Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Hochleistungszerspanung reduziert unproduktive Nebenzeiten

15.04.2009
Die Zerspanungsstrategie hat Verlängerung der produktiven Zeit und die Verkürzung der Nebenzeiten einen entscheidenden Einfluss auf den Output. Eine Strategie, um die Produktivität zu erhöhen, ist High Performance Machining – kurz HPM.

Das Kürzel HPM steht für High Performance Machining. HPM-Werkzeugmaschinen sind für die Produktion von hochwertigen Teilen mit drei, vier oder fünf Achsen ausgerichtet. Moderne Motorspindeln, direkt angetriebene Rund- und Schwenkachsen und ein stabiler Maschinenkörper sollen die notwendigen Voraussetzungen bieten, um wirtschaftlich und präzise produzieren zu können.

Ein Hersteller, der Werkzeugmaschinen für die HPM-Zerspanung herstellt, ist Agie Charmilles mit seinen Fräsmaschinen des Mikron-Labels. Die jüngste Entwicklung der Baureihe ist die Mikron HPM 600 HD. Die dreiachsige Fräsmaschine verfügt über einen modularen Aufbau, der auf einen Einsatzbereich ausgelegt ist, der vom Prototypenbau über Formen- und Werkzeugbau bis hin zur automatisierten Produktion reicht.

Um die Hauptzeiten zu verringern, wurde bei der Konzeption der HPM-Werkzeugmaschinen das Augenmerk auf hochdynamische Vorschubantriebe, steife Maschinenkomponenten und die Arbeitsspindeln gelegt.

Günstig für eine vibrationsarme Bewegungsführung der Linear-Achsen ist das Maschinengestell aus Polymerbeton mit einem Eigengewicht von 5700 kg, das auf Temperaturveränderungen nur sehr träge reagiert und so die Prozessführung vereinfacht. Kleinere, unvermeidbare Geometrieabweichungen können in der Steuerung kompensiert werden. Dabei kommt das sogenannte Smart-Machine-Modul ITC (Intelligent Thermal Control) zum Einsatz.

Werkstück-Automation – ein Muss beim High Performace Machining

Die Möglichkeit zur Werkstück-Automation gehört zum Konzept der HPM-Bearbeitungszentren. Dazu werden auf das Bearbeitungszentrum zugeschnittene Palettenmagazine oder adaptierte Industrie-Roboter verwendet. Durch anwendungsspezifisch ausgearbeitete Automationslösungen sollen sowohl brach liegende Bearbeitungskapazitäten erschlossen, als auch Stückkosten nachhaltig gesenkt werden. Palettisierte Automationssysteme machen Ruhezeiten nach der Grobzerspanung, wie sie etwa bei der Aluminium-Präzisionsbearbeitung erforderlich werden, möglich, ohne dass produktive Hauptzeiten geopfert werden müssen.

Als Arbeitsspindeln kommen bei den HPM-Bearbeitungszentren neue, vektorgeregelte Motorspindeln von Step-Tec zum Einsatz. Sie lassen sich bei Drehzahlen von wahlweise bis 15000 oder 20000 min-1 betreiben und weisen im unteren Drehzahlband ein Spitzendrehmoment von 84 Nm auf. Eine kontinuierliche Öl-/Luft-Schmierung der Keramik-Hybridlager ermöglicht eine lange Laufzeit des Spindel- und Antriebsmoduls. Bei den Inline-Motorspindeln sind Antrieb und Spindel-Modul getrennte Einheiten, so dass im Fall eines Spindelcrashs nur das kostengünstige Spindel-Modul ausgetauscht wird.

Bedienung der HPM-Bearbeitungszentren erfolgt über Operator Support System

Als Standard für die Bedienung der Bearbeitungszentren setzt der Hersteller auf das patentierte Operator Support System, das zur die Optimierung des Bearbeitungsprozesses entwickelt wurde. Über eine intuitive Benutzeroberfläche können dabei die Zielgrößen Geschwindigkeit, Genauigkeit und Oberflächengüte sowie das Werkstückgewicht und die Komplexität der Bearbeitung gezielt definiert und jederzeit modifiziert werden.

Frank Fladerer | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/themenkanaele/produktion/spanende_fertigung/articles/183194/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht CI-Maschine von EMAG ECM: Hocheffektive Lösung für das Entgraten von komplexen Bauteilen
12.04.2018 | EMAG GmbH & Co. KG

nachricht Kaltmassivumformung: auch komplexe Bauteilherstellung virtuell und kostengünstig designen
29.03.2018 | Fraunhofer-Institut für Werkstoffmechanik IWM

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics