Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Erodiermaschine mit intuitiver Steuerung

26.05.2009
Mitsubishi Electric hat mit der Drahterodiermaschine FA20-S Advance eine weitere Erodiermaschine mit der neuen Advance-Steuerung vorgestellt. Diese Steuerung auf Basis der Mitsubishi CNC-M700 zeichnet sich nach Herstelleraussagen durch eine hohe Bedienerfreundlichkeit und Zuverlässigkeit aus. Trotz ihres komplexen Funktionsumfangs lässt sich die Windows-XP-basierte Steuerung intuitiv bedienen, so der Anbieter.

Ein logischer Menüaufbau soll dabei behilflich sein. Eine 2D- oder 3D-Simulation des Programms kann vor oder während der Bearbeitung durchgeführt werden. Das Expertensystem Esper erstellt aus den Bearbeitungsparametern die Generatoreinstellung. Bedient wird die Steuerung der Erodiermaschine über einen 15“-Touchscreen-Monitor, Funktionstasten für häufig benötigte Befehle sowie Tastatur und Maus.

Netzwerkanbindung ist Standard bei Erodiermaschine

Die Advance-Steuerung lässt sich über die serienmäßige Ethernet-Karte in Netzwerke einbinden. Ein netzwerkunabhängiger Datenaustausch erfolgt mittels eines USB-Speichersticks über die zwei freien USB-Anschlüsse. Auswertungs-, Optimierungs- und Überwachungsprogramme sollen den Anwender bei seiner täglichen Arbeit unterstützen.

Die Werkstückeinrichtung der Erodiermaschine geschieht wie gewohnt über kurze und logisch aufeinander aufbauende Bildschirmansichten. Eine Kurzversion bietet die Funktion Easy Setup, die alle wesentlichen Einstellmöglichkeiten in einer Bildschirmansicht zusammenfasst.

Mit dem in die Erodiermaschine integrierten 3D-CAM-System lassen sich direkt aus dem 3D-Parasolid-Modell die Erodierkonturen erstellen und in das ebenfalls integrierte 2D-CAM-Programm übertragen. Dieses erstellt das NC-Programm aus diesen Vorgaben, die noch angepasst werden können. Darüber hinaus können 2D-CAD-Daten im DXF- oder Iges-Format direkt in das 2D-CAM-System eingespielt und das NC-Programm erstellt sowie weiterbearbeitet werden.

Erweiterungspaket für Erodiermaschine ermöglicht besonders hohe Abtragsraten

Das sogenannte V-Package der Drahterodiermaschine beinhaltet einen Hochleistungsgenerator zur Erzielung von Abtragsraten bis zu 500 mm2/min. Es ist mit dem digitalen Feinschlichtgenerator kombinierbar.

Im V-Package ist ein digital gesteuerter AE-Generator enthalten, der eine nach Angabe von Mitsubishi Electric weltweit einmalige Besonderheit bietet: Die vertikale Position der Entladungen am Werkstück lässt sich steuern. Zur Erzielung besonders guter Parallelitäten bei hohen Werkstücken werden vermehrt Entladungen im unteren Werkstückbereich konzentriert, um den Drahtverschleiß während des Erodiervorgangs zu kompensieren.

Frank Fladerer | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/themenkanaele/produktion/spanende_fertigung/articles/189048/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Luftturbulenzen durch Flugzeuge bald beherrschbar
08.12.2017 | Universität Rostock

nachricht Ein MRT für Forscher im Maschinenbau
23.11.2017 | Universität Rostock

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

15.12.2017 | Medizin Gesundheit

Moos verdoppelte mehrmals sein Genom

15.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

Neues Epidemie-Management-System bekämpft Affenpocken-Ausbruch in Nigeria

15.12.2017 | Informationstechnologie