Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Smarter Scanner erkennt potenzielle Schlaglöcher

29.01.2015

Innovativer Algorithmus analysiert Straßenzustand während der Fahrt

Wissenschaftler der Nottingham Trent University (NTU) http://ntu.ac.uk  haben einen neuartigen Scanner entwickelt, mit dem sich gefährliche Schlaglöcher auf der Fahrbahn aufspüren lassen, noch bevor sie überhaupt entstehen.


Auto mit Scanner: System funktioniert in der Praxis

(Foto: ntu.ac.uk)

Die dazugehörige Technologie kombiniert 2D- und 3D-Kameras, die auf der Unterseite eines extra umgebauten Fahrzeuges angebracht sind und mithilfe eines eigenen Algorithmus kontinuierlich die Beschaffenheit des darunterliegenden Straßenbelags überprüfen. Das System liefert seine Daten dabei in Echtzeit während normaler Fahrtgeschwindigkeit und funktioniert sowohl bei Tag als auch bei Nacht.

Vier Mio. Euro für Schäden

"Schlaglöcher können die Ursache für sehr gefährliche Fahrbedingungen und sehr kostspielige Schäden an Fahrzeugen sein", so der verantwortliche NTU-Projektleiter Senthan Mathavan. Der Forscher verweist in diesem Zusammenhang unter anderem auf aktuelle Zahlen des Royal Automobile Clubs http://royalautomobileclub.co.uk  , demzufolge Autolenker alleine in Großbritannien im vergangenen Jahr mehr als drei Mio. Pfund (rund vier Mio. Euro) an Kompensationszahlungen als Folge von Schäden durch Schlaglöcher beantragt haben.

Mittels der neuen Technologie soll sich das nun schlagartig ändern. Damit soll es möglich sein, aussagekräftige Informationen über die Beschaffenheit einer Fahrbahn zu geben, ohne übertrieben hohe Kosten oder eine Unterbrechung des Verkehrsflusses in Kauf nehmen zu müssen, sagt Mathavan.

"Für die Behörden auf der ganzen Welt ist es unerlässlich, den Zustand von Straßen möglichst effizient und genau überwachen zu können. Unsere Entwicklung ist ein signifikanter Schritt, um diese Möglichkeiten zu verbessern und Schlaglöcher rechtzeitig zu erkennen und ausbessern zu können", ist der Experte überzeugt.

Erfolgreiche Tests in der Praxis

Technisch gesehen basiert der Scanner auf einem kombinierten System aus 2D- und 3D-Kameras. Diese sind an der Vorderseite eines umgebauten Testfahrzeugs angebracht und analysieren während der Fahrt den Oberflächenbelag der Fahrbahn, über den man sich gerade bewegt.

Ein speziell für diese Zwecke programmierter Algorithmus wertet zur gleichen Zeit die gesammelten Bilder aus und prüft etwa, ob sich auf der Straße kleinere Asphaltteile gelöst oder Risse gebildet haben. Durch die Erkennung dieser Frühwarnsignale sollen dann Schlaglöcher rechtzeitig erkannt werden, noch bevor sie entstehen.

Bei ersten Praxistestes lieferte das neue System laut den Entwicklern durchwegs positive Resultate. So konnte die Software den tatsächlichen Straßenzustand in 900 Fällen zu 100 Prozent korrekt erkennen. Die durchschnittliche Zeit, die der Algorithmus für die Analyse des Bildmaterials benötigte, lag bei 0,65 Sekunden. "Wir können das sicher noch schneller schaffen", unterstreicht Projektleiter Mathavan.

pressetext.redaktion | Markus Steiner

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Intelligente Videoüberwachung für mehr Privatsphäre und Datenschutz
16.01.2018 | Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB

nachricht Ein „intelligentes Fieberthermometer“ für Mikrochips
16.01.2018 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Im Focus: The first precise measurement of a single molecule's effective charge

For the first time, scientists have precisely measured the effective electrical charge of a single molecule in solution. This fundamental insight of an SNSF Professor could also pave the way for future medical diagnostics.

Electrical charge is one of the key properties that allows molecules to interact. Life itself depends on this phenomenon: many biological processes involve...

Im Focus: Wie Metallstrukturen effektiv helfen, Knochen zu heilen

Forscher schaffen neue Generation von Knochenimplantaten

Wissenschaftler am Julius Wolff Institut, dem Berlin-Brandenburger Centrum für Regenerative Therapien und dem Centrum für Muskuloskeletale Chirurgie der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

2. Hannoverscher Datenschutztag: Neuer Datenschutz im Mai – Viele Unternehmen nicht vorbereitet!

16.01.2018 | Veranstaltungen

Fachtagung analytica conference 2018

15.01.2018 | Veranstaltungen

Tagung „Elektronikkühlung - Wärmemanagement“ vom 06. - 07.03.2018 in Essen

11.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal mit neuem Onlineauftritt - Lösungskompetenz für alle IT-Szenarien

16.01.2018 | Unternehmensmeldung

Die „dunkle“ Seite der Spin-Physik

16.01.2018 | Physik Astronomie

Wetteranomalien verstärken Meereisschwund

16.01.2018 | Geowissenschaften