Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Erweitertes Controller-Angebot mit mehr Leistung und kompakterer Bauweise

03.03.2011
Sein Angebot der Simatic-S7-300-Controller hat Siemens Industry Automation and Drive Technologies ausgebaut und in der Leistung verbessert. In der Kompaktklasse wurden sämtliche sechs CPUs komplett überarbeitet.

Sie verfügen jetzt über deutlich mehr Performance und einen doppelt so grossen Arbeitsspeicher wie bisher. Neu ist als siebte Kompakt-CPU die CPU 314C-2 PN/DP. Die erste Kompakt-CPU mit 2-Port-Profinet-Schnittstelle eignet sich zum einfachen Aufbau von Profinet-Linienstrukturen.


Bei den Standard-Controllern gibt es jetzt die CPU 317-2 DP und bei den fehlersicheren Controllern die CPU 317F-2 DP mit neuer Hardware und verbesserten Leistungsdaten. Alle neuen CPUs sind mit der Firmware-Version 3.3 ausgestattet, mit der beispielsweise Anwenderprogramme bis neunmal so schnell abgearbeitet werden wie mit den Vorgängermodellen. Einige der Geräte sind auch deutlich schmaler als zuvor. Zum Beispiel ist die neue Standard- wie auch die fehlersichere CPU 317 mit Profibus DP statt 80 nur 40 Millimeter breit, die neue Kompakt-CPU 313C-2 PtP/DP misst 80 gegenüber 120 Millimetern.

Mit Firmware-Version 3.3 für die neuen CPU werden Anwenderprogramme deutlich schneller abgearbeitet als bisher. Bitbefehle benötigen zum Beispiel nur noch zwischen 25 und 100 Nanosekunden, gegenüber bisherigen 50 bis 200 Nanosekunden. Auch die Performance der Wort-, Festpunkt- und Gleitpunktarithmetikbefehle wurde deutlich gesteigert. Der doppelt so grosse Anwenderspeicher beginnt jetzt bei den Kompakt-CPUs bei 64 Kilobyte und erreicht 1536 Kilobyte bei der fehlersicheren CPU 317F-2 DP. Die technischen Daten wurden an die bereits überarbeiteten Simatic-S7-300-CPU-Geräte angepasst. Dies erleichtert dem Anwender die Portierung und Wiederverwendung existierender Bibliotheken und Programme. Zum Schutz des Anwender-Know-hows wurde in der Firmware-Version 3.3 zusätzlich die verbesserte Funktion Baustein-Verschlüsselung integriert.

Die CPU 314C-2 PN/DP ist die erste Kompakt-CPU mit 2-Port-Profinet-Schnittstelle. Über die zwei On-Board-Schnittstellen mit Switch-Funktionalität lassen sich elegant und kostensparend Profinet-Linienstrukturen realisieren oder ein PC, Programmiergerät oder HMI (Human Machine Interface)-Gerät anschliessen. Zur vergleichbaren CPU 314C wurde der Anwenderspeicher um 50 Prozent vergrössert und die Bit-Performance um den Faktor 2,5 gesteigert. Zusätzlich werden die neuen Profinet-Innovationen 2010 implementiert: so etwa Taktsynchronität, intelligente CPU als IO-Device, Shared Device, Medien-Redundanz-Protokoll (MRP), Vergabe der IP-Adresse aus dem Anwenderprogramm und anwenderdefinierte Webseiten. Der integrierte Webserver ermöglicht eine komfortable Systemdiagnose mit automatischem Seitenupdate und Diagnosepuffer mit bis zu 499 Einträgen. Zum Beispiel wird der Baugruppenzustand angeschlossener Profinet-Teilnehmer tabellarisch mit Status angezeigt. Über die graphische Darstellung der Profinet-IO-Topologie identifiziert der Anwender sehr einfach fehlerhafte Geräte. Darüber hinaus kann er zu Inbetriebnahme- oder Servicezwecken eigene Webseiten einbinden und die Webseitenzugriffe über Login und Passwort schützen. Die integrierten Anschlussmöglichkeiten von Peripheriegeräten entsprechen den anderen 314er-CPUs. Dies sind 24 digitale Ein- und 16 digitale Ausgänge sowie 4 analoge Ein- und 2 analoge Ausgänge.

Leseranfragen sind zu richten an:
Siemens Schweiz AG
Industry Sector
Industry Automation and Drive Technologies
Freilagerstrasse 40
8047 Zürich
Tel. 0848 822 844
Fax 0848 822 855
E-Mail: automation.ch@siemens.com

| Siemens Industry
Weitere Informationen:
http://www.siemens.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Flüssiger Wasserstoff im freien Fall
05.12.2016 | Zentrum für angewandte Raumfahrttechnologie und Mikrogravitation (ZARM)

nachricht IPH entwickelt Prüfstand für angetriebene Tragrollen
29.11.2016 | IPH - Institut für Integrierte Produktion Hannover gGmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Im Focus: Shape matters when light meets atom

Mapping the interaction of a single atom with a single photon may inform design of quantum devices

Have you ever wondered how you see the world? Vision is about photons of light, which are packets of energy, interacting with the atoms or molecules in what...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Das Universum enthält weniger Materie als gedacht

07.12.2016 | Physik Astronomie

Partnerschaft auf Abstand: tiefgekühlte Helium-Moleküle

07.12.2016 | Physik Astronomie

Bakterien aus dem Blut «ziehen»

07.12.2016 | Biowissenschaften Chemie