Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Zusammenarbeit zwischen Google und Cotendo

08.11.2010
Neuer Dienst heißt: Page Speed Automatic - powered by Open Source Technology von Google

Der neue Service von Cotendo implementiert neue Best Practises, die automatisch die Ladezeit einer Website minimieren und die Web Performance beim Einsatz eines CDNs erhöhen.

Cotendo, Experte für innovative Dienstleistungen im Bereich Content Delivery Network (CDN) und Value Added Site Acceleration (Performancesteigerung für Webdienste), gibt die Entwicklung von Page Speed Automatic bekannt. Page Speed Automatic ist ein neuer Dienst für Webseitencodeoptimierung. Dieser verwendet die Optimierungsengine des Open-Source-Projektes „mod_pagespeed“, das von Google entwickelt wurde.

Cotendo und Google haben im Entwicklungsprozess zusammengearbeitet, um den mod_pagespeed-Code so zu verbessern, dass sehr große Content Delivery Umgebungen mit hohen Zugriffszahlen und verschiedenen Konfigurationen in eine Lösung integriert werden können.

TECHNIK: Der neue Service von Cotendo optimiert automatisch html-Code, um diesen optimal über ein CDN auszuliefern. Somit können die höchstmöglichen Beschleunigungswerte für Webanwendungen und das Bereitstellen von Seiten erreicht werden. Die Methodik der Page Speed Automatic Codeveränderung basiert auf Best Practises für die Minimierung von Seitenladezeit und Verbesserung von Web Performance, die fortwährend geupdatet werden. Diese Methodik wurde von Googles Page Speed Forschungabteilung entwickelt.

„Geschwindigkeit hat für jedes Produkt, das wir entwickeln, absolute Priorität“, sagt Arvind Jain, Engineering Director bei Google. „Wir haben mit Cotendo zusammengearbeitet, um mod_pagespeed an deren Plattform anzupassen. Cotendo hat sehr schnell vom Konzept zum Code bis zum Produkt gefunden und hat gleichzeitig eine beeindruckende Steigerung der Web Performance für seine Kunden erreicht.“

Der neue Cotendo Service optimiert das Caching, reduziert die Anzahl der Anfragen und reduziert den Payload von Webseiten. Diese Codeveränderungen können, sobald sie in Cotendos Netzwerk eingesetzt werden, Bilder um 20-30 Prozent und Seitenladezeiten um bis zu 50 Prozent reduzieren. Diese Werte werden zusätzlich zu der Beschleunigung erzielt, die Cotendos bereits existierende Dienste wie Dynamic Site Acceleration jetzt schon erreichen.

Anders als Systeme oder Methoden, die versuchen, Seitenkodierungen während der Entwicklung oder beim Senden an einen Netzserver zu optimieren, verbessert Cotendos Page Speed Automatic-Dienst den HTML-Code automatisch. Cotendo erzielt diese Veränderung in Echtzeit und personalisiert dabei sofort jeden Request. Cotendos neuer Service setzt dabei alle neuen Google Page-Speed-Richtlinien automatisch ein, um die aktuellste Optimierung für die beste User Experience nutzen zu können.

„Wir sind stolz auf die Zusammenarbeit mit Google. Zusammen können wir jetzt einen innovativen Service anbieten, um das Web schneller zu machen“, erläutert Ronni Zehavi, CEO of Cotendo. Thorsten Deutrich, General Manager DACH Cotendo ergänzt: „Wir glauben, dass intelligente Technologien eine entscheidende Rolle beim wirtschaftlichen Erfolg spielen. So können wir die besten Ideen unserer Partner und Kunden mit exzellenten Tools unterstützen.“

Mod_pagespeed ist ein Plugin für den Apache Webserver als –on-the-fly HTML-Code Optimierer. Cotendo und Google präsentierten diese Technologie gemeinsam zum ersten Mal bei der Entwicklerkonferenz ApacheCon 2010 am 3. November in Atlanta. http://na.apachecon.com/c/acna2010/sessions/582

Der neue Page Speed-Dienst von Cotendo wird auch Teil seiner neuesten CloudPlattform CloudletTM. sein. CloudletTM arbeitet sowohl mit Open Source als auch mit proprietärem Code. Cotendos neue Plattform ist bereits bei ausgewählten Kunden und Partnern im Produktivbetrieb.

Über Cotendo

Cotendo ist ein innovativer Service Provider von Content Delivery Network (CDN)-Lösungen für die Performance-Optimierung bei der Bereitstellung von Webinhalten und –Anwendungen. Die umfassende CDN and Site Acceleration Suite von Cotendo stellt Anbietern von Webinhalten sowie Webapplikationen wichtige Funktionen für eine Steigerung der Flexibilität auf Anwendungsebene sowie für eine verbesserte Transparenz beim Management der Services und Kosten bereit. Hierbei haben Datenschutz, Verschlüsselung und Sicherheitszertifizierungen für E-Commerce und Finanzdienstleistungen höchsten Stellenwert. Die Unternehmensleitung von Cotendo besteht aus Experten für intelligentes Content-Management und Content Delivery Netzwerke. Der Hauptsitz des Unternehmens befindet sich in Sunnyvale, Kalifornien, die Forschungsabteilung in Israel. Die deutsche Niederlassung mit Sitz in Berlin wird von Thorsten Deutrich, General Manager für Cotendo DACH geleitet. Kunden sind Finanzdienstleister, Portale, Social Media Netzwerke und Newsportale, Verlagsgruppen, Webshops, Vermarktungsnetzwerke und Agenturen sowie Handelsketten. Cotendo wurde 2010 für den Red Herring 100 North America Award (Rubrik: die weltweit besten technologischen Innovationen) nominiert. Informationen zu Cotendo unter http://www.cotendo.com.

Claudia Burkhardt | Cotendo
Weitere Informationen:
http://www.cotendo.com
http://na.apachecon.com/c/acna2010/sessions/582

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Smart Living: VDE-Institut entwickelt Cloud-basierte interoperable Testplattform
15.02.2017 | VDE Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e.V.

nachricht Saarbrücker Informatiker machen „Augmented Reality“ fotorealistisch
15.02.2017 | Universität des Saarlandes

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2017

23.02.2017 | Veranstaltungen

Wie werden wir gesund alt? - Alternsforscher tagen auf interdisziplinärem Symposium in Magdeburg

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Heinz Maier-Leibnitz-Preise 2017: DFG und BMBF zeichnen vier Forscherinnen und sechs Forscher aus

23.02.2017 | Förderungen Preise

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Planeten außerhalb unseres Sonnensystems: Bayreuther Forscher dringen tief ins Weltall vor

23.02.2017 | Physik Astronomie