Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Hartbearbeitung - Leistungsfähigkeit von Werkzeugschichten in die Höhe getrieben

24.08.2007
Der Beschichtungsspezialist Oerlikon Balzers, Bingen, besetzt auf der EMO (Halle 3, Stand D 24) zwei Themenschwerpunkte: einerseits mit der PVD-Anlagen Innova, die mit der von Oerlikon Balzers entwickelten P3eTM-Beschichtungstechnik ausgestattet werden kann. Andererseits verschiebt die PVD-Beschichtung Balinit Aldura bei der Hartbearbeitung – insbesondere beim Fräsen – weiter in Richtung HSC. Kennzeichnend für dieses Hartstoffschichtsystem ist ein dualer Aufbau: Sie besteht aus zwei Hochleistungsschichten.

Mit dieser Beschichtung lassen laut Oerlikon Balzers „entscheidende Wettbewerbsvorteile im Werkzeug- und Formenbau“ erzielen. Sie kommen bei der Bearbeitung von Stählen mit einer Härte von 60 HRC zum Tragen. In diesem Härtebereich sind Fräswerkzeuge enormen Belastungen ausgesetzt: Die Späne können nicht geschnitten, sondern müssen unter großer Wärme- und Kraftentwicklung gestaucht und gebrochen werden. Folglich wird die Schneide thermisch und mechanisch entrem beansprucht. Unter diesen Bedingungen sei die wirtschaftliche Fertigung von Formen und Gesenken, so der Beschichtungsspezialist, nur mit optimal ausgelegten Fräswerkzeugen möglich.

Das duale Schichtsystem wurde für VHM-Schaftfräser zum Schruppen und Schlichten gehärteter Stähle entwickelt. Aufgrund des zweilagigen Aufbaus sind sich ergänzende Schichtfunktionen in einer Beschichtung vorhanden. So sorgt die TiAlN-Basisschicht laut Oerlikon Balzers für eine ausgezeichnete Schichthaftung und hohe mechanische Belastbarkeit.

Wesentliche Vorteile der nanokristallinen Deckschicht auf AlCrN-Basis werden in einer hohen Warmhärte, Oxidationsbeständigkeit und thermischen Isolationsfähigkeit gesehen. Dadurch werde zum Beispiel verhindert, dass die hohen Schnitttemperaturen nicht ins Werkzeug dringen, sondern dort wirksam werden, wo sie für einen optimalen Zerspanungsprozess erforderlich seien: im Span. Aus Kombination beider Schichten resulierten „völlig neue Leistungsbereiche“ bei der Hartbearbeitung.

Vergleichstests mit Standardschichten: Bessere Schnittwerte für duale Schichtsysteme

Vergleichstests mit Standardschichten lieferten dazu die Bestätigung. Sie ergaben deutlich bessere Schnittwerte. Vor diesem Hintergrund erschließt sich für Formen- und Werkzeugbauer bei der Bearbeitung vergüteter und gehärterter Stähle laut Oerlikon Balzers ein vielfältiger Nutzen. Das schlage sich in einer höheren Maschinenauslastung, kürzeren Durchlaufzeiten, längeren Werkzeugstandwegen und in einem kontrolliertem Zerspanungsprozess nieder.

Das Ergebnis ist eine höhere Produktivität, bessere Werkstückmaßhaltigkeit und Oberflächenqualität. Eine Wiederbeschichtung der Werkzeuge ohne Leistungsverlust ist den Angaben zufolge möglich. Diese Schicht spiegelt den Trend in der Werkzeugbeschichtung wider, die anwendungsspezifischer wird. Die Maximierung der Leistung in einem bestimmten Anwendungsbereich nimmt zu. Diesem Trend folgt auch die Beschichtungstechnik.

Moderne PVD-Anlagen decken breites Schichtspektrum ab

Heutige PVD-Anlagen decken ein viel breiteres Schichtspektrum ab als noch vor wenigen Jahren. So ermöglicht die Anlage Innova das Abscheiden von Hochleistungsnitrid- und harten Metalloxidschichten in hoher reproduzierbarer Qualität. Außerdem kann die Anlage mit der P3eTM-Beschichtungstechnik ausgestattet werden, die laut Oerlikon Balzers „einen Durchbruch in der Werkzeugbeschichtung“ verspricht: Diese PVD-Verfahrensvariante lasse harte Metaloxidschichten bei Temperaturen deutlich unter einer Temperatur von 600 °C abscheiden.

Josef-Martin Kraus | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/themenkanaele/produktion/oberflaechentechnik/beschichten/articles/91032/

Weitere Berichte zu: Hartbearbeitung PVD-Anlagen Schicht Temperatur Werkzeugbeschichtung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Stresstest über den Wolken
21.06.2017 | Hochschule Osnabrück

nachricht 3D-Druck im Mittelstand etablieren
20.06.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hyperspektrale Bildgebung zur 100%-Inspektion von Oberflächen und Schichten

„Mehr sehen, als das Auge erlaubt“, das ist ein Anspruch, dem die Hyperspektrale Bildgebung (HSI) gerecht wird. Die neue Kameratechnologie ermöglicht, Licht nicht nur ortsaufgelöst, sondern simultan auch spektral aufgelöst aufzuzeichnen. Das bedeutet, dass zur Informationsgewinnung nicht nur herkömmlich drei spektrale Bänder (RGB), sondern bis zu eintausend genutzt werden.

Das Fraunhofer IWS Dresden entwickelt eine integrierte HSI-Lösung, die das Potenzial der HSI-Technologie in zuverlässige Hard- und Software überführt und für...

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Future Security Conference 2017 in Nürnberg - Call for Papers bis 31. Juli

26.06.2017 | Veranstaltungen

Von Batterieforschung bis Optoelektronik

23.06.2017 | Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hyperspektrale Bildgebung zur 100%-Inspektion von Oberflächen und Schichten

26.06.2017 | Messenachrichten

Sind Zeitreisen physikalisch möglich?

26.06.2017 | Physik Astronomie

Auf der Suche nach Hochtechnologiemetallen in Norddeutschland

26.06.2017 | Geowissenschaften