Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Effiziente Wellenbearbeitung mit Wellen-Hart-Bearbeitungsmaschine

02.10.2007
Das Wellen-Hart-Bearbeitungsmaschine VTC 315 DS von Emag integriert erstmals alle Endbearbeitungsprozesse von Wellen in einer vertikalen Maschine: CBN-Schleifen, Hartdrehen und Schäldrehen. Der Vorteil dieser Verfahrenskombination liegt auf der Hand. Musste man sich in der Vergangenheit für eines der Verfahren entscheiden, so kann man jetzt mit der VTC 315 DS das jeweils beste Verfahren für die Bearbeitung der Werkstücke nutzen.

„Wir verfolgen konsequent den Weg der Kombinationsbearbeitung.

Unsere Kunden fertigen in der Regel verschiedene Werkstücke auf der Maschine.

Je nach Aufgabenstellung wollen wir die beste Fertigungstechnologie anbieten“, sagt Dr. Guido Hegener, Geschäftsführer der EMAG Salach Maschinenfabrik GmbH und verantwortlich für die Schleiftechnik.

Wellen-Hart-Bearbeitungsmaschine VTC 315 DS für Mittel- und Großserien geeignet

Interessant ist die VTC 315 DS laut Hersteller für qualitativ hochwertige Werkstücke, die in der Mittel- bis Großserie hergestellt werden wie Getriebewellen, Rotorwellen, Pumpenwellen, Motorwellen oder Gelenkwellen.

Dementsprechend wird auch die Bearbeitungstechnik ausgewählt.

Stabile Werkstücke können mit der Schäldrehtechnik bearbeitet werden; dünne, labile Teile per Schleiftechnik.

„Damit sind wir flexibel und können die Bearbeitung speziell nach der Fertigungsanforderung auswählen und an diese anpassen“, erläutert Hegener die Vorteile.

Drehen verursacht höhere Kosten als Schleifen

Die Maschine kann sowohl als vollwertige Schleif- oder Drehmaschine als auch als Kombinationsmaschine eingesetzt werden.

Bei der Wahl der Fertigungsverfahren müssen neben der Hauptzeit insbesondere die Werkzeugkosten betrachtet werden.

Die Stückkosten sind beim Hartdrehen und beim Schäldrehen in der Regel teurer als beim Schleifen, obwohl CBN-Schleifwerkzeuge absolut gesehen sehr teuer sind.

Deshalb muss Fallbezogen entschieden werden, welche Fertigungstechnologie eingesetzt wird.

Technikmodule für unterschiedliche Werkstücke

Auch auf die Zukunftsfähigkeit wurde bei der Entwicklung der VTC Wert gelegt, so der Hersteller.

Die Wellen-Hart-Bearbeitungsmaschine kann beim Wechsel der Bearbeitungsaufgabe mit geringem Aufwand mit neuen Fertigungstechniken ausgerüstet und damit auch an neue Werkstücke angepasst werden.

Dafür stehen zusätzlich zum Hartdrehen, Schäldrehen und Schleifen folgende Technikmodule zur Verfügung: Weichdrehen, Fräsen (Scheibenfräser), Bohren, Wälzfräsen, Simultanschleifen, Unrunddrehen.

Damit wird ein flexibler Einsatz der Maschine und eine hohe Anwendungsbreite gewährleistet, so der Hersteller, weil diese Techniken auch miteinander kombiniert in der Maschine eingesetzt werden können.

Bernhard Kuttkat | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/themenkanaele/produktion/spanendefertigung/maschinen/articles/94624/

Weitere Berichte zu: Hartdrehen Schäldrehen VTC Wellen-Hart-Bearbeitungsmaschine

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Baukasten-System für die Linienfertigung: Die VL-Baureihe von EMAG
21.02.2017 | EMAG GmbH & Co. KG

nachricht Fraunhofer IWS Dresden kooperiert mit starkem Forschungspartner in Singapur
14.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit den Betriebsräten Sozialpläne

21.02.2017 | Unternehmensmeldung

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Zur Sprache gebracht: Und das intelligente Haus „hört zu“

21.02.2017 | Messenachrichten