Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Komplette Fahrzeuge werden in Schwingungen versetzt

05.12.2014

Nur wenige Hochschulen in Deutschland verfügen über eine hydraulische 4-Stempel-Anlage, eine davon ist demnächst die Fachhochschule Südwestfalen in Iserlohn. Zurzeit werden die ersten Anlagenteile, die von Herstellern in Deutschland, Österreich und den USA hergestellt werden, angeliefert und per Kran in die Laborhalle befördert. Der Prüfstand selber wird erst in einigen Wochen eingebaut sein.

Mit einer maximalen Beschleunigung, die dem 20-fachen der Erdanziehung entspricht, können auf dem Prüfstand auch die schlechtesten Straßenverhältnisse nachgebildet und simuliert werden.


Mit dem Kran müssen die Hydraulikzylinder in die Halle befördert werden


Das Fundament der Anlage ist bereits fertiggestellt.

Neben Dauererprobungen der Fahrwerkteile werden hier zukünftig vor allem Untersuchungen zum akustischen Verhalten der Fahrzeuge durchgeführt.

„Nicht zuletzt durch die elektrischen und hybriden Antriebssysteme werden zukünftige Fahrzeuge immer leiser werden, so dass alle Vibrationen und Geräusche, die über das Fahrwerk in die Karosseriestruktur eingeleitet werden, von den Insassen noch stärker wahrgenommen werden, als dies bisher schon der Fall ist“, berichtet Prof. Dr. Andreas Nevoigt, Leiter des Fahrwerklabors.

Zum Einsatz kommt der neue Prüfstand sowohl in der Entwicklungsphase neuer Autotypen, aber auch bei bereits auf dem Markt befindlichen Autos:„ Das kann für Zulieferer interessant sein, wenn der Verdacht besteht, dass ein von ihnen geliefertes Modul Geräusche erzeugt“, so Nevoigt. Neben der Zielgruppe der Autozulieferer profitieren auch Unternehmen aus dem Tuning- oder Motorsportbereich von dem Iserlohner Prüfstand.

Finanziert wird die 700.000 Euro teure Investition von Bund und Land. Im März letzten Jahres hatte sich das Labor für Fahrwerktechnik an einer Ausschreibung „FH-Invest“ des Bundesforschungsministeriums beteiligt. Von 137 eingereichten Vorschlägen wurden nur 15 Vorhaben zur Förderung ausgewählt, darunter der FH-Antrag.

„Neben einem schlüssigen Forschungskonzept und einer nachgewiesenen Forschungskompetenz hat sicherlich vor allem die gute Vernetzung des Labors mit der regionalen Automobilzulieferindustrie die Gutachter überzeugt“, ist sich Prof. Nevoigt sicher.

Mit dem neuen Prüfstand verfügt die Fachhochschule über eine in Nordrhein-Westfalen einzigartige Ausstattung auf dem Gebiet der Schwingungsanalyse an Gesamtfahrzeugen und damit über beste Voraussetzungen zur Durchführung anwendungsbezogener Forschung und Lehre.

Birgit Geile-Hänßel | idw - Informationsdienst Wissenschaft
Weitere Informationen:
http://www.fh-swf.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht CI-Maschine von EMAG ECM: Hocheffektive Lösung für das Entgraten von komplexen Bauteilen
12.04.2018 | EMAG GmbH & Co. KG

nachricht Kaltmassivumformung: auch komplexe Bauteilherstellung virtuell und kostengünstig designen
29.03.2018 | Fraunhofer-Institut für Werkstoffmechanik IWM

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics