Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Quo vadis, Material Handling?

25.04.2008
Die permanent steigenden Leistungen von Förder- und Sortieraggregaten und kompletten Systemen erfordern eine immer umfangreichere Steuerungssoftware. Bei der Beherrschung der vielfältigen Sequenzvorschriften kommt den IT-Systemen eine entscheidende Aufgabe zu.

Die Globalisierung ist einer der Gründe für die wachsende Bedeutung der Logistik.Doch die Globalisierung bleibt auf Dauer keine Einbahnstraße: Die Warenströme bezüglich der intelligenten Produkte werden sich angleichen. Die Herausforderungen für Deutschland als Exportland für intelligente Produkte nehmen deshalb zu. Die Logistik und das Material Handling werden in Zukunft einen entscheidenden Beitrag dazu leisten, um die Wettbewerbsfähigkeit Deutschlands zu erhalten.

Intelligentes Material Handling unterstützt darüber hinaus den Umbau der Wirtschaft zu einer ökologisch orientierten Ökonomie. Je effizienter die Prozesse sein müssen, umso intelligenter muss die Automatisierung sein.

Bedeutung der Logistik

... mehr zu:
»Handling »IT-System

-Das Jahr 2007 war für die Logistik ein bemerkenswertes Jahr, aus vielerlei Gründen:

-Die Politik hat in diesem Jahr die Bedeutung der Logistik erkannt. Die Bundeskanzlerin hat eine eindrucksvolle Rede auf dem Deutschen Logistik-Kongress 2007 in Berlin gehalten.

-Das Jahr 2007 ist ein demografischer Wendepunkt. Laut Welt-Bank leben zum ersten Mal in der Menschheitsgeschichte mehr Menschen in der Stadt (und in Stadtnähe) als auf dem Land. Die Ansprüche an die Logistik steigen adäquat mit diesem Trend.

-Die Nachhaltigkeit ist in das Blickfeld der Öffentlichkeit geraten. Klimawandel und Ressourcenknappheit werden allen bewusst und zwingen den Gesetzgeber zum Handeln. Für die Logistik ergeben sich ganz neue Betätigungsfelder bei innovativen Energiesparkonzepten, Recycling-Prozessen und so weiter.

-Die Globalisierung hat bis dato nur einen kleinen Teil der Weltbevölkerung erfasst und ihm Vorteile gebracht. Dieser Prozess der Angleichung der Lebensbedingungen wird noch eine ganze Weile so weitergehen und die Logistik ist weiterhin der Treiber der Globalisierung.

-Die Individualisierung führt zu immer anspruchsvolleren Kunden, die immer mehr Mehrwert verlangen. Das Generieren von Mehrwert ist eine der wesentlichen Funktionen von Logistik-Dienstleistern.

Zusammenfassend kann man sagen, die Logistik ist weiterhin eine Wachstumsbranche. Die Aufgaben der Logistik haben eher noch zugenommen und diese Situation wird auch noch einige Jahre anhalten.

Trend – pro Automatisierung

Seit einigen Jahren ist ein Trend pro Automatisierung zu beobachten. Dieser Trend wird sich in Zukunft eher noch verstärken. Folgende Gründe gibt es dafür:

-In Zukunft werden die Arbeitslöhne stärker steigen wegen der Alterspyramide unserer Gesellschaft/Arbeitskräftepotenzial (Quelle: Trend-Studie 2020 Europäische Zentralbank). Je höher die Arbeitslöhne sind, umso wirtschaftlicher ist die Automatisierungslösung, die fast immer von einer Reduzierung des Personals ausgeht.

-Die Automatisierungskosten bezogen auf die einzelne Prozessfunktion sinken. Dieser Trend ist seit einigen Jahren zu beobachten. Beispiele sind: laufender Meter Fördertechnik, Ein-/Auslager-Spiel eines Regalbediengerätes, Roboter-Prozess-Spiel. Diesem Trend gegenläufig wirken die Schnittstellenkosten bei zunehmender Komplexität. Kann man die Komplexität reduzieren, trägt dieser Trend zu einer höheren Automatisierung bei. Eine große Rolle spielt natürlich die auf allen Automatisierungsebenen zu erkennende Standardisierung, die nicht nur die Kosten, sondern auch die Stabilität der Systeme positiv beeinflusst.

-Die gesetzlichen Vorgaben nehmen zu. Aktuelle Beispiele sind: Rückverfolgbarkeit der Lebensmittel/Rohstoffe, Haftung für fehlerhafte Produkte, Reisegepäckkontrolle (Fluggepäck). In Arbeit befindliche Gesetzesvorgaben sind zum Beispiel EU-Ergonomie-Vorgaben, zum Beispiel Reduzierung der Handhabungs-Gewichte und der Nachweis, dass die Kühlkette bei Frisch- und Kühlware nicht unterbrochen wurde.

Der Schlüssel liegt in der IT

Die oben gezeigten Entwicklungen sind einerseits abhängig von immer leistungsfähigeren IT-Systemen und andererseits zwingen sie die IT-Technologie zu einer permanenten Leistungssteigerung und Effizienz. Die permanent steigenden Leistungen von Förder- und Sortieraggregaten und kompletten Systemen erfordern eine immer umfangreichere Steuerungssoftware.

Die Optimierung und Verzahnung der Prozesse bis hin zur komplett vernetzten Supply Chain stellen ebenfalls steigende Anforderungen an die IT-Systeme. Der Abbau von Beständen, immer kürzere Zyklen, Umstellung von push auf pull und auch die Minimierung der Fördertechnik-Layouts durch Sparen an Puffern zwischen den Prozessschritten sind nur einige Beispiele.

Eine entscheidende Aufgabe kommt den IT-Systemen bei der Beherrschung der vielfältigen Sequenzvorschriften in der Auftragsabwicklung zu. Nur mit simulationsgestützten Dispo-Tools können Hochleistungs-Distributionssysteme immer am optimalen Betriebs-punkt gefahren werden, egal wie die Strukturen der Artikel und Aufträge sich verändern.

Karl-Heinz Dullinger | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/index.cfm?pid=1622&pk=119509

Weitere Berichte zu: Handling IT-System

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht rollFEED® Turning auf EMAG Maschinen: Tempomacher für die Drehbearbeitung
17.10.2017 | EMAG GmbH & Co. KG

nachricht Schuler-MSC2000-Dual-Servopresse am Fraunhofer IPT für Werkzeugtests und Entwicklungsprojekte
17.10.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neue Möglichkeiten für die Immuntherapie beim Lungenkrebs entdeckt

Eine gemeinsame Studie der Universität Bern und des Inselspitals Bern zeigt, dass spezielle Bindegewebszellen, die in normalen Blutgefässen die Wände abdichten, bei Lungenkrebs nicht mehr richtig funktionieren. Zusätzlich unterdrücken sie die immunologische Bekämpfung des Tumors. Die Resultate legen nahe, dass diese Zellen ein neues Ziel für die Immuntherapie gegen Lungenkarzinome sein könnten.

Lungenkarzinome sind die häufigste Krebsform weltweit. Jährlich werden 1.8 Millionen Neudiagnosen gestellt; und 2016 starben 1.6 Millionen Menschen an der...

Im Focus: Sicheres Bezahlen ohne Datenspur

Ob als Smartphone-App für die Fahrkarte im Nahverkehr, als Geldwertkarten für das Schwimmbad oder in Form einer Bonuskarte für den Supermarkt: Für viele gehören „elektronische Geldbörsen“ längst zum Alltag. Doch vielen Kunden ist nicht klar, dass sie mit der Nutzung dieser Angebote weitestgehend auf ihre Privatsphäre verzichten. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) entsteht ein sicheres und anonymes System, das gleichzeitig Alltagstauglichkeit verspricht. Es wird nun auf der Konferenz ACM CCS 2017 in den USA vorgestellt.

Es ist vor allem das fehlende Problembewusstsein, das den Informatiker Andy Rupp von der Arbeitsgruppe „Kryptographie und Sicherheit“ am KIT immer wieder...

Im Focus: Neutron star merger directly observed for the first time

University of Maryland researchers contribute to historic detection of gravitational waves and light created by event

On August 17, 2017, at 12:41:04 UTC, scientists made the first direct observation of a merger between two neutron stars--the dense, collapsed cores that remain...

Im Focus: Breaking: the first light from two neutron stars merging

Seven new papers describe the first-ever detection of light from a gravitational wave source. The event, caused by two neutron stars colliding and merging together, was dubbed GW170817 because it sent ripples through space-time that reached Earth on 2017 August 17. Around the world, hundreds of excited astronomers mobilized quickly and were able to observe the event using numerous telescopes, providing a wealth of new data.

Previous detections of gravitational waves have all involved the merger of two black holes, a feat that won the 2017 Nobel Prize in Physics earlier this month....

Im Focus: Topologische Isolatoren: Neuer Phasenübergang entdeckt

Physiker des HZB haben an BESSY II Materialien untersucht, die zu den topologischen Isolatoren gehören. Dabei entdeckten sie einen neuen Phasenübergang zwischen zwei unterschiedlichen topologischen Phasen. Eine dieser Phasen ist ferroelektrisch: das bedeutet, dass sich im Material spontan eine elektrische Polarisation ausbildet, die sich durch ein äußeres elektrisches Feld umschalten lässt. Dieses Ergebnis könnte neue Anwendungen wie das Schalten zwischen unterschiedlichen Leitfähigkeiten ermöglichen.

Topologische Isolatoren zeichnen sich dadurch aus, dass sie an ihren Oberflächen Strom sehr gut leiten, während sie im Innern Isolatoren sind. Zu dieser neuen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mobilität 4.0: Konferenz an der Jacobs University

18.10.2017 | Veranstaltungen

Smart MES 2017: die Fertigung der Zukunft

18.10.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Dezember 2017

17.10.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Biokunststoffe könnten auch in Traktoren die Richtung angeben

18.10.2017 | Messenachrichten

»ILIGHTS«-Studie gestartet: Licht soll Wohlbefinden von Schichtarbeitern verbessern

18.10.2017 | Energie und Elektrotechnik

IVAM-Produktmarkt „High-tech for Medical Devices“ auf der COMPAMED 2017

18.10.2017 | Messenachrichten