Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

PC-Control für Kunststoffspritzgieß-/Blasform- und Extrusionsmaschinen

10.09.2007
In Düsseldorf auf der K 2007 präsentiert Beckhoff seine Automatisierungs- und Branchenlösungen für die kunststoffverarbeitende Industrie.
Der Schwerpunkt der Weltmesse für die Kunststoff- und Kautschukindustrie liegt auf dem Maschinen- und Anlagenbau, für die Beckhoff eine universelle und innovative Steuerungstechnik bietet.

Zur K 2007 in Düsseldorf: der Automatiserer Beckhoff präsentiert seine Lösung für die PC-basierte Steuerungstechnik. Schwerpunkte sind EtherCAT-based Automation, XFC und die Beckhoff-Antriebstechnik.

Der Automatisierer aus Verl hat sich in der Kunststoffbranche seit vielen Jahren als Anbieter von Automatisierungslösungen und Steuerungskomponenten etabliert. Als Pionier auf dem Gebiet offener, PC-basierter Automatisierungstechnik hat Beckhoff den aktuellen Trend zu offenen Steuerungsarchitekturen im Kunststoffmaschinenbau quasi vorweggenommen.

Zur K 2007 in Düsseldorf präsentiert Beckhoff seine Lösung für die PC-basierte Steuerungstechnik. Schwerpunkte sind EtherCAT-based Automation, XFC und die Beckhoff Antriebstechnik. Als Anwendungsbeispiel wird eine elektrisch angetriebene Prototypmaschine für Mikrospritzguss gezeigt. Beispiele kundenspezifischer Control Panels geben darüber hinaus eine Übersicht über die skalierbare PC-Hardware.

Offene Automatisierungstechnik vom IPC bis zu den Drives

Die offene Automatisierungstechnik von Beckhoff besteht aus einem umfangreichen Portfolio innovativer Produkte. Die kompakten Hochleistungs-PCs, das breite Spektrum elektronischer I/O-Klemmen, der Highspeed-Feldbus EtherCAT, die Automatisierungssoftware TwinCAT sowie die Antriebstechnik eignen sich hervorragend für Applikationen im Kunststoffmaschinenbau.

Mit dem Software-Applikations-Framework für Kunststoffmaschinen stellt Beckhoff eine universelle Motion-Control-Lösung für vollelektrische, hydraulische und hybride Antriebslösungen zur Verfügung. Die einheitliche Steuerungsarchitektur für sämtliche Antriebsvarianten minimiert die Engineeringkosten und trägt so zur Effizienz bei.

Die Kunststoffmaschinenbauer werden sich in den kommenden Jahren noch stärker mit dem Thema energiesparender Antriebstechnik bei hoher Produktivität und immer engeren Prozessfenstern auseinandersetzen müssen. Für den Bereich Motion Control bietet Beckhoff entsprechende Hard- und Softwarelösungen. Extrem kurze Regel- und Reaktionszeiten, kompakter Aufbau, Anschaltungen für diverse Encodersysteme sowie schnelle Busankopplung liefern die idealen Voraussetzungen für den Einsatz bei Handling und Verarbeitungsmaschinen.

Saftey kombiniert Antriebe und Sicherheit

Die Beckhoff-Safety-Technologie Twinsafe ermöglicht die Kombination sicherer Eingänge und antriebsintegrierter Sicherheitsfunktionen nach Sicherheitskategorie 3. Mit dieser Technologie gewinnt der Maschinenbauer Flexibilität und reduziert gleichzeitig die Kosten für Engineering und elektrotechnische Komponenten. Darüber hinaus ermöglicht die globale Präsenz von Beckhoff, die Expansion seiner Kunden in Zukunftsmärkte durch weltweiten Support und Service optimal zu unterstützen.

XFC – Höchste Präzision für die Kunststoffverarbeitung

Hohe Prozessstabilität und Produktivität erfordern höchste Systemleistung, insbesondere bei elektrisch angetriebenen Maschinen: Anforderungen an kurze Reaktionszeiten mit deterministischer Systemantwort und hohe Abtastraten werden mit XFC (eXtreme Fast Control Technology) adäquat erfüllt. XFC basiert auf einer optimierten Steuerungs- und Kommunikationsarchitektur, die aus einem modernen Industrie-PC, ultraschnellen I/O-Klemmen mit erweiterten Echtzeit-Eigenschaften, dem Highspeed-Ethernet-Feldbus EtherCAT und der Automatisierungssoftware TwinCAT besteht. Im Spritzgießprozess werden so bei der Nachdruckumschaltung neue Genauigkeitsklassen erreicht.

Anwendung: Linearantrieb für Spritzgießmaschine

Als Anwendungsbeispiel stellt Beckhoff einen Spritzgießmaschinenprototyp mit Linear-Antrieben aus, der in Zusammenarbeit mit dem Lehrstuhl für Medizintechnik an der TU München entwickelt wurde. Die Maschine wurde als Kern einer kompakten Produktionszelle für die Herstellung von Mikropräzisionsteilen für medizinische Anwendungen entwickelt. XFC und die innovative Antriebstechnik ergänzen sich ideal zu einem einzigartigen Technologieverbund.

Reinhard Kluger | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/steuerungstechnik/articles/92401/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Flüssiger Wasserstoff im freien Fall
05.12.2016 | Zentrum für angewandte Raumfahrttechnologie und Mikrogravitation (ZARM)

nachricht IPH entwickelt Prüfstand für angetriebene Tragrollen
29.11.2016 | IPH - Institut für Integrierte Produktion Hannover gGmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Elektronenautobahn im Kristall

Physiker der Universität Würzburg haben an einer bestimmten Form topologischer Isolatoren eine überraschende Entdeckung gemacht. Die Erklärung für den Effekt findet sich in der Struktur der verwendeten Materialien. Ihre Arbeit haben die Forscher jetzt in Science veröffentlicht.

Sie sind das derzeit „heißeste Eisen“ der Physik, wie die Neue Zürcher Zeitung schreibt: topologische Isolatoren. Ihre Bedeutung wurde erst vor wenigen Wochen...

Im Focus: Electron highway inside crystal

Physicists of the University of Würzburg have made an astonishing discovery in a specific type of topological insulators. The effect is due to the structure of the materials used. The researchers have now published their work in the journal Science.

Topological insulators are currently the hot topic in physics according to the newspaper Neue Zürcher Zeitung. Only a few weeks ago, their importance was...

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochgenaue Versuchsstände für dynamisch belastete Komponenten – Workshop zeigt Potenzial auf

09.12.2016 | Seminare Workshops

Ein Nano-Kreisverkehr für Licht

09.12.2016 | Physik Astronomie

Pflanzlicher Wirkstoff lässt Wimpern wachsen

09.12.2016 | Biowissenschaften Chemie