Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

PC-Control für Kunststoffspritzgieß-/Blasform- und Extrusionsmaschinen

10.09.2007
In Düsseldorf auf der K 2007 präsentiert Beckhoff seine Automatisierungs- und Branchenlösungen für die kunststoffverarbeitende Industrie.
Der Schwerpunkt der Weltmesse für die Kunststoff- und Kautschukindustrie liegt auf dem Maschinen- und Anlagenbau, für die Beckhoff eine universelle und innovative Steuerungstechnik bietet.

Zur K 2007 in Düsseldorf: der Automatiserer Beckhoff präsentiert seine Lösung für die PC-basierte Steuerungstechnik. Schwerpunkte sind EtherCAT-based Automation, XFC und die Beckhoff-Antriebstechnik.

Der Automatisierer aus Verl hat sich in der Kunststoffbranche seit vielen Jahren als Anbieter von Automatisierungslösungen und Steuerungskomponenten etabliert. Als Pionier auf dem Gebiet offener, PC-basierter Automatisierungstechnik hat Beckhoff den aktuellen Trend zu offenen Steuerungsarchitekturen im Kunststoffmaschinenbau quasi vorweggenommen.

Zur K 2007 in Düsseldorf präsentiert Beckhoff seine Lösung für die PC-basierte Steuerungstechnik. Schwerpunkte sind EtherCAT-based Automation, XFC und die Beckhoff Antriebstechnik. Als Anwendungsbeispiel wird eine elektrisch angetriebene Prototypmaschine für Mikrospritzguss gezeigt. Beispiele kundenspezifischer Control Panels geben darüber hinaus eine Übersicht über die skalierbare PC-Hardware.

Offene Automatisierungstechnik vom IPC bis zu den Drives

Die offene Automatisierungstechnik von Beckhoff besteht aus einem umfangreichen Portfolio innovativer Produkte. Die kompakten Hochleistungs-PCs, das breite Spektrum elektronischer I/O-Klemmen, der Highspeed-Feldbus EtherCAT, die Automatisierungssoftware TwinCAT sowie die Antriebstechnik eignen sich hervorragend für Applikationen im Kunststoffmaschinenbau.

Mit dem Software-Applikations-Framework für Kunststoffmaschinen stellt Beckhoff eine universelle Motion-Control-Lösung für vollelektrische, hydraulische und hybride Antriebslösungen zur Verfügung. Die einheitliche Steuerungsarchitektur für sämtliche Antriebsvarianten minimiert die Engineeringkosten und trägt so zur Effizienz bei.

Die Kunststoffmaschinenbauer werden sich in den kommenden Jahren noch stärker mit dem Thema energiesparender Antriebstechnik bei hoher Produktivität und immer engeren Prozessfenstern auseinandersetzen müssen. Für den Bereich Motion Control bietet Beckhoff entsprechende Hard- und Softwarelösungen. Extrem kurze Regel- und Reaktionszeiten, kompakter Aufbau, Anschaltungen für diverse Encodersysteme sowie schnelle Busankopplung liefern die idealen Voraussetzungen für den Einsatz bei Handling und Verarbeitungsmaschinen.

Saftey kombiniert Antriebe und Sicherheit

Die Beckhoff-Safety-Technologie Twinsafe ermöglicht die Kombination sicherer Eingänge und antriebsintegrierter Sicherheitsfunktionen nach Sicherheitskategorie 3. Mit dieser Technologie gewinnt der Maschinenbauer Flexibilität und reduziert gleichzeitig die Kosten für Engineering und elektrotechnische Komponenten. Darüber hinaus ermöglicht die globale Präsenz von Beckhoff, die Expansion seiner Kunden in Zukunftsmärkte durch weltweiten Support und Service optimal zu unterstützen.

XFC – Höchste Präzision für die Kunststoffverarbeitung

Hohe Prozessstabilität und Produktivität erfordern höchste Systemleistung, insbesondere bei elektrisch angetriebenen Maschinen: Anforderungen an kurze Reaktionszeiten mit deterministischer Systemantwort und hohe Abtastraten werden mit XFC (eXtreme Fast Control Technology) adäquat erfüllt. XFC basiert auf einer optimierten Steuerungs- und Kommunikationsarchitektur, die aus einem modernen Industrie-PC, ultraschnellen I/O-Klemmen mit erweiterten Echtzeit-Eigenschaften, dem Highspeed-Ethernet-Feldbus EtherCAT und der Automatisierungssoftware TwinCAT besteht. Im Spritzgießprozess werden so bei der Nachdruckumschaltung neue Genauigkeitsklassen erreicht.

Anwendung: Linearantrieb für Spritzgießmaschine

Als Anwendungsbeispiel stellt Beckhoff einen Spritzgießmaschinenprototyp mit Linear-Antrieben aus, der in Zusammenarbeit mit dem Lehrstuhl für Medizintechnik an der TU München entwickelt wurde. Die Maschine wurde als Kern einer kompakten Produktionszelle für die Herstellung von Mikropräzisionsteilen für medizinische Anwendungen entwickelt. XFC und die innovative Antriebstechnik ergänzen sich ideal zu einem einzigartigen Technologieverbund.

Reinhard Kluger | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/steuerungstechnik/articles/92401/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Baukasten-System für die Linienfertigung: Die VL-Baureihe von EMAG
21.02.2017 | EMAG GmbH & Co. KG

nachricht Fraunhofer IWS Dresden kooperiert mit starkem Forschungspartner in Singapur
14.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau

22.02.2017 | Veranstaltungen

Wunderwelt der Mikroben

22.02.2017 | Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Möglicher Zell-Therapieansatz gegen Zytomegalie

22.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Ursache für eine erbliche Muskelerkrankung entdeckt

22.02.2017 | Medizin Gesundheit

Meeresforschung in Echtzeit verfolgen

22.02.2017 | Geowissenschaften