Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Flaches Kraftpaket spannt Drehteile

10.11.2008
Höchste Spannkraft bei zugleich größtem Backenhub und niedrigster Bauhöhe – das sich laut Schunk die Vorteile des Kraftspannfutters Rota NCO. Zunächst sollte das Drehfutter „nur“ für mehr Platz im Maschinenraum, für kurze Taktzeiten und für hohe Flexibilität sorgen. In Zeiten steigender Strompreise erweist sich das kraftstrotzende Drehfutter zusätzlich als energieeffizient, betont der Hersteller.

Aufgrund der integrierten Mediendurchführung ermöglicht das Präzisionsdrehfutter zudem wahlweise eine Zentralschmierung, eine zentrale Kühlschmierstoffzufuhr oder eine Luftanlagekontrolle. Die dauerhaft hohe Genauigkeit selbst bei großen Durchmessern spricht für die hohe Qualität des Innenlebens.

Vorreiter bei der Kombination aus Kraft, Hub und Genauigkeit

Für die wirtschaftliche Serienfertigung bietet das Drehfutter nach Einschätzung von Schunk ein ganzes Paket an Vorteilen: Die hohe Spannkraft des Futters und der zugleich große Backenhub gewährleisten eine sichere Spannung auch über Störkonturen hinweg und sorgen für maximale Flexibilität. Bei der Innen- und Außenspannung stützen lange Grundbackenführungen die Spannbacken optimal ab. So bleiben die außerordentlich hohen Spannkräfte dauerhaft erhalten.

Aufgrund allseitig gehärteter und geschliffener Funktionsteile erzielt Rota NCO sowohl bei kleinen als auch bei großen Futterdurchmessern eine beeindruckende Wiederholgenauigkeit. Für Baugröße 1000 beispielsweise wird eine Wechselwiederholgenauigkeit unter Prüfbedingungen

Kürzere Taktzeit und geringerer Energiebedarf

Das verhältnismäßig geringe Gewicht des Drehfutters reduziert die Masse, die bei der Bearbeitung bewegt wird. Das Drehfutter lässt sich deshalb im Vergleich zu anderen Futtern wesentlich schneller beschleunigen und abbremsen. Wie erläutert wird, spart das auf der einen Seite Energie, auf der anderen Seite ermöglicht es eine Verkürzung der Taktzeiten und damit eine Steigerung Produktivität.

Komfortabel gelöst ist die integrierte Mediendurchführung, die wahlweise für eine zentrale Schmierung, eine Zufuhr von Kühlmittel oder eine Luftanlagekontrolle genutzt werden kann, wird erläutert. Bei großen Baugrößen lassen sich auf Wunsch sogar zwei Medien parallel durchführen.

Zentralschmierung macht Drehfutter fast wartungsfrei

Die Zentralschmierung macht das Drehfutter annähernd wartungsfrei. Bei jedem Backenhub wird das Futter automatisch geschmiert, so dass ein manuelles Abfetten nicht mehr nötig ist.

Bei häufiger Innenbearbeitung gewinnt die zentrale Kühlmittelzufuhr an Bedeutung. Sie leitet die Kühlemulsion unmittelbare die Bearbeitungsstelle und schwemmt gleichzeitig Späne aus dem Werkstück aus. Bei einer automatisierten Beladung sorgt die Luftanlagekontrolle für maximale Prozesssicherheit, indem sie sichergestellt, dass das Werkstück korrekt eingewechselt wurde.

Damit der Anwender bei der Wahl der Aufsatzbacken flexibel ist, gibt es die Backenschnittstelle wahlweise mit Spitzverzahnung 1/16½ × 90° oder 3/32½ × 90° sowie mit metrischem Kreuzversatz. Justierbare Messingabstreiferleisten dichten die Grundbacken des Drehfutters ab und bieten guten Schutz gegen Wasser und Schmutz.

Bernhard Kuttkat | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/themenkanaele/produktion/spanende_fertigung/articles/153449/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel
17.01.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht eldec-Technologie im Maschinenbau: Standardisierte Hochleistungsgeneratoren für exzellente Maschinenbaulösungen
15.12.2016 | EMAG eldec Induction GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik