Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Spänezerkleinerer und Rückpumpstation für optimiertes Späne- und Kühlschmierstoff-Management

11.10.2007
Metallbearbeiter müssen automatisieren, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Dabei spielt auch die Späneentsorgung sowie die Versorgung mit Kühlschmierstoffen und deren Reinigung eine wichtige Rolle. Doch obwohl moderne Maschinen mit automatischem Beladesystem und viel Elektronik im Einsatz sind, überwiegen klassische Späneförderer mit Spänewagen, berichtet Knoll Maschinenbau.

Diese konventionellen Systeme bringen jedoch einige Nachteile mit sich. Der Spänewagen muss stets rechtzeitig geleert werden, um einen Rückstau in den Förderer und Prozessstörungen zu vermeiden.

Gerade bei hohen Produktionsvolumina ist der Aufwand beachtlich, denn meist muss der Maschinenbediener den Wagen durch die Fertigungshalle zu einem Container fahren.

Zudem ist das Störungsrisiko, Zeit- und Organisationsaufwand nicht zu unterschätzen, und die manuellen Aktionen schlagen mit Hallenverschmutzung durch Späne und Kühlschmiermittel zu Buche.

Spänezerkleinerer als integrale oder Nachrüst-Lösung

Deutlich effizientere Lösungen sind komplette Späneentsorgungs- und Kühlschmierstoff-Systeme auf Saug- oder Pumpbasis, so das Unternehmen. So ist der Spänezerkleinerer ZVF bei allen Spansorten einsetzbar.

Dieses Gerät eignet sich für den mannlosen Betrieb, kann in ein Maschinenbett integriert oder einfach unter einen Austragsförderer gestellt werden.Es kombiniert die Eigenschaften eines Spänezerkleinerers mit einer Rückpump- oder Saugstation.

Dadurch kann der Spänezerkleinerer ZVF große Span- und bei der Nassbearbeitung auch Kühlschmierstoff-Mengen aus der Bearbeitungsmaschine zu einem Filter oder Abscheider transportieren.

Platzbedarf des Spänezerkleinerers ist minimal

Entscheiden sich Metallbearbeiter für die integrierte Lösung, wird der Spänezerkleinerer direkt unter dem Bearbeitungsraum der Maschine platziert. So werden herabfallende Späne sofort zerkleinert, was eine Ansammlung von großen Spänebüscheln verhindert und nur minimalen Platz beansprucht.

Wird der Spänezerkleinerer zu einer Maschine mit konventionellem Späneförderer beigestellt, platziert man ihn am besten unter dem Förderer oder unter dem Auslauf einer Spülrinne.

In dieser Form ist auch die Nachrüstung eines bestehenden Maschinenparks problemlos möglich.

Spänezerkleinerer für Nass- und Trockenbearbeitung geeignet

Der Spänezerkleinerer ZVF lässt sich zur Trocken- oder Nassbearbeitung einsetzen. Beim Einsatz an Trockenbearbeitungsmaschinen muss jedoch ein Zentralsauger angeschlossen werden.

Ein solcher Saugbetrieb ist auch bei der Bearbeitung mit Kühlschmierstoffen möglich – vorausgesetzt, die Späne gelangen über einen Austragsförderer relativ trocken in den Zerkleinerer.

Gutes Einzugsverhalten bei großen Späneknäuel

Eine Alternativ zum Spänezerkleinerer ZVF ist der Spänezerkleinerer ZVD , der sich auch für verschiedene Spansorten wie Stahl, Guss, Aluminium und Kunststoff eignet, so der Hersteller. Dabei zeigt er ein besonders gutes Einzugsverhalten bei großen Späneknäuel.

Der Spänezerkleinerer ZVD wird vor allem an zentralen Sammelstellen eingesetzt. Dabei lässt sich ein kontinuierlicher Späneeinwurf über Förderer ebenso realisieren wie ein diskontinuierlicher mit Hilfe von Spänewagen.

Spänezerkleinerer reduziert Volumen deutlich

Mit dem Spänezerkleinerer ZVD ist es Anwendern möglich, das Volumen ihrer Späne deutlich zu reduzieren, so dass optimale Transport- und Lagereigenschaften für Woll- und Wickelspäne realisiert werden.

Wenn das Material später zum Zentrifugieren, Pressen oder Einschmelzen weiterbearbeitet werden soll, schafft man dafür mit dem ZVD beste Voraussetzungen.

Rückpumpstation ist in Maschinenbett integrierbar

Mit der Rückpumpstation RIK bietet Knoll eine kompakte Späneförderstation, die in ein Maschinenbett integriert werden kann.

Sie dient zum mannlosen Transport von mittleren Span- und Kühlschmierstoff-Mengen aus der Bearbeitungsmaschine zu einem Filter.

Der konstruktive Aufbau dieser Rückpumpstation vereint die Eigenschaften herkömmlicher Lösungen aus Späneförderer und separater Pumpstation zu einer kombinierten Einheit, wird erläutert.Dabei sind Fördertrog und Schnecken einfach an die Werkzeugmaschine anpassbar.

Rückpumpstation besonders geeignet für Guss- und Aluminiumspäne

Die Rückpumpstation RIK eignet sich besonders für Späne, die bei der Bearbeitung von Werkstoffen wie Guss oder Aluminium anfallen.

Stahlspäne können nur dann transportiert werden, wenn die Spanlänge nicht zu stark variiert und das Spanaufkommen relativ gering ist.

Ein großer Vorteil der RIK Rückpumpstation ist der geringe Platzbedarf außerhalb der Maschine und die geringe Bauhöhe. Damit eignet sie sich ideal, um Automationseinrichtungen zu realisieren, so der Hersteller.

Zudem befinden sich alle Antriebe und Wartungsbereiche außerhalb der Werkzeugmaschine, was Service- und Wartungsarbeiten deutlich vereinfacht.

Bernhard Kuttkat | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/themenkanaele/mmmaintainer/fluidmanagement/kuehlundschmierstoffe/articles/95309/

Weitere Berichte zu: Rückpumpstation Späneerfassung Spänezerkleinerer ZVD ZVF

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Luftturbulenzen durch Flugzeuge bald beherrschbar
08.12.2017 | Universität Rostock

nachricht Ein MRT für Forscher im Maschinenbau
23.11.2017 | Universität Rostock

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Was für IT-Manager jetzt wichtig ist

14.12.2017 | Unternehmensmeldung

30 Baufritz-Läufer beim 25. Erkheimer Nikolaus-Straßenlauf

14.12.2017 | Unternehmensmeldung

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungsnachrichten