Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Spänezerkleinerer und Rückpumpstation für optimiertes Späne- und Kühlschmierstoff-Management

11.10.2007
Metallbearbeiter müssen automatisieren, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Dabei spielt auch die Späneentsorgung sowie die Versorgung mit Kühlschmierstoffen und deren Reinigung eine wichtige Rolle. Doch obwohl moderne Maschinen mit automatischem Beladesystem und viel Elektronik im Einsatz sind, überwiegen klassische Späneförderer mit Spänewagen, berichtet Knoll Maschinenbau.

Diese konventionellen Systeme bringen jedoch einige Nachteile mit sich. Der Spänewagen muss stets rechtzeitig geleert werden, um einen Rückstau in den Förderer und Prozessstörungen zu vermeiden.

Gerade bei hohen Produktionsvolumina ist der Aufwand beachtlich, denn meist muss der Maschinenbediener den Wagen durch die Fertigungshalle zu einem Container fahren.

Zudem ist das Störungsrisiko, Zeit- und Organisationsaufwand nicht zu unterschätzen, und die manuellen Aktionen schlagen mit Hallenverschmutzung durch Späne und Kühlschmiermittel zu Buche.

Spänezerkleinerer als integrale oder Nachrüst-Lösung

Deutlich effizientere Lösungen sind komplette Späneentsorgungs- und Kühlschmierstoff-Systeme auf Saug- oder Pumpbasis, so das Unternehmen. So ist der Spänezerkleinerer ZVF bei allen Spansorten einsetzbar.

Dieses Gerät eignet sich für den mannlosen Betrieb, kann in ein Maschinenbett integriert oder einfach unter einen Austragsförderer gestellt werden.Es kombiniert die Eigenschaften eines Spänezerkleinerers mit einer Rückpump- oder Saugstation.

Dadurch kann der Spänezerkleinerer ZVF große Span- und bei der Nassbearbeitung auch Kühlschmierstoff-Mengen aus der Bearbeitungsmaschine zu einem Filter oder Abscheider transportieren.

Platzbedarf des Spänezerkleinerers ist minimal

Entscheiden sich Metallbearbeiter für die integrierte Lösung, wird der Spänezerkleinerer direkt unter dem Bearbeitungsraum der Maschine platziert. So werden herabfallende Späne sofort zerkleinert, was eine Ansammlung von großen Spänebüscheln verhindert und nur minimalen Platz beansprucht.

Wird der Spänezerkleinerer zu einer Maschine mit konventionellem Späneförderer beigestellt, platziert man ihn am besten unter dem Förderer oder unter dem Auslauf einer Spülrinne.

In dieser Form ist auch die Nachrüstung eines bestehenden Maschinenparks problemlos möglich.

Spänezerkleinerer für Nass- und Trockenbearbeitung geeignet

Der Spänezerkleinerer ZVF lässt sich zur Trocken- oder Nassbearbeitung einsetzen. Beim Einsatz an Trockenbearbeitungsmaschinen muss jedoch ein Zentralsauger angeschlossen werden.

Ein solcher Saugbetrieb ist auch bei der Bearbeitung mit Kühlschmierstoffen möglich – vorausgesetzt, die Späne gelangen über einen Austragsförderer relativ trocken in den Zerkleinerer.

Gutes Einzugsverhalten bei großen Späneknäuel

Eine Alternativ zum Spänezerkleinerer ZVF ist der Spänezerkleinerer ZVD , der sich auch für verschiedene Spansorten wie Stahl, Guss, Aluminium und Kunststoff eignet, so der Hersteller. Dabei zeigt er ein besonders gutes Einzugsverhalten bei großen Späneknäuel.

Der Spänezerkleinerer ZVD wird vor allem an zentralen Sammelstellen eingesetzt. Dabei lässt sich ein kontinuierlicher Späneeinwurf über Förderer ebenso realisieren wie ein diskontinuierlicher mit Hilfe von Spänewagen.

Spänezerkleinerer reduziert Volumen deutlich

Mit dem Spänezerkleinerer ZVD ist es Anwendern möglich, das Volumen ihrer Späne deutlich zu reduzieren, so dass optimale Transport- und Lagereigenschaften für Woll- und Wickelspäne realisiert werden.

Wenn das Material später zum Zentrifugieren, Pressen oder Einschmelzen weiterbearbeitet werden soll, schafft man dafür mit dem ZVD beste Voraussetzungen.

Rückpumpstation ist in Maschinenbett integrierbar

Mit der Rückpumpstation RIK bietet Knoll eine kompakte Späneförderstation, die in ein Maschinenbett integriert werden kann.

Sie dient zum mannlosen Transport von mittleren Span- und Kühlschmierstoff-Mengen aus der Bearbeitungsmaschine zu einem Filter.

Der konstruktive Aufbau dieser Rückpumpstation vereint die Eigenschaften herkömmlicher Lösungen aus Späneförderer und separater Pumpstation zu einer kombinierten Einheit, wird erläutert.Dabei sind Fördertrog und Schnecken einfach an die Werkzeugmaschine anpassbar.

Rückpumpstation besonders geeignet für Guss- und Aluminiumspäne

Die Rückpumpstation RIK eignet sich besonders für Späne, die bei der Bearbeitung von Werkstoffen wie Guss oder Aluminium anfallen.

Stahlspäne können nur dann transportiert werden, wenn die Spanlänge nicht zu stark variiert und das Spanaufkommen relativ gering ist.

Ein großer Vorteil der RIK Rückpumpstation ist der geringe Platzbedarf außerhalb der Maschine und die geringe Bauhöhe. Damit eignet sie sich ideal, um Automationseinrichtungen zu realisieren, so der Hersteller.

Zudem befinden sich alle Antriebe und Wartungsbereiche außerhalb der Werkzeugmaschine, was Service- und Wartungsarbeiten deutlich vereinfacht.

Bernhard Kuttkat | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/themenkanaele/mmmaintainer/fluidmanagement/kuehlundschmierstoffe/articles/95309/

Weitere Berichte zu: Rückpumpstation Späneerfassung Spänezerkleinerer ZVD ZVF

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Baukasten-System für die Linienfertigung: Die VL-Baureihe von EMAG
21.02.2017 | EMAG GmbH & Co. KG

nachricht Fraunhofer IWS Dresden kooperiert mit starkem Forschungspartner in Singapur
14.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau

22.02.2017 | Veranstaltungen

Wunderwelt der Mikroben

22.02.2017 | Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau

22.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Neue Prozesstechnik für effizientes Bohren und Schneiden auf der LASER CHINA

22.02.2017 | Messenachrichten

IHP-Forschungsteam verbessert Zuverlässigkeit beim automatisierten Fahren

22.02.2017 | Automotive