Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Dieser Torhüter hält jeden Elfmeter

30.06.2008
Goalias heißt das neueste Innovations-Projekt am IAS, dem Institut für Automatisierungs- und Softwaretechnik der Universität Stuttgart.

Bei diesem Projekt hat sich Leuze Electronic als Kooperations- und Entwicklungspartner im Hinblick auf die optoelektronische Sicherheitssensorik mit eingebracht.

Bei Goalias handelt es sich um einen automatisierten Torhüter, der selbst Elfmeterschüsse der Fußballlprofis des VfB Stuttgart halten kann. Dazu muss er das 7,32 m breite und 2,44 m hohe Tor abdecken können. Er hat gerade mal 400 ms Zeit, um den Ball zu erkennen, den Auftreffpunkt im Tor zu berechnen und sich dann noch dort hin zu bewegen. Dazu braucht Goalias eine ausgeklügelte Bilderkennung, einen leistungsstarken Motor und Sicherheitssensorik von Leuze Electronic.

Sicherheit bei 60 km/h

Niemand darf sich in das Tor bewegen, während Goalias gerade versucht, einen Ball zu halten. Denn von der Torwart-Figur, die Geschwindigkeiten bis zu 60 km/h erreichen kann, gehen Gefahren aus, die zu schweren Verletzungen führen könnten. Das Konzept zur Vermeidung von Sicherheitsrisiken wurde gemeinsam mit dem TÜV Südwest entwickelt und unter anderem mit den Sensoren von Leuze Electronic umgesetzt. Dabei kommt vor allem ein Sicherheits-Lichtvorhang der Compact-Plus Baureihe zum Einsatz, der in ausreichendem Abstand vor dem Tor angebracht ist.

Das Gerät hat eine Schutzfeldhöhe von 1200 mm und eine Auflösung von 90 mm. Mit der Aktivierung der flexiblen Strahlausblendung wird zwar ein eintreffender Fußball toleriert, jedoch nicht die zu schützenden Personen. Falls sich diese im Schutzfeld befinden, unterbrechen sie im Gegensatz zum Fußball mehr als drei der horizontalen Lichtstrahlen. Daraufhin wird innerhalb weniger Millisekunden ein Abschaltsignal ausgelöst und die Bewegung von Goalias unverzüglich gestoppt.

Eine andere Gefahr besteht darin, dass Goalias nicht abbremst und seitlich über sein Ziel hinausschießt. Aus diesem Grund werden Schutzgitterelemente an den Seiten aufgestellt, die Goalias im Notfall abfangen und einen Unfall verhindern können. Desweiteren bewirken Schutzzaunelemente als Abschrankung, dass sich Personen seitlich in den Gefahrenbereich begeben. Zudem kann eine Aufsichtperson über einen Not-Aus-Taster am Bedienpult Goalias jederzeit stoppen.

Mit all diesen Maßnahmen ist sichergestellt, dass Mensch und Anlage zuverlässig geschützt sind. Goalias bewies sein Können bereits beim Ideenpark 2008 in der Messe Stuttgart. Hier musste er über 10000 mal Bälle halten, die zum Teil mit Geschwindigkeiten bis 119 km/h eintrafen.

Der Veranstalter des Ideenpark 2008 war die Thyssenkrupp AG zusammen mit dem Land Baden-Württemberg. Mehr als 100 Partnerorganisationen aus ganz Deutschland haben teilgenommen, darunter zahlreiche Hochschulen, Forschungsinstitute, Schulen und Organisationen aus Baden-Württemberg.

Ines Näther | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/themenkanaele/produktion/messundprueftechnik/articles/125616/

Weitere Berichte zu: Goalias Sicherheitssensorik Torhüter

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Luftturbulenzen durch Flugzeuge bald beherrschbar
08.12.2017 | Universität Rostock

nachricht Ein MRT für Forscher im Maschinenbau
23.11.2017 | Universität Rostock

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Im Focus: Realer Versuch statt virtuellem Experiment: Erfolgreiche Prüfung von Nanodrähten

Mit neuartigen Experimenten enträtseln Forscher des Helmholtz-Zentrums Geesthacht und der Technischen Universität Hamburg, warum winzige Metallstrukturen extrem fest sind

Ultraleichte und zugleich extrem feste Werkstoffe – poröse Nanomaterialien aus Metall versprechen hochinteressante Anwendungen unter anderem für künftige...

Im Focus: Geburtshelfer und Wegweiser für Photonen

Gezielt Photonen erzeugen und ihren Weg kontrollieren: Das sollte mit einem neuen Design gelingen, das Würzburger Physiker für optische Antennen erarbeitet haben.

Atome und Moleküle können dazu gebracht werden, Lichtteilchen (Photonen) auszusenden. Dieser Vorgang verläuft aber ohne äußeren Eingriff ineffizient und...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Goldmedaille für die praktischen Ergebnisse der Forschungsarbeit bei Nutricard

11.12.2017 | Unternehmensmeldung

Nachwuchs knackt Nüsse - Azubis der Friedhelm Loh Group für Projekte prämiert

11.12.2017 | Unternehmensmeldung

Mit 3D-Zellkulturen gegen Krebsresistenzen

11.12.2017 | Medizin Gesundheit