Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Sinamics S120 mit Flüssigkeitskühlung spart Kosten bei rauen Bedingungen

20.11.2006
Siemens Automation and Drives (A&D) zeigt auf der Fachmesse SPS/IPC/Drives 2006 die neuen Einbaugeräte der Umrichterreihe Sinamics S120 mit Flüssigkeitskühlung.

Die Gerätevariante ist besonders für den Einsatz bei staubiger und aggressiver Umgebungsluft geeignet und ist hierbei eine Kosten sparende Alternative zu luftgekühlten Geräten. Für niedrige Betriebskosten sorgen vor allem das effiziente Kühlkonzept und die Möglichkeiten zur Wärmerückgewinnung.


Der kompakte Aufbau spart zudem Bauvolumen und der niedrige Geräuschpegel macht Schallschutzmaßnahmen überflüssig. Die flüssigkeitsgekühlte Variante des Sinamics S120 ist in Leistungsstufen bis 1200 kW lieferbar. Durch Parallelschaltung lassen sich auch Leistungen bis nahezu 4,5 Megawatt realisieren. Typische Einsatzgebiete sind Orte mit beengten Platzverhältnissen, hohen Temperaturen und staubiger oder aggressiver Umgebungsluft. Dies ist zum Beispiel in Schiffen, bei Bandanlagen im Bergbau, in Papierfabriken, bei Druck- und Kunststoffmaschinen sowie in der Nahrungsmittelindustrie oder bei Getriebeprüfständen gegeben. Unabhängig von der Umgebungsluft lassen sich mit der Flüssigkeitskühlung hermetisch abgeschlossene Schaltschränke in hohen Schutzarten verwirklichen. Auch bei hohen Umgebungstemperaturen sind flüssigkeitsgekühlte Geräte sehr gut geeignet.

Weil die Wärme durch die Flüssigkeitskühlung vollständig aus dem Schaltraum abgeführt wird, ist keine zusätzliche Klimatisierung notwendig. Damit entfallen auch die hierfür sonst notwendigen Erstellungs-, Wartungs- und Betriebskosten. Zu den Einsparungen durch das effiziente Kühlkonzept kommen die Kostensenkungen durch die Wärmerückgewinnung. Das beim Kühlprozess erhitzte Wasser lässt sich für Prozesswärme, Heizung oder zur Brauchwassererwärmung nutzen.

Durch die intensivere Kühlung mit Flüssigkeit baut der Umrichter sehr kompakt. Flüssigkeitsgekühlte Geräte benötigen bis zu 60 % weniger Stellfläche als luftgekühlte Geräte gleicher Leistung. Dies ermöglicht modulare Maschinenkonzepte und niedrigere Baukosten durch kleinere Schalträume. Ein weiterer Vorteil der Flüssigkeitskühlung ist die geringe Geräuscheemission. Die Geräte benötigen keinen Ventilator. Bei typischerweise nur 52 db (A) sind keinerlei zusätzliche Schallschutzmaßnahmen notwendig.

Leseranfragen bitte unter Stichwort „AD 1406“ an: Siemens Automation and Drives, Infoservice, Postfach 2348, D-90713 Fürth. Fax ++49 911 978-3321 oder E-Mail: infoservice@siemens.com

Volker M. Banholzer | Siemens A&D Press Release
Weitere Informationen:
http://www.siemens.de/sinamics
http://www.siemens.de/automation/presse

Weitere Berichte zu: Flüssigkeitskühlung Kühlkonzept Sinamics

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel
17.01.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht eldec-Technologie im Maschinenbau: Standardisierte Hochleistungsgeneratoren für exzellente Maschinenbaulösungen
15.12.2016 | EMAG eldec Induction GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

ALMA beginnt Beobachtung der Sonne

18.01.2017 | Physik Astronomie

Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

18.01.2017 | Architektur Bauwesen

Neues Forschungsspecial zu Meeren, Ozeanen und Gewässern

18.01.2017 | Geowissenschaften