Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Elektronik verleiht Industrie-Stoßdämpfer mehr Flexibilität und Funktionalität

23.04.2009
Die aktive Schwingungsdämpfung wird flexibel. Im Gegensatz zu passiven Dämpfungselementen ermöglicht sie, automatisch sehr unterschiedliche Aufprallmassen linear und rückstoßfrei abzubremsen – und das bei unterschiedlicher Aufprallgeschwindigkeit, wie die ACE Stoßdämpfer GmbH auf der Hannover-Messe 2009 zeigt.

Grund dafür ist die Ausstattung der Stoßdämpfer mit elektronischer Regelungstechnik, Aktor- und Sensorik. Dadurch kann mit einem einzigen Dämpfungselement sogar ein viel größerer Gewichtsbereich als mit einem konventionellen selbsteinstellenden Stoßdämpfer abgedeckt werden.

Elektronik bei Stoßdämpfern ist im Trend

Für Heiner Tapken liegt darin der Trend bei Industrie-Stoßdämpfern. Am Stand der ACE Stoßdämpfer GmbH macht der Projektmanager das anhand mehrerer Exponate deutlich. Das elektronische Komponentenspektrum reiche dabei bis zu Vibrationssensoren für die Prozessüberwachung im Sinne von Condition Monitoring, berichtete der ACE-Manager auf der Messe.

Diese Sensoren werden formschlüssig in Aktoren wie Linearzylinder, Drehmodulen oder Greifer installiert. Dort erfassen sie permanent im Arbeitsprozess entstehende Vibrationen oder Stöße.

Geht die Belastung über die voreingestellten Sollwerte hinaus, „schaltet“ der Sensor. Aufgrund der Anbindung an ein Condition-Monitoring-System wird der Arbeitsprozess unterbrochen. „Teuere Reparatur- und Wartungskosten können so vorbeugend vermieden werden“, erläuterte Tapken.

Neuer Stoßdämpfer passt Dämpfung automatisch an

Auffälligstes Exponat am Stand ist ein Demonstrationsgerät mit einem Stoßdämpfer der Serie Magnum von ACE. Die Einstellung dieses Dämpfungselements, die üblicherweise von Hand erfolgt, wird automatisch der jeweiligen Aufprallmasse und -geschwindigkeit angepasst. Das geschieht über einen kleinen Schrittmotor, der mit dem Einstellsegment des Dämpfers gekoppelt ist.

Eine Software ermittelt die erforderliche Dämpfereinstellung. Dazu erfasst ein Sensor das Gewicht, die Geschwindigkeit wird über den Winkel der Aufprallstrecke berechnet. „Das Ergebnis ist eine optimale Abbremsung sehr unterschiedlicher Massen“, erläuterte Tapken. Das Prinzip der flexiblen, motorischen Dämpfungseinstellung wird inzwischen bei einem Projekt in der Metallbearbeitung umgesetzt.

Josef-Martin Kraus | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/themenkanaele/konstruktion/konstruktionselemente/articles/184999/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Luftturbulenzen durch Flugzeuge bald beherrschbar
08.12.2017 | Universität Rostock

nachricht Ein MRT für Forscher im Maschinenbau
23.11.2017 | Universität Rostock

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Im Focus: The first precise measurement of a single molecule's effective charge

For the first time, scientists have precisely measured the effective electrical charge of a single molecule in solution. This fundamental insight of an SNSF Professor could also pave the way for future medical diagnostics.

Electrical charge is one of the key properties that allows molecules to interact. Life itself depends on this phenomenon: many biological processes involve...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

6. Technologie- und Anwendungsdialog am 18. Januar 2018 an der TH Wildau: „Intelligente Logistik“

18.01.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - März 2018

17.01.2018 | Veranstaltungen

2. Hannoverscher Datenschutztag: Neuer Datenschutz im Mai – Viele Unternehmen nicht vorbereitet!

16.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Polymere aus Bor produzieren

18.01.2018 | Biowissenschaften Chemie

Humane Sachbearbeitung mit Künstlicher Intelligenz

18.01.2018 | Informationstechnologie

Modularer Genverstärker fördert Leukämien und steuert Wirksamkeit von Chemotherapie

18.01.2018 | Biowissenschaften Chemie