Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Erste Operation eines Menschen in Schwerelosigkeit

27.09.2006
Französische Mediziner nehmen chirurgischen Eingriff bei Parabelflug vor

Ein Team von französischen Chirurgen plant den ersten chirurgischen Eingriff in der Schwerelosigkeit durchzuführen, berichtet BBC-Online. In einem speziell adaptierten Airbus A300 wird in einem dreistündigen Flug mehrere Male für je 22 Sekunden Schwerelosigkeit in dem Flugzeug herrschen. Währenddessen wollen die Mediziner einen gutartigen Tumor aus dem Arm des Patienten entfernen. Anfang des Jahres hatte das Ärzteteam bereits eine Ratte in der Schwerelosigkeit operiert.

Das umgebaute Verkehrsflugzeug wird in so genannten Parabelflügen fliegen - dies ist die einzige Möglichkeit zumindest für kurze Zeit Schwerelosigkeit auf der Erde zu schaffen. Der Patient wird in einem Plastikzelt liegen, die Ärzte werden mit losen Gurten an der Seite der Kabine angeschnallt. Spezielles Chirurgenbesteck, das mit Magneten befestigt wird, soll zum Einsatz kommen. "Seit Februar arbeiten wir daran, uns auf das Vorhaben vorzubereiten.

Jeder Schritt ist uns ganz klar bewußt", erklärte der Chef-Chirurg Dominique Martin. Sowohl der Patient als auch das Ärzteteam haben sich in Testgeräten, die auch bei der Ausbildung von Astronauten verwendet werden, auf die Bedingungen der Schwerelosigkeit vorbereitet.

Martin hatte im Frühjahr die Arterie einer Ratte mit einem Durchmesser von 0,5 Millimeter Durchmesser operiert. In der Human-Medizin wird der nunmehrige Eingriff allerdings eine Novität sein. Das Projekt laufe als langfristige Studie über die Auswirkungen der Schwerelosigkeit bei operativen Eingriffen.

Wenn in Zukunft Raumschiffe länger unterwegs sind, könnten eventuell Roboter, die von der Erde aus gesteuert werden, Astronauten operieren. Experten gehen zwar davon aus, dass dies noch sehr lange dauern kann, ehe die Methoden tatsächlich zur Anwendung kommen. Umgekehrt argumentieren die Mediziner damit, dass auch die chirurgischen Geräte auf der Erde angewendet werden könnten, etwa wenn Notfälle unter extremen Bedingungen wie in Höhlen auftreten.

Bei den Parabelflügen wird der Airbus vom normalen Horizontalflug zu einem 45-Grad-Steigflug ansetzen, der etwa 20 Sekunden dauert und so beschleunigt, dass die Gravitationskraft im Flugzeug 1,8 Mal stärker ist als auf der Erde.

Anschließend wird der Schub der Flugzeug-Triebwerke auf ein Minimum reduziert. Dadurch gerät der Jet für 20 Sekunden in den freien Fall. In dieser Phase tritt die Schwerelosigkeit ein. Hernach muss der Pilot das Flugzeug allerdings wieder mit vollem Schub auffangen und ein weiterer Steigflug folgt. Das Flugzeug kann pro Flug bis zu 31 Parabeln fliegen, bei denen jeweils für rund 22 Sekunden Schwerelosigkeit erzeugt wird.

Die Flüge werden von NOVESPACE, einer Tochterfirma der französischen Raumfahrtbehörde CNES, durchgeführt und von der Europäischen Raumfahrtorganisation ESA und dem deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt DLR organisiert und mitfinanziert. Seit 1997 wird der Airbus von der ESA, DLR und anderen Weltraumagenturen für Forschung und für das Training von Astronauten in kurzzeitiger Mikrogravitation genutzt.

Wolfgang Weitlaner | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://news.bbc.co.uk
http://www.cnes.fr
http://www.dlr.de

Weitere Berichte zu: Airbus Astronaut Luft- und Raumfahrt Parabelflug Schwerelosigkeit

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Interdisziplinäre Forschung:

nachricht Placebo-Effekt hilft nach Herzoperationen
11.01.2017 | Philipps-Universität Marburg

nachricht Innovation: Optische Technologien verändern die Welt
01.12.2016 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Interdisziplinäre Forschung >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise