Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Spänezerkleinerer und Rückpumpstation für optimiertes Späne- und Kühlschmierstoff-Management

11.10.2007
Metallbearbeiter müssen automatisieren, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Dabei spielt auch die Späneentsorgung sowie die Versorgung mit Kühlschmierstoffen und deren Reinigung eine wichtige Rolle. Doch obwohl moderne Maschinen mit automatischem Beladesystem und viel Elektronik im Einsatz sind, überwiegen klassische Späneförderer mit Spänewagen, berichtet Knoll Maschinenbau.

Diese konventionellen Systeme bringen jedoch einige Nachteile mit sich. Der Spänewagen muss stets rechtzeitig geleert werden, um einen Rückstau in den Förderer und Prozessstörungen zu vermeiden.

Gerade bei hohen Produktionsvolumina ist der Aufwand beachtlich, denn meist muss der Maschinenbediener den Wagen durch die Fertigungshalle zu einem Container fahren.

Zudem ist das Störungsrisiko, Zeit- und Organisationsaufwand nicht zu unterschätzen, und die manuellen Aktionen schlagen mit Hallenverschmutzung durch Späne und Kühlschmiermittel zu Buche.

Spänezerkleinerer als integrale oder Nachrüst-Lösung

Deutlich effizientere Lösungen sind komplette Späneentsorgungs- und Kühlschmierstoff-Systeme auf Saug- oder Pumpbasis, so das Unternehmen. So ist der Spänezerkleinerer ZVF bei allen Spansorten einsetzbar.

Dieses Gerät eignet sich für den mannlosen Betrieb, kann in ein Maschinenbett integriert oder einfach unter einen Austragsförderer gestellt werden.Es kombiniert die Eigenschaften eines Spänezerkleinerers mit einer Rückpump- oder Saugstation.

Dadurch kann der Spänezerkleinerer ZVF große Span- und bei der Nassbearbeitung auch Kühlschmierstoff-Mengen aus der Bearbeitungsmaschine zu einem Filter oder Abscheider transportieren.

Platzbedarf des Spänezerkleinerers ist minimal

Entscheiden sich Metallbearbeiter für die integrierte Lösung, wird der Spänezerkleinerer direkt unter dem Bearbeitungsraum der Maschine platziert. So werden herabfallende Späne sofort zerkleinert, was eine Ansammlung von großen Spänebüscheln verhindert und nur minimalen Platz beansprucht.

Wird der Spänezerkleinerer zu einer Maschine mit konventionellem Späneförderer beigestellt, platziert man ihn am besten unter dem Förderer oder unter dem Auslauf einer Spülrinne.

In dieser Form ist auch die Nachrüstung eines bestehenden Maschinenparks problemlos möglich.

Spänezerkleinerer für Nass- und Trockenbearbeitung geeignet

Der Spänezerkleinerer ZVF lässt sich zur Trocken- oder Nassbearbeitung einsetzen. Beim Einsatz an Trockenbearbeitungsmaschinen muss jedoch ein Zentralsauger angeschlossen werden.

Ein solcher Saugbetrieb ist auch bei der Bearbeitung mit Kühlschmierstoffen möglich – vorausgesetzt, die Späne gelangen über einen Austragsförderer relativ trocken in den Zerkleinerer.

Gutes Einzugsverhalten bei großen Späneknäuel

Eine Alternativ zum Spänezerkleinerer ZVF ist der Spänezerkleinerer ZVD , der sich auch für verschiedene Spansorten wie Stahl, Guss, Aluminium und Kunststoff eignet, so der Hersteller. Dabei zeigt er ein besonders gutes Einzugsverhalten bei großen Späneknäuel.

Der Spänezerkleinerer ZVD wird vor allem an zentralen Sammelstellen eingesetzt. Dabei lässt sich ein kontinuierlicher Späneeinwurf über Förderer ebenso realisieren wie ein diskontinuierlicher mit Hilfe von Spänewagen.

Spänezerkleinerer reduziert Volumen deutlich

Mit dem Spänezerkleinerer ZVD ist es Anwendern möglich, das Volumen ihrer Späne deutlich zu reduzieren, so dass optimale Transport- und Lagereigenschaften für Woll- und Wickelspäne realisiert werden.

Wenn das Material später zum Zentrifugieren, Pressen oder Einschmelzen weiterbearbeitet werden soll, schafft man dafür mit dem ZVD beste Voraussetzungen.

Rückpumpstation ist in Maschinenbett integrierbar

Mit der Rückpumpstation RIK bietet Knoll eine kompakte Späneförderstation, die in ein Maschinenbett integriert werden kann.

Sie dient zum mannlosen Transport von mittleren Span- und Kühlschmierstoff-Mengen aus der Bearbeitungsmaschine zu einem Filter.

Der konstruktive Aufbau dieser Rückpumpstation vereint die Eigenschaften herkömmlicher Lösungen aus Späneförderer und separater Pumpstation zu einer kombinierten Einheit, wird erläutert.Dabei sind Fördertrog und Schnecken einfach an die Werkzeugmaschine anpassbar.

Rückpumpstation besonders geeignet für Guss- und Aluminiumspäne

Die Rückpumpstation RIK eignet sich besonders für Späne, die bei der Bearbeitung von Werkstoffen wie Guss oder Aluminium anfallen.

Stahlspäne können nur dann transportiert werden, wenn die Spanlänge nicht zu stark variiert und das Spanaufkommen relativ gering ist.

Ein großer Vorteil der RIK Rückpumpstation ist der geringe Platzbedarf außerhalb der Maschine und die geringe Bauhöhe. Damit eignet sie sich ideal, um Automationseinrichtungen zu realisieren, so der Hersteller.

Zudem befinden sich alle Antriebe und Wartungsbereiche außerhalb der Werkzeugmaschine, was Service- und Wartungsarbeiten deutlich vereinfacht.

Bernhard Kuttkat | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/themenkanaele/mmmaintainer/fluidmanagement/kuehlundschmierstoffe/articles/95309/

Weitere Berichte zu: Rückpumpstation Späneerfassung Spänezerkleinerer ZVD ZVF

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Flexiblere Turbomaschinen entwickeln
23.05.2017 | FIZ Karlsruhe – Leibniz-Institut für Informationsinfrastruktur GmbH

nachricht WHZ erhält hochmodernen Prüfkomplex für Schraubenverbindungen
23.05.2017 | Westsächsische Hochschule Zwickau

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Im Focus: Turmoil in sluggish electrons’ existence

An international team of physicists has monitored the scattering behaviour of electrons in a non-conducting material in real-time. Their insights could be beneficial for radiotherapy.

We can refer to electrons in non-conducting materials as ‘sluggish’. Typically, they remain fixed in a location, deep inside an atomic composite. It is hence...

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungen

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungen

Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

24.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochspannung für den Teilchenbeschleuniger der Zukunft

24.05.2017 | Physik Astronomie

3D-Graphen: Experiment an BESSY II zeigt, dass optische Eigenschaften einstellbar sind

24.05.2017 | Physik Astronomie

Optisches Messverfahren für Zellanalysen in Echtzeit - Ulmer Physiker auf der Messe "Sensor+Test"

24.05.2017 | Messenachrichten