Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Leistungsstarke Kehrsaugmaschinen für Industriehallen und Lagerflächen

20.11.2006
Ob Getränkeflaschen, Holzstücke, Zigarettenschachteln, Laub, Metallspäne, Schüttgüter, Steine oder Feinstaub.

Die schnelle und effektive Beseitigung von Kehrgut ist für jeden Betrieb ein erheblicher wirtschaftlicher Aspekt. Cleanline hat für diese Anforderungen die Baureihe Cleanlinesweep Kehrsaugmaschinen entwickelt, die durch ein neuartiges Doppel-Walzen-System eine besonders gründliche Beseitigung von jeglichem Schmutz in einem Arbeitsgang ermöglichen soll.

Gerade im Bereich der Gebäudereinigung und -instandhaltung werden leistungsstarke Kehrmaschinen benötigt, die große Mengen unterschiedlichsten Kehrguts und die Säuberung großer Flächen in kürzester Zeit bewältigen können. Im Gegensatz zu herkömmlichen Kehrsaugmaschinen beseitigt Cleanlinesweep auch Grobschmutz wie Zigarettenschachteln, Getränkeflaschen oder Holzstücke problemlos, wie der Hersteller betont.

Erreicht wird dieses effektive Kehrergebnis durch ein neuartiges Doppel-Walzen-System. Im Vergleich zu einem herkömmlichen Ein-Walzen-System arbeitet hier eine zweite Kehrwalze gegenläufig zur Ersten. So entfällt die bisher erforderliche Gummilippe vor der Kehrwalze, die zur Funktion des Ein-Walzen-Systems so nahe wie möglich am Boden sein muss und oft für Ärger sorgt. Sperrige Gegenstände werden von der Lippe umhergeschoben und können nicht aufgenommen werden.

Bei dem neuartigen Doppel-Walzen-System, welches in allen Cleanlinesweep-Kehrsaugmaschinen zu finden ist, wird das Kehrgut von beiden Kehrwalzen gemeinsam aufgegriffen und in den Schmutzbehälter geschleudert. Um eine optimale Ausnutzung des Schmutzbehälters zu erzielen, wird dieser von oben befüllt. Der aufgewirbelte Feinstaub wird angesaugt und im Filter festgehalten, der sich bei Bedarf elektrisch reinigen lässt.

Die Vorderrad 90°-Lenkung verleiht den Modellen CS 5110 E und CS 5110 V bei einer Arbeitsbreite von 1,10 m eine gute Wendigkeit. Der freie Blick rund um das Fahrgestell, die übersichtlich angeordneten Bedienelemente sowie der Wenderadius von weniger als 1 m setzen Maßstäbe für Bedienerfreundlichkeit und Kehrergebnis.

Der starke Hinterachs-Differentialantrieb überwindet Steigungen von 20% und sorgt auch bei Nässe für zuverlässige Rampentraktion. Bereits die Grundausstattung verfügt über zwei pendelnd aufgehängte Seitenbesen, die Hindernissen selbsttätig ausweichen, große feuchtigkeitsbeständige Polyesterfilter, einen elektrischen Filterrüttler, pannensichere Reifen sowie Rundumleuchte, Rückfahrsignal und Hupe.

Als Zusatzausstattung bietet der hersteller für das Modell CS 5110 eine Hochentleerung, die den Schmutzbehälter auf 1,35 m Containerhöhe entleert. Außerdem sind unterschiedliche Beborstungen für diverse Einsatzgebiete erhältlich, sowie 3. und 4. Seitenbesen welche die Flächenleistung von 6600 qm auf bis zu 8400 qm erhöhen. Ein Arbeitsscheinwerfer sowie eine komplette Beleuchtungseinheit mit Richtungsblinkgeber komplettieren das Zubehörprogramm.

Der Hersteller weist auf das Antriebskonzept der CS 5110 hin: Jeder Seitenbesen, die Kehrwalzen, die Absaugung sowie der Fahrantrieb werden separat angetrieben. Dafür kommen wartungsfreie Direktantriebsmotoren zum Einsatz. Besonders im professionellen Dauereinsatz in staubigen und abrasiven Medien ist der Antrieb ohne den Einsatz von Riemen ein Vorteil.

Wer sich selbst von den Vorzügen des Kehrsystems überzeugen möchte, dem stellt Cleanline kostenfrei für fünf Tage ein Testgerät zur Verfügung.

Ulrike Gloger | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de

Weitere Berichte zu: Doppel-Walzen-System Kehrgut Kehrsaugmaschinen Kehrwalze

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Flexiblere Turbomaschinen entwickeln
23.05.2017 | FIZ Karlsruhe – Leibniz-Institut für Informationsinfrastruktur GmbH

nachricht WHZ erhält hochmodernen Prüfkomplex für Schraubenverbindungen
23.05.2017 | Westsächsische Hochschule Zwickau

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neue Methode zur Charakterisierung von Graphen

Wissenschaftler haben eine neue Methode entwickelt, um die Eigenschaften von Graphen ohne das Anlegen störender elektrischer Kontakte zu charakterisieren. Damit lassen sich gleichzeitig der Widerstand und die Quantenkapazität von Graphen sowie von anderen zweidimensionalen Materialien untersuchen. Dies berichten Forscher vom Swiss Nanoscience Institute und Departement Physik der Universität Basel im Wissenschaftsjournal «Physical Review Applied».

Graphen besteht aus einer einzigen Lage von Kohlenstoffatomen. Es ist transparent, härter als Diamant, stärker als Stahl, dabei aber flexibel und ein deutlich...

Im Focus: New Method of Characterizing Graphene

Scientists have developed a new method of characterizing graphene’s properties without applying disruptive electrical contacts, allowing them to investigate both the resistance and quantum capacitance of graphene and other two-dimensional materials. Researchers from the Swiss Nanoscience Institute and the University of Basel’s Department of Physics reported their findings in the journal Physical Review Applied.

Graphene consists of a single layer of carbon atoms. It is transparent, harder than diamond and stronger than steel, yet flexible, and a significantly better...

Im Focus: Detaillierter Blick auf molekularen Gifttransporter

Transportproteine in unseren Körperzellen schützen uns vor gewissen Vergiftungen. Forschende der ETH Zürich und der Universität Basel haben nun die hochaufgelöste dreidimensionale Struktur eines bedeutenden menschlichen Transportproteins aufgeklärt. Langfristig könnte dies helfen, neue Medikamente zu entwickeln.

Fast alle Lebewesen haben im Lauf der Evolution Mechanismen entwickelt, um Giftstoffe, die ins Innere ihrer Zellen gelangt sind, wieder loszuwerden: In der...

Im Focus: Neue Methode für die Datenübertragung mit Licht

Der steigende Bedarf an schneller, leistungsfähiger Datenübertragung erfordert die Entwicklung neuer Verfahren zur verlustarmen und störungsfreien Übermittlung von optischen Informationssignalen. Wissenschaftler der Universität Johannesburg, des Instituts für Angewandte Optik der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) präsentieren im Fachblatt „Journal of Optics“ eine neue Möglichkeit, glasfaserbasierte und kabellose optische Datenübertragung effizient miteinander zu verbinden.

Dank des Internets können wir in Sekundenbruchteilen mit Menschen rund um den Globus in Kontakt treten. Damit die Kommunikation reibungslos funktioniert,...

Im Focus: Strathclyde-led research develops world's highest gain high-power laser amplifier

The world's highest gain high power laser amplifier - by many orders of magnitude - has been developed in research led at the University of Strathclyde.

The researchers demonstrated the feasibility of using plasma to amplify short laser pulses of picojoule-level energy up to 100 millijoules, which is a 'gain'...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wissenschaftsforum Chemie 2017

30.05.2017 | Veranstaltungen

Erfolgsfaktor Digitalisierung

30.05.2017 | Veranstaltungen

Lebensdauer alternder Brücken - prüfen und vorausschauen

29.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Neue Methode zur Charakterisierung von Graphen

30.05.2017 | Physik Astronomie

Riesenfresszellen steuern die Entwicklung von Nerven und Blutgefäßen im Gehirn

30.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Nano-U-Boot mit Selbstzerstörungs-Mechanismus

30.05.2017 | Biowissenschaften Chemie