Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Zusammenarbeit zwischen Google und Cotendo

08.11.2010
Neuer Dienst heißt: Page Speed Automatic - powered by Open Source Technology von Google

Der neue Service von Cotendo implementiert neue Best Practises, die automatisch die Ladezeit einer Website minimieren und die Web Performance beim Einsatz eines CDNs erhöhen.

Cotendo, Experte für innovative Dienstleistungen im Bereich Content Delivery Network (CDN) und Value Added Site Acceleration (Performancesteigerung für Webdienste), gibt die Entwicklung von Page Speed Automatic bekannt. Page Speed Automatic ist ein neuer Dienst für Webseitencodeoptimierung. Dieser verwendet die Optimierungsengine des Open-Source-Projektes „mod_pagespeed“, das von Google entwickelt wurde.

Cotendo und Google haben im Entwicklungsprozess zusammengearbeitet, um den mod_pagespeed-Code so zu verbessern, dass sehr große Content Delivery Umgebungen mit hohen Zugriffszahlen und verschiedenen Konfigurationen in eine Lösung integriert werden können.

TECHNIK: Der neue Service von Cotendo optimiert automatisch html-Code, um diesen optimal über ein CDN auszuliefern. Somit können die höchstmöglichen Beschleunigungswerte für Webanwendungen und das Bereitstellen von Seiten erreicht werden. Die Methodik der Page Speed Automatic Codeveränderung basiert auf Best Practises für die Minimierung von Seitenladezeit und Verbesserung von Web Performance, die fortwährend geupdatet werden. Diese Methodik wurde von Googles Page Speed Forschungabteilung entwickelt.

„Geschwindigkeit hat für jedes Produkt, das wir entwickeln, absolute Priorität“, sagt Arvind Jain, Engineering Director bei Google. „Wir haben mit Cotendo zusammengearbeitet, um mod_pagespeed an deren Plattform anzupassen. Cotendo hat sehr schnell vom Konzept zum Code bis zum Produkt gefunden und hat gleichzeitig eine beeindruckende Steigerung der Web Performance für seine Kunden erreicht.“

Der neue Cotendo Service optimiert das Caching, reduziert die Anzahl der Anfragen und reduziert den Payload von Webseiten. Diese Codeveränderungen können, sobald sie in Cotendos Netzwerk eingesetzt werden, Bilder um 20-30 Prozent und Seitenladezeiten um bis zu 50 Prozent reduzieren. Diese Werte werden zusätzlich zu der Beschleunigung erzielt, die Cotendos bereits existierende Dienste wie Dynamic Site Acceleration jetzt schon erreichen.

Anders als Systeme oder Methoden, die versuchen, Seitenkodierungen während der Entwicklung oder beim Senden an einen Netzserver zu optimieren, verbessert Cotendos Page Speed Automatic-Dienst den HTML-Code automatisch. Cotendo erzielt diese Veränderung in Echtzeit und personalisiert dabei sofort jeden Request. Cotendos neuer Service setzt dabei alle neuen Google Page-Speed-Richtlinien automatisch ein, um die aktuellste Optimierung für die beste User Experience nutzen zu können.

„Wir sind stolz auf die Zusammenarbeit mit Google. Zusammen können wir jetzt einen innovativen Service anbieten, um das Web schneller zu machen“, erläutert Ronni Zehavi, CEO of Cotendo. Thorsten Deutrich, General Manager DACH Cotendo ergänzt: „Wir glauben, dass intelligente Technologien eine entscheidende Rolle beim wirtschaftlichen Erfolg spielen. So können wir die besten Ideen unserer Partner und Kunden mit exzellenten Tools unterstützen.“

Mod_pagespeed ist ein Plugin für den Apache Webserver als –on-the-fly HTML-Code Optimierer. Cotendo und Google präsentierten diese Technologie gemeinsam zum ersten Mal bei der Entwicklerkonferenz ApacheCon 2010 am 3. November in Atlanta. http://na.apachecon.com/c/acna2010/sessions/582

Der neue Page Speed-Dienst von Cotendo wird auch Teil seiner neuesten CloudPlattform CloudletTM. sein. CloudletTM arbeitet sowohl mit Open Source als auch mit proprietärem Code. Cotendos neue Plattform ist bereits bei ausgewählten Kunden und Partnern im Produktivbetrieb.

Über Cotendo

Cotendo ist ein innovativer Service Provider von Content Delivery Network (CDN)-Lösungen für die Performance-Optimierung bei der Bereitstellung von Webinhalten und –Anwendungen. Die umfassende CDN and Site Acceleration Suite von Cotendo stellt Anbietern von Webinhalten sowie Webapplikationen wichtige Funktionen für eine Steigerung der Flexibilität auf Anwendungsebene sowie für eine verbesserte Transparenz beim Management der Services und Kosten bereit. Hierbei haben Datenschutz, Verschlüsselung und Sicherheitszertifizierungen für E-Commerce und Finanzdienstleistungen höchsten Stellenwert. Die Unternehmensleitung von Cotendo besteht aus Experten für intelligentes Content-Management und Content Delivery Netzwerke. Der Hauptsitz des Unternehmens befindet sich in Sunnyvale, Kalifornien, die Forschungsabteilung in Israel. Die deutsche Niederlassung mit Sitz in Berlin wird von Thorsten Deutrich, General Manager für Cotendo DACH geleitet. Kunden sind Finanzdienstleister, Portale, Social Media Netzwerke und Newsportale, Verlagsgruppen, Webshops, Vermarktungsnetzwerke und Agenturen sowie Handelsketten. Cotendo wurde 2010 für den Red Herring 100 North America Award (Rubrik: die weltweit besten technologischen Innovationen) nominiert. Informationen zu Cotendo unter http://www.cotendo.com.

Claudia Burkhardt | Cotendo
Weitere Informationen:
http://www.cotendo.com
http://na.apachecon.com/c/acna2010/sessions/582

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Schnelle Time-to-Market durch standardisierte Datacenter-Container
28.03.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Modellfabrik Industrie 4.0: Forschungs- und Trainingsplattform für Wissenschaft und Wirtschaft
28.03.2017 | Hochschule Konstanz

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Quantenkommunikation: Wie man das Rauschen überlistet

Wie kann man Quanteninformation zuverlässig übertragen, wenn man in der Verbindungsleitung mit störendem Rauschen zu kämpfen hat? Uni Innsbruck und TU Wien präsentieren neue Lösungen.

Wir kommunizieren heute mit Hilfe von Funksignalen, wir schicken elektrische Impulse durch lange Leitungen – doch das könnte sich bald ändern. Derzeit wird...

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Energieträger: Biogene Reststoffe effizienter nutzen

29.03.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Rostocker Forscher wollen Glyphosat „entzaubern“

29.03.2017 | Biowissenschaften Chemie

Quantenkommunikation: Wie man das Rauschen überlistet

29.03.2017 | Physik Astronomie