Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Lernfabrik präsentiert selbst entwickelten Mendocino-Motor

08.07.2013
- Erfolgreiche Abschlusspräsentation der Simulationsfirma „HHN Parts and Products“
- Symbol für eigenständiges Lernen und Erwerb von sozialen Kompetenzen

Das Projekt der „Lernfabrik“ der Hochschule Heilbronn gilt als bundesweites Vorbild und erfolgreiches Beispiel für praxisnahes Studium und Vernetzung mit der Industrie. Ein Semester lang simulieren Studierende eine Produktionsfirma - die „HHN Parts and Products“. Im Sommersemester 2013 bereits in der vierten Auflage, hat sich die Lernfabrik als innovative und projektorientierte Lehrveranstaltung erfolgreich im Bachelorstudiengang Produktion und Logistik etabliert.

In diesem Semester galt es, einen Mendocino-Motor in Kleinserie zu entwickeln. 15 Wochen Zeit hatten 35 Studierende des sechsten Semesters, um unter fast realen Bedingungen 60 vollständige und versandfertige Motoren mit einer ausgeplanten Serienproduktion und demonstrierbaren Produktionsschritten in einem vorgegebenen Kostenrahmen vorzulegen.

In sechs Abteilungen organisiert – Projektmanagement, Qualitätsmanagement, Konstruktion und Entwicklung, Einkauf und Logistik, Fertigung und Montage – nutzten die Studierenden sämtliche Fertigungs-, Montage- und Logistikeinrichtungen des Studiengangs, zudem standen ihnen die Mess- und Prüfmittel sowie die notwendigen IT-Programme für alle erforderlichen Planungs-, Dispositions- und Dokumentationsarbeiten zur Verfügung.

Abschlusspräsentation mit Gästen
Nicht ohne Stolz stellten die Studierenden jetzt bei einer Abschlusspräsentation in den Laborhallen des Studiengangs Produktion und Logistik ihr Endprodukt, aber auch die verschiedenen Arbeits- und Entwicklungsstufen vor. Geladen waren neben den betreuenden Professoren aus dem Studiengang Produktion und Logistik auch diverse Vertreter der Industrie und der Verbände, drei Schulklassen von Gymnasien aus Heilbronn und Neckarsulm sowie 16 Teilnehmer eines hochschuldidaktischen Workshops, welcher am gleichen Tag mit Vertretern diverser Hochschulen Baden-Württembergs an der Hochschule Heilbronn durchgeführt wurde. Prof. Dr. Patrick Balve, Initiator der Lernfabrik, erläutert den Ansatz:

„Normalerweise geben wir als Dozenten das Wissen an unsere Studierenden weiter – in Vorlesungen und Laboren – und prüfen dieses in Klausuren oder mündlichen Prüfungen ab. Mit der Lernfabrik drehen wir den Spieß um, fragen unsere Studierenden ‚Wie würdet Ihr es machen?‘ und sind jedes Semester wieder erstaunt über die hervorragenden Ergebnisse.“ Prof. Dr. Rainald Kasprik, Prorektor für Studium und Lehre, ergänzt: „Die Lernfabrik ist ein Symbol für eigenständiges Lernen, aber auch für den Erwerb von sozialen Kompetenzen, insbesondere durch die Prozesse der notwendigen Teamarbeit.“

Was ist ein Mendocino-Motor?
Beim Mendocino-Modell handelt es sich um einen Motor, bei dem Solarzellen den Strom liefern. Er fasziniert, weil er anscheinend unmittelbar Licht in Bewegung verwandelt. Das geschieht völlig lautlos und dynamisch. Der schwebende und sich ohne sichtbaren Antrieb drehende Rotor weckt die Neugier. Dieser Zustand wird durch die Verwendung von Permanentmagneten erreicht, welche nichtkonzentrisch repulsiv angeordnet sind.

Weitere Informationen über die Lernfabrik und den Studiengang Produktion und Logistik unter http://www.hs-heilbronn.de/pl.

Hochschule Heilbronn – Kompetenz in Technik, Wirtschaft und Informatik
Mit mehr als 8.000 Studierenden ist die staatliche Hochschule Heilbronn die größte Hochschule für Angewandte Wissenschaften in Baden-Württemberg. 1961 als Ingenieurschule gegründet, liegt heute der Kompetenz-Schwerpunkt auf den Bereichen Technik, Wirtschaft und Informatik. Angeboten werden an den drei Standorten Heilbronn, Künzelsau und Schwäbisch Hall und in sieben Fakultäten insgesamt 46 Bachelor- und Masterstudiengänge. Die enge Kooperation mit Unternehmen aus der Region und die entsprechende Vernetzung von Lehre, Forschung und Praxis werden in Heilbronn großgeschrieben.

Weitere Informationen: Prof. Dr. Patrick Balve, Hochschule Heilbronn, Max-Planck-Str. 39, 74081 Heilbronn, Telefon: 0 71 31-504-6735, E-Mail: patrick.balve@hs-heilbronn.de, Internet: http://www.hs-heilbronn.de/pl

Pressekontakt Hochschule Heilbronn: Heike Wesener (Kommunikation und Marketing), Max-Planck-Str. 39, 74081 Heilbronn, Telefon: 0 71 31-504-499, Telefax: 0 71 31-504-559, E-Mail: heike.wesener@hs-heilbronn.de, Internet: http://www.hs-heilbronn.de

Heike Wesener | idw
Weitere Informationen:
http://www.hs-heilbronn.de/pl

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Luftturbulenzen durch Flugzeuge bald beherrschbar
08.12.2017 | Universität Rostock

nachricht Ein MRT für Forscher im Maschinenbau
23.11.2017 | Universität Rostock

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Im Focus: Realer Versuch statt virtuellem Experiment: Erfolgreiche Prüfung von Nanodrähten

Mit neuartigen Experimenten enträtseln Forscher des Helmholtz-Zentrums Geesthacht und der Technischen Universität Hamburg, warum winzige Metallstrukturen extrem fest sind

Ultraleichte und zugleich extrem feste Werkstoffe – poröse Nanomaterialien aus Metall versprechen hochinteressante Anwendungen unter anderem für künftige...

Im Focus: Geburtshelfer und Wegweiser für Photonen

Gezielt Photonen erzeugen und ihren Weg kontrollieren: Das sollte mit einem neuen Design gelingen, das Würzburger Physiker für optische Antennen erarbeitet haben.

Atome und Moleküle können dazu gebracht werden, Lichtteilchen (Photonen) auszusenden. Dieser Vorgang verläuft aber ohne äußeren Eingriff ineffizient und...

Im Focus: Towards data storage at the single molecule level

The miniaturization of the current technology of storage media is hindered by fundamental limits of quantum mechanics. A new approach consists in using so-called spin-crossover molecules as the smallest possible storage unit. Similar to normal hard drives, these special molecules can save information via their magnetic state. A research team from Kiel University has now managed to successfully place a new class of spin-crossover molecules onto a surface and to improve the molecule’s storage capacity. The storage density of conventional hard drives could therefore theoretically be increased by more than one hundred fold. The study has been published in the scientific journal Nano Letters.

Over the past few years, the building blocks of storage media have gotten ever smaller. But further miniaturization of the current technology is hindered by...

Im Focus: Successful Mechanical Testing of Nanowires

With innovative experiments, researchers at the Helmholtz-Zentrums Geesthacht and the Technical University Hamburg unravel why tiny metallic structures are extremely strong

Light-weight and simultaneously strong – porous metallic nanomaterials promise interesting applications as, for instance, for future aeroplanes with enhanced...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Papstar entscheidet sich für tisoware

08.12.2017 | Unternehmensmeldung

Natürliches Radongas – zweithäufigste Ursache für Lungenkrebs

08.12.2017 | Unternehmensmeldung

„Spionieren“ der versteckten Geometrie komplexer Netzwerke mit Hilfe von Maschinenintelligenz

08.12.2017 | Biowissenschaften Chemie