Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Maschinenschutz für alle Werkzeugmaschinen von Brankamp

31.08.2007
Brankamp CMS-Systeme (Control Machine Security) schützen nach Herstellerangaben Werkzeugmaschinen durch Sensoren an der Maschine, die einen unnormalen Betriebszustand erkennen und ein Stoppsignal an die Steuerung geben. Diese bremst die Maschine so schnell wie möglich ab.

Normalerweise nimmt ein Maschinenbediener ein Geräusch oder eine Vibration wahr, berichtet die Dr.-Ing. K. Brankamp System Prozessautomation GmbH weiter. Je nach Reaktionszeit und -möglichkeit (Mehrmaschinenbedienung) vergehen 1 bis 10 s bis Not-Aus gedrückt wird. Dieses Signal wird in der Steuerung verarbeitet und anschließend der Maschinenstopp ausgeführt. Die Stoppzeit ist abhängig vom Maschinentyp, dem gerade bearbeiteten Befehlssatz sowie der Vorschubgeschwindigkeit.

CMS-Sicherheitssystem verringert Reaktionszeit für Not-Aus auf ein Tausendstel

CMS kann die Reaktionszeit auf zirka ein Tausendstel verkürzen. Dadurch kann wertvolle Zeit gewonnen, der Stoppbefehl schneller ausgeführt und möglicher Schaden minimiert werden. Ein effektiver Schutz setzt eine zuverlässige Funktion aller Komponenten voraus: Sensorik, Elektronik, Abschaltfunktion und Werkzeugmaschinensteuerung.

Brankamp hat deshalb Selbsttestfunktionen in das CMS eingebaut. „Das komplette Potenzial der Process-Monitoring-Technik lässt sich natürlich nur dann erschließen, wenn man den gesamten Maschinenpark ausrüstet“, so Werner Ebeling, Prokurist bei Brankamp.

Große Sachversicherer empfehlen CMS-Sicherheitssystem von Brankamp

Die Systeme beugen Prozessfehlern vor, unterstützen beim schnelleren Einrichten der Maschinen und schalten sie beispielsweise bei Fehlfunktionen rechtzeitig ab, wodurch teure Schäden verhindert oder zumindest begrenzt werden. Große Sachversicherer räumen sogar Abschläge bei den Versicherungsprämien ein, wenn die Maschinen mit Brankamp-Systemen ausgerüstet sind. „Die R + V Versicherung sowie die Westfälische Provinzial empfehlen die Installation unseres CMS-Systems“, sagt Ebeling.

Und in sensiblen Fertigungsbereichen, etwa bei den Automobilzulieferern oder im Flugzeugbau, helfen die Systeme nach Herstellerangaben auch, geforderte Qualitätsstandards einzuhalten. Ebert: „Unsere Produktpalette reicht vom effektiven Process-Monitoring-System CMS bis hin zu ganzheitlichen Production-Monitoring-Lösungen, die eine optimale Fertigungssteuerung ermöglichen.“

Alexander Strutzke | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/themenkanaele/betriebstechnik/arbeitsschutz/arbeitsplatzausruestung/articles/91687/

Weitere Berichte zu: Brankamp Reaktionszeit Steuerung Werkzeugmaschine

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Baukasten-System für die Linienfertigung: Die VL-Baureihe von EMAG
21.02.2017 | EMAG GmbH & Co. KG

nachricht Fraunhofer IWS Dresden kooperiert mit starkem Forschungspartner in Singapur
14.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wunderwelt der Mikroben

22.02.2017 | Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

IHP-Forschungsteam verbessert Zuverlässigkeit beim automatisierten Fahren

22.02.2017 | Automotive

Neue Prozesstechnik für effizientes Bohren und Schneiden auf der LASER CHINA

22.02.2017 | Messenachrichten

Nanoinjektion steigert Überlebensrate von Zellen

22.02.2017 | Physik Astronomie