Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Großflächige Werkstücke mit hoher Präzision schleifen

03.12.2006
Beim Schleifen großer Werkstückbreiten, etwa im Maschinenbau oder der Halbleiter-Industrie, steigen die Qualitätsansprüche an die Ebenheit ständig.

Doch diese Anforderungen an die Oberflächengüten im unteren µm-Bereich stellen die bisher eingesetzten Schleifmaschinen vor schier unlösbare Aufgaben, meint der Werkzeugmaschinenhersteller Okamoto. Mit der neuen Okamoto-Baureihe UPG wurde eine Doppelsäulen-Schleifmaschinen-Serie entwickelt, die den Angaben nach die vorgegebenen engen Toleranzen problemlos schleift.

Grundlage dafür sind laut Unternehmen unter anderem das äußerst stabile Maschinenkonzept mit extra großen Kontaktflächen, innovative Gleitführungen sowie das Hydrostatiksystem zur hochpräzisen Stabilisierung des Maschinentisches.

Bei der Herstellung von Maschinenbetten oder anderen großflächigen Bauteilen kommt es auf jeden Mikrometer an - je ebener, desto hochwertiger. „Für ein erstklassiges Fertigungsergebnis müssen Vibrationen vermieden und unterschiedliche Drücke ausgeglichen werden. Um ab Schleifbreiten von 1000 mm die notwendige Stabilität zu erreichen, sind Doppelsäulen-Schleifmaschinen die erste Wahl“, so Thomas Loscher, Application Engineer des Schleifmaschinenherstellers Okamoto.

... mehr zu:
»Schleifen »Schleifmaschine »Ölfilm

Die Doppelsäulen-Schleifmaschinen der neuen UPG-Baureihe haben einen Schleifbereich von 2000 mm × 1000 mm bis 10 000 mm × 3000 mm. Ein neuartiges Maschinenkonzept mit extra großen Kontaktflächen steht dabei für beste Zuverlässigkeit und Stabilität, wird betont. Linear-Rollenführungen sorgen in der Querbewegung (Z-Achse) für höchste Präzision, maximale Kraftaufnahme und beste Leichtlaufeigenschaften. In der vertikalen Bewegung (Y-Achse) gewährleisten extra breite, geschabte und spezialbeschichtete Gleitführungen leichtgängige Bewegungsabläufe auch bei höchster Belastung.

Die äußerst laufruhige Tisch-Bewegung in der X-Achse wird durch geschabte Doppel-V-Gleitführungen erreicht. Thomas Loscher: „Alle Spezialführungen haben extrem lange Wartungsintervalle. Darüber hinaus verteilen die Hochpräzisionsführungen alle auftretenden Kräfte gleichmäßig. Das erhöht zusätzlich die Stabilität des gesamten Schleifprozesses. Bei herkömmlichen Bauweisen müssen die Kräfte von angeschraubten Führungsplatten aufgenommen werden, was zu wesentlich ungenaueren Ergebnissen führt.“

Herzstück in Sachen Hochpräzision ist laut Unternehmen das innovative hydraulische Hydrostatiksystem. Es ermöglicht, die Dicke des Ölfilms des Maschinentisches nach Bedarf zu variieren und gleichzeitig dessen Stabilität zu erhöhen. „Bisher sind in herkömmlichen Schleifmaschinen Hochdruck-Hydrauliksysteme notwendig, um einen stabilen Ölfilm zu erzeugen“, so Loscher, „nicht so bei der UPG-Baureihe. Dort wird die Dicke des Ölfilms durch das kontaktlose, hydrostatische System automatisch flexibel den jeweiligen Belastungen angepasst.

Die UPG-Reihe gibt es mit feststehender und beweglicher Traverse. Bei letzterer ist der Schleifkopf fest installiert, und die Traverse bewegt sich beim Schleifvorgang auf und ab. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, die Anlage als kombinierte Maschine zu betreiben. So kann ein Fräs- oder Bohrkopf installiert werden oder ein zweiter oder dritter Schleifkopf. Die Maschinen sind standardmäßig mit AC Servomotor, Hochleistungs-Kugelumlaufspindel sowie einem speziellen unterbrechungsfreien Stromversorgungssystem (USV) ausgestattet, das die Führungen im Falle eines Spannungsabfalls vor Beschädigungen schützt.

Die Fertigungsergebnisse sind beeindruckend. Die maximale Abweichung beträgt beispielsweise beim Schleifen von Ceramics-Platten (770 mm × 510 mm) maximal 1,7 µm. Beim Schleifen von FC30 (PTFE/Graphit/Carbonfaser) ergab die maximale Abweichung über die gesamte Fläche von 1460 mm × 920 mm gerade mal 2,7 µm.

Bernhard Kuttkat | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de
http://www.okamoto-europe.de

Weitere Berichte zu: Schleifen Schleifmaschine Ölfilm

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht IPH entwickelt Prüfstand für angetriebene Tragrollen
29.11.2016 | IPH - Institut für Integrierte Produktion Hannover gGmbH

nachricht LZH optimiert laserbasierte CFK-Nachbearbeitung für die Luftfahrtindustrie
24.11.2016 | Laser Zentrum Hannover e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Im Focus: Durchbruch in der Diabetesforschung: Pankreaszellen produzieren Insulin durch Malariamedikament

Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, wandelt Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen um – genau die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Das haben Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit modernsten Einzelzell-Analysen herausgefunden. Ihre bahnbrechenden Ergebnisse werden in Cell publiziert und liefern eine vielversprechende Grundlage für neue Therapien gegen Typ-1 Diabetes.

Seit einigen Jahren hatten sich Forscher an diesem Kunstgriff versucht, der eine simple und elegante Heilung des Typ-1 Diabetes versprach: Die vom eigenen...

Im Focus: Makromoleküle: Mit Licht zu Präzisionspolymeren

Chemikern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen, den Aufbau von Präzisionspolymeren durch lichtgetriebene chemische Reaktionen gezielt zu steuern. Das Verfahren ermöglicht die genaue, geplante Platzierung der Kettengliedern, den Monomeren, entlang von Polymerketten einheitlicher Länge. Die präzise aufgebauten Makromoleküle bilden festgelegte Eigenschaften aus und eignen sich möglicherweise als Informationsspeicher oder synthetische Biomoleküle. Über die neuartige Synthesereaktion berichten die Wissenschaftler nun in der Open Access Publikation Nature Communications. (DOI: 10.1038/NCOMMS13672)

Chemische Reaktionen lassen sich durch Einwirken von Licht bei Zimmertemperatur auslösen. Die Forscher am KIT nutzen diesen Effekt, um unter Licht die...

Im Focus: Neuer Sensor: Was im Inneren von Schneelawinen vor sich geht

Ein neuer Radarsensor erlaubt Einblicke in die inneren Vorgänge von Schneelawinen. Entwickelt haben ihn Ingenieure der Ruhr-Universität Bochum (RUB) um Dr. Christoph Baer und Timo Jaeschke gemeinsam mit Kollegen aus Innsbruck und Davos. Das Messsystem ist bereits an einem Testhang im Wallis installiert, wo das Schweizer Institut für Schnee- und Lawinenforschung im Winter 2016/17 Messungen damit durchführen möchte.

Die erhobenen Daten sollen in Simulationen einfließen, die das komplexe Geschehen im Inneren von Lawinen detailliert nachbilden. „Was genau passiert, wenn sich...

Im Focus: Neuer Rekord an BESSY II: 10 Millionen Ionen erstmals bis auf 7,4 Kelvin gekühlt

Magnetische Grundzustände von Nickel2-Ionen spektroskopisch ermittelt

Ein internationales Team aus Deutschland, Schweden und Japan hat einen neuen Temperaturrekord für sogenannte Quadrupol-Ionenfallen erreicht, in denen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

Die Perspektiven der Genom-Editierung in der Landwirtschaft

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Parkinson-Krankheit und Dystonien: DFG-Forschergruppe eingerichtet

02.12.2016 | Förderungen Preise

Smart Data Transformation – Surfing the Big Wave

02.12.2016 | Studien Analysen

Nach der Befruchtung übernimmt die Eizelle die Führungsrolle

02.12.2016 | Biowissenschaften Chemie