine Auswahl aktueller Weiter- und Neuentwicklungen seiner Leistungsverstärker, Schaltungen und heterointegrierten Chips stellt das Ferdinand-Braun-Institut,...

Im Focus: New nanomaterial can extract hydrogen fuel from seawater

Hybrid material converts more sunlight and can weather seawater's harsh conditions

It's possible to produce hydrogen to power fuel cells by extracting the gas from seawater, but the electricity required to do it makes the process costly. UCF...

Im Focus: Innovationen aus der Robotikforschung – FZI auf der Motek

Kollaborativer Mensch-Roboter-Arbeitsplatz / CAD-2-PATH-Anwendung zur einfachen Roboterprogrammierung im industriellen Kontext / Auftragsforschung für Industrie und Wirtschaft

Ein Arbeitsplatz, an dem Roboter und Mensch effektiv zusammenarbeiten und eine webbasierte CAD-2-PATH-Anwendung, die komplexe Roboterpfade durch das intuitive...

Im Focus: Quantensimulator: erster funktionierender Baustein

Wirbelstürme, Verkehrsstaus, die demographische Entwicklung; will man die Wirkung solcher Ereignisse vorhersagen, leisten Computersimulationen wichtige Dienste. Viele Prozesse in der Natur sind allerdings so kompliziert, dass herkömmliche Computer bei der Berechnung versagen. Hier setzen Forscher große Hoffnungen in Quantensimulatoren. Eines der grundlegendsten Naturphänomene ist die Wechselwirkung zwischen Licht und Materie bei der Fotosynthese. Physiker am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) haben nun einen großen Schritt zum quantenmechanischen Verständnis des Pflanzenstoffwechsels getan. Das berichten sie im Journal Nature Communications.

„Ein Quantensimulator ist eine Vorstufe des Quantencomputers. Im Gegensatz zu diesem ist er nicht in der Lage, beliebige Berechnungen durchzuführen, sondern...

Im Focus: Zukunft der Speichertechnik - Neue Methode zur Erzeugung magnetischer Wirbel

Magnetische Wirbel, sogenannte Skyrmionen, gelten als Hoffnungsträger einer effizienteren Speichertechnik und werden intensiv erforscht. Wissenschaftler haben jetzt eine Methode zum Erzeugen von Skyrmionen gefunden, die sich direkt im Speicherchip integrieren lässt und bis in den Gigahertz-Bereich zuverlässig funktioniert. Beteiligt waren das Max-Born-Institut für Nichtlineare Optik und Kurzzeitspektroskopie (MBI), das Massachusetts Institute of Technology (MIT) sowie weitere deutsche Forschungseinrichtungen. Die Forschungsergebnisse sind in „Nature Nanotechnology“ erschienen.

Die Wissenschaftler haben Skyrmionen erzeugt, indem sie Sandwich-Strukturen aus Platin, einer magnetischen Legierung bestehend aus Kobalt, Eisen und Bor sowie...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Zwischen Hypes, Nachhaltigkeit und Billigproduktion: Was bestimmt den Wert von Modeprodukten?

05.10.2017 | Veranstaltungen

Tagung befasst sich mit Entwicklung von Produkten in der Industrie 4.0

05.10.2017 | Veranstaltungen

Eine Zukunftstechnologie macht „Quantensprünge“ - IQST-Day an der Universität Ulm

04.10.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Molekül-Schere funktioniert auch in abgespeckter Form

05.10.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zwischen Hypes, Nachhaltigkeit und Billigproduktion: Was bestimmt den Wert von Modeprodukten?

05.10.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Normgerecht im Flugzeugbau: Systematisch zur Zertifizierung nach EN 9100

05.10.2017 | Maschinenbau