Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Hochleistungszerspanung reduziert unproduktive Nebenzeiten

15.04.2009
Die Zerspanungsstrategie hat Verlängerung der produktiven Zeit und die Verkürzung der Nebenzeiten einen entscheidenden Einfluss auf den Output. Eine Strategie, um die Produktivität zu erhöhen, ist High Performance Machining – kurz HPM.

Das Kürzel HPM steht für High Performance Machining. HPM-Werkzeugmaschinen sind für die Produktion von hochwertigen Teilen mit drei, vier oder fünf Achsen ausgerichtet. Moderne Motorspindeln, direkt angetriebene Rund- und Schwenkachsen und ein stabiler Maschinenkörper sollen die notwendigen Voraussetzungen bieten, um wirtschaftlich und präzise produzieren zu können.

Ein Hersteller, der Werkzeugmaschinen für die HPM-Zerspanung herstellt, ist Agie Charmilles mit seinen Fräsmaschinen des Mikron-Labels. Die jüngste Entwicklung der Baureihe ist die Mikron HPM 600 HD. Die dreiachsige Fräsmaschine verfügt über einen modularen Aufbau, der auf einen Einsatzbereich ausgelegt ist, der vom Prototypenbau über Formen- und Werkzeugbau bis hin zur automatisierten Produktion reicht.

Um die Hauptzeiten zu verringern, wurde bei der Konzeption der HPM-Werkzeugmaschinen das Augenmerk auf hochdynamische Vorschubantriebe, steife Maschinenkomponenten und die Arbeitsspindeln gelegt.

Günstig für eine vibrationsarme Bewegungsführung der Linear-Achsen ist das Maschinengestell aus Polymerbeton mit einem Eigengewicht von 5700 kg, das auf Temperaturveränderungen nur sehr träge reagiert und so die Prozessführung vereinfacht. Kleinere, unvermeidbare Geometrieabweichungen können in der Steuerung kompensiert werden. Dabei kommt das sogenannte Smart-Machine-Modul ITC (Intelligent Thermal Control) zum Einsatz.

Werkstück-Automation – ein Muss beim High Performace Machining

Die Möglichkeit zur Werkstück-Automation gehört zum Konzept der HPM-Bearbeitungszentren. Dazu werden auf das Bearbeitungszentrum zugeschnittene Palettenmagazine oder adaptierte Industrie-Roboter verwendet. Durch anwendungsspezifisch ausgearbeitete Automationslösungen sollen sowohl brach liegende Bearbeitungskapazitäten erschlossen, als auch Stückkosten nachhaltig gesenkt werden. Palettisierte Automationssysteme machen Ruhezeiten nach der Grobzerspanung, wie sie etwa bei der Aluminium-Präzisionsbearbeitung erforderlich werden, möglich, ohne dass produktive Hauptzeiten geopfert werden müssen.

Als Arbeitsspindeln kommen bei den HPM-Bearbeitungszentren neue, vektorgeregelte Motorspindeln von Step-Tec zum Einsatz. Sie lassen sich bei Drehzahlen von wahlweise bis 15000 oder 20000 min-1 betreiben und weisen im unteren Drehzahlband ein Spitzendrehmoment von 84 Nm auf. Eine kontinuierliche Öl-/Luft-Schmierung der Keramik-Hybridlager ermöglicht eine lange Laufzeit des Spindel- und Antriebsmoduls. Bei den Inline-Motorspindeln sind Antrieb und Spindel-Modul getrennte Einheiten, so dass im Fall eines Spindelcrashs nur das kostengünstige Spindel-Modul ausgetauscht wird.

Bedienung der HPM-Bearbeitungszentren erfolgt über Operator Support System

Als Standard für die Bedienung der Bearbeitungszentren setzt der Hersteller auf das patentierte Operator Support System, das zur die Optimierung des Bearbeitungsprozesses entwickelt wurde. Über eine intuitive Benutzeroberfläche können dabei die Zielgrößen Geschwindigkeit, Genauigkeit und Oberflächengüte sowie das Werkstückgewicht und die Komplexität der Bearbeitung gezielt definiert und jederzeit modifiziert werden.

Frank Fladerer | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/themenkanaele/produktion/spanende_fertigung/articles/183194/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel
17.01.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht eldec-Technologie im Maschinenbau: Standardisierte Hochleistungsgeneratoren für exzellente Maschinenbaulösungen
15.12.2016 | EMAG eldec Induction GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

20.01.2017 | Materialwissenschaften

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit