Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Erweitertes Controller-Angebot mit mehr Leistung und kompakterer Bauweise

03.03.2011
Sein Angebot der Simatic-S7-300-Controller hat Siemens Industry Automation and Drive Technologies ausgebaut und in der Leistung verbessert. In der Kompaktklasse wurden sämtliche sechs CPUs komplett überarbeitet.

Sie verfügen jetzt über deutlich mehr Performance und einen doppelt so grossen Arbeitsspeicher wie bisher. Neu ist als siebte Kompakt-CPU die CPU 314C-2 PN/DP. Die erste Kompakt-CPU mit 2-Port-Profinet-Schnittstelle eignet sich zum einfachen Aufbau von Profinet-Linienstrukturen.


Bei den Standard-Controllern gibt es jetzt die CPU 317-2 DP und bei den fehlersicheren Controllern die CPU 317F-2 DP mit neuer Hardware und verbesserten Leistungsdaten. Alle neuen CPUs sind mit der Firmware-Version 3.3 ausgestattet, mit der beispielsweise Anwenderprogramme bis neunmal so schnell abgearbeitet werden wie mit den Vorgängermodellen. Einige der Geräte sind auch deutlich schmaler als zuvor. Zum Beispiel ist die neue Standard- wie auch die fehlersichere CPU 317 mit Profibus DP statt 80 nur 40 Millimeter breit, die neue Kompakt-CPU 313C-2 PtP/DP misst 80 gegenüber 120 Millimetern.

Mit Firmware-Version 3.3 für die neuen CPU werden Anwenderprogramme deutlich schneller abgearbeitet als bisher. Bitbefehle benötigen zum Beispiel nur noch zwischen 25 und 100 Nanosekunden, gegenüber bisherigen 50 bis 200 Nanosekunden. Auch die Performance der Wort-, Festpunkt- und Gleitpunktarithmetikbefehle wurde deutlich gesteigert. Der doppelt so grosse Anwenderspeicher beginnt jetzt bei den Kompakt-CPUs bei 64 Kilobyte und erreicht 1536 Kilobyte bei der fehlersicheren CPU 317F-2 DP. Die technischen Daten wurden an die bereits überarbeiteten Simatic-S7-300-CPU-Geräte angepasst. Dies erleichtert dem Anwender die Portierung und Wiederverwendung existierender Bibliotheken und Programme. Zum Schutz des Anwender-Know-hows wurde in der Firmware-Version 3.3 zusätzlich die verbesserte Funktion Baustein-Verschlüsselung integriert.

Die CPU 314C-2 PN/DP ist die erste Kompakt-CPU mit 2-Port-Profinet-Schnittstelle. Über die zwei On-Board-Schnittstellen mit Switch-Funktionalität lassen sich elegant und kostensparend Profinet-Linienstrukturen realisieren oder ein PC, Programmiergerät oder HMI (Human Machine Interface)-Gerät anschliessen. Zur vergleichbaren CPU 314C wurde der Anwenderspeicher um 50 Prozent vergrössert und die Bit-Performance um den Faktor 2,5 gesteigert. Zusätzlich werden die neuen Profinet-Innovationen 2010 implementiert: so etwa Taktsynchronität, intelligente CPU als IO-Device, Shared Device, Medien-Redundanz-Protokoll (MRP), Vergabe der IP-Adresse aus dem Anwenderprogramm und anwenderdefinierte Webseiten. Der integrierte Webserver ermöglicht eine komfortable Systemdiagnose mit automatischem Seitenupdate und Diagnosepuffer mit bis zu 499 Einträgen. Zum Beispiel wird der Baugruppenzustand angeschlossener Profinet-Teilnehmer tabellarisch mit Status angezeigt. Über die graphische Darstellung der Profinet-IO-Topologie identifiziert der Anwender sehr einfach fehlerhafte Geräte. Darüber hinaus kann er zu Inbetriebnahme- oder Servicezwecken eigene Webseiten einbinden und die Webseitenzugriffe über Login und Passwort schützen. Die integrierten Anschlussmöglichkeiten von Peripheriegeräten entsprechen den anderen 314er-CPUs. Dies sind 24 digitale Ein- und 16 digitale Ausgänge sowie 4 analoge Ein- und 2 analoge Ausgänge.

Leseranfragen sind zu richten an:
Siemens Schweiz AG
Industry Sector
Industry Automation and Drive Technologies
Freilagerstrasse 40
8047 Zürich
Tel. 0848 822 844
Fax 0848 822 855
E-Mail: automation.ch@siemens.com

| Siemens Industry
Weitere Informationen:
http://www.siemens.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Flexiblere Turbomaschinen entwickeln
23.05.2017 | FIZ Karlsruhe – Leibniz-Institut für Informationsinfrastruktur GmbH

nachricht WHZ erhält hochmodernen Prüfkomplex für Schraubenverbindungen
23.05.2017 | Westsächsische Hochschule Zwickau

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Im Focus: Turmoil in sluggish electrons’ existence

An international team of physicists has monitored the scattering behaviour of electrons in a non-conducting material in real-time. Their insights could be beneficial for radiotherapy.

We can refer to electrons in non-conducting materials as ‘sluggish’. Typically, they remain fixed in a location, deep inside an atomic composite. It is hence...

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Im Focus: Neuer Ionisationsweg in molekularem Wasserstoff identifiziert

„Wackelndes“ Molekül schüttelt Elektron ab

Wie reagiert molekularer Wasserstoff auf Beschuss mit intensiven ultrakurzen Laserpulsen? Forscher am Heidelberger MPI für Kernphysik haben neben bekannten...

Im Focus: Wafer-thin Magnetic Materials Developed for Future Quantum Technologies

Two-dimensional magnetic structures are regarded as a promising material for new types of data storage, since the magnetic properties of individual molecular building blocks can be investigated and modified. For the first time, researchers have now produced a wafer-thin ferrimagnet, in which molecules with different magnetic centers arrange themselves on a gold surface to form a checkerboard pattern. Scientists at the Swiss Nanoscience Institute at the University of Basel and the Paul Scherrer Institute published their findings in the journal Nature Communications.

Ferrimagnets are composed of two centers which are magnetized at different strengths and point in opposing directions. Two-dimensional, quasi-flat ferrimagnets...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Diabetes Kongress 2017:„Closed Loop“-Systeme als künstliche Bauchspeicheldrüse ab 2018 Realität

23.05.2017 | Veranstaltungen

Aachener Werkzeugmaschinen-Kolloquium 2017: Internet of Production für agile Unternehmen

23.05.2017 | Veranstaltungen

14. Dortmunder MST-Konferenz zeigt individualisierte Gesundheitslösungen mit Mikro- und Nanotechnik

22.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Medikamente aus der CLOUD: Neuer Standard für die Suche nach Wirkstoffkombinationen

23.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Diabetes Kongress 2017:„Closed Loop“-Systeme als künstliche Bauchspeicheldrüse ab 2018 Realität

23.05.2017 | Veranstaltungsnachrichten

CAST-Projekt setzt Dunkler Materie neue Grenzen

23.05.2017 | Physik Astronomie