Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Siemens Shipbuilding Catalyst: Höhere Rendite und schnellere Amortisierung

19.03.2014

++ Branchenspezifische Musterlösungen (Best Practice Guides), Vorlagen 

++ und Software für den Schiffbau beschleunigen Einsatz neuer 

++ PLM-Technologien

Siemens hat heute Shipbuilding Catalyst vorgestellt. Dabei handelt es sich um ein Lösungsset für den Schiffbau, das die Implementierung von Software für Product Lifecycle Management (PLM) beschleunigt und den Mehrwert von PLM für die Branche erhöht.


Shipbuilding Catalyst, iStock

Das Set umfasst eine vorkonfigurierte Kombination aus branchenspezifischen Musterlösungen, Vorlagen und maßgeschneiderter Software. Damit bündelt und vereinheitlicht Shipbuilding Catalyst alle Vorgänge im Schiffbau und berücksichtigt auch wichtige Teile des Lieferantennetzwerks sowie externe Serviceanbieter. Die Lösung ist Teil der Siemens Industry Catalyst Series, die im September des vergangenen Jahres angekündigt wurde.

"Shipbuilding Catalyst von Siemens ist eine dynamische Technologie, die es Werften ermöglicht, die Amortisierungszeit zu verkürzen und damit den Return on Investment (ROI) zu beschleunigen", so John MacKrell, Vice President CIMdata. "Die Lösung verbessert die Produktivität im Unternehmen, reduziert Zykluszeiten und senkt die Gesamtbetriebskosten künftiger Flotten. So verändert die Software die Art und Weise, wie führende Werften die nächsten Schiffsgenerationen konstruieren, bauen und betreiben werden."

Die Marineindustrie befindet sich in einem starken Wandel. Flottenbetreiber sollen zuverlässigere, energieeffizientere und umweltfreundliche Schiffe entwickeln - bei einer besseren Gesamtleistung sowie geringeren Betriebskosten. Um wettbewerbsfähig zu bleiben, müssen Werften mit ihren Konstruktionen diesen Anforderungen immer schneller gerecht werden. Dafür ist selbst bei den fortschrittlichsten Werften eine noch höhere Produktivität im gesamten Unternehmen notwendig.

"Shipbuilding Catalyst ist ein weiterer Schritt unserer Catalyst-Strategie, die Ende letzten Jahres angekündigt wurde. Ziel ist es, den Mehrwert von PLM zu erhöhen und den Kapitaleinsatz zu optimieren", so Steven Bashada, Senior Vice President, Industry Strategy, Siemens PLM Software. "Für die Schiffbauindustrie ist eine entscheidende Zeit angebrochen: Die Nachfrage nach Schiffen, die vor allem hinsichtlich der Kosten wettbewerbsfähig sind, steigt. Konstrukteure reagieren darauf, indem sie Schiffe entwickeln, die sich durch bessere Leistung und Zuverlässigkeit auszeichnen. Die ganzheitliche Lösung von Siemens ermöglicht Schiffbauern, konkurrenzfähig zu bleiben, das Wachstum zu gewährleisten sowie die Performance zu verbessern."

Shipbuilding Catalyst umfasst eine Reihe vorkonfigurierter Elemente, darunter Leitfäden zur Implementierung und Musterlösungen aus der Schiffbauindustrie. Das Set berücksichtigt Aufgaben und Anwendungsfälle, die während eines kompletten Schiffslebenszyklus entstehen - von der ersten Anfrage, über Konstruktion, Bau, Betrieb und Wartung bis hin zur Außerbetriebnahme. Es ergänzt die Schiffbaulösung von Siemens, die sich auf fünf Schlüsselbereiche konzentriert: die Integration und Optimierung von Programm- und Produktmanagement, das Design und Engineering, den Schiffbau, das Supply Chain Management sowie den Service und Support.

Mehr Informationen zu Shipbuilding Catalyst finden Sie unter http://www.plm.automation.siemens.com/en_us/marine/shipbuilding-catalyst/

Für weitere Informationen zu PLM Software besuchen Sie http://www.siemens.com/plm Folgen Sie uns auch auf Twitter unter: https://twitter.com/SiemensPLM_DE

Über Siemens PLM Software

Siemens PLM Software, eine Business Unit der Siemens-Division Industry Automation, ist ein führender, weltweit tätiger Anbieter von Product Lifecycle Management (PLM)-Software und zugehörigen Dienstleistungen mit 9 Millionen lizenzierten Anwendern und mehr als 77.000 Kunden in aller Welt. Siemens PLM Software mit Hauptsitz in Plano, Texas, entwickelt unter Berücksichtigung der Kundenwünsche offene Lösungen, die zu fundierteren Entscheidungen und besseren Produkten führen. Weitere Informationen über die Produkte und Leistungen von Siemens PLM Software unter www.siemens.com/plm.

Über Siemens Industry Automation

Die Siemens Industry Automation Division, Nürnberg, unterstützt ihre Industriekunden entlang ihrer gesamten Wertschöpfungskette - vom Produktdesign bis zur Produktion und dem Service - mit einer konkurrenzlosen Kombination von Automatisierungstechnologie, industrieller Steuerungstechnik und Industriesoftware. Mit ihren Softwarelösungen reduziert die Division die Einführungszeit für neue Produkte um bis zu 50 Prozent. Industry Automation umfasst fünf Geschäftsbereiche: Industrial Automation Systems, Control Components and Systems Engineering, Sensors and Communications, Siemens PLM Software sowie Water Technologies. Weitere Informationen gibt es unter www.siemens.com/industryautomation.

Note: Siemens and the Siemens logo are registered trademarks of Siemens AG. Industry Catalyst Series is a trademark or registered trademark of Siemens Product Lifecycle Management Software Inc. or its subsidiaries in the United States and in other countries. All other trademarks, registered trademarks or service marks belong to their respective holders.

Impressum:
 
LEWIS
Communications GmbH
Baierbrunner Str. 15
81379 München
 
tel: +49 (0) 89 173019 0
fax: +49 (0) 89 173019 99
web: www.lewispr.de

Claudia Lanzinger | LEWIS PR - Global Communications

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Pepper, der neue Kollege im Altenheim
17.08.2017 | Universität Siegen

nachricht Komfortable Software für die Genomanalyse
16.08.2017 | Technische Hochschule Mittelhessen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mit Barcodes der Zellentwicklung auf der Spur

Darüber, wie sich Blutzellen entwickeln, existieren verschiedene Auffassungen – sie basieren jedoch fast ausschließlich auf Experimenten, die lediglich Momentaufnahmen widerspiegeln. Wissenschaftler des Deutschen Krebsforschungszentrums stellen nun im Fachjournal Nature eine neue Technik vor, mit der sich das Geschehen dynamisch erfassen lässt: Mithilfe eines „Zufallsgenerators“ versehen sie Blutstammzellen mit genetischen Barcodes und können so verfolgen, welche Zelltypen aus der Stammzelle hervorgehen. Diese Technik erlaubt künftig völlig neue Einblicke in die Entwicklung unterschiedlicher Gewebe sowie in die Krebsentstehung.

Wie entsteht die Vielzahl verschiedener Zelltypen im Blut? Diese Frage beschäftigt Wissenschaftler schon lange. Nach der klassischen Vorstellung fächern sich...

Im Focus: Fizzy soda water could be key to clean manufacture of flat wonder material: Graphene

Whether you call it effervescent, fizzy, or sparkling, carbonated water is making a comeback as a beverage. Aside from quenching thirst, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have discovered a new use for these "bubbly" concoctions that will have major impact on the manufacturer of the world's thinnest, flattest, and one most useful materials -- graphene.

As graphene's popularity grows as an advanced "wonder" material, the speed and quality at which it can be manufactured will be paramount. With that in mind,...

Im Focus: Forscher entwickeln maisförmigen Arzneimittel-Transporter zum Inhalieren

Er sieht aus wie ein Maiskolben, ist winzig wie ein Bakterium und kann einen Wirkstoff direkt in die Lungenzellen liefern: Das zylinderförmige Vehikel für Arzneistoffe, das Pharmazeuten der Universität des Saarlandes entwickelt haben, kann inhaliert werden. Professor Marc Schneider und sein Team machen sich dabei die körpereigene Abwehr zunutze: Makrophagen, die Fresszellen des Immunsystems, fressen den gesundheitlich unbedenklichen „Nano-Mais“ und setzen dabei den in ihm enthaltenen Wirkstoff frei. Bei ihrer Forschung arbeiteten die Pharmazeuten mit Forschern der Medizinischen Fakultät der Saar-Uni, des Leibniz-Instituts für Neue Materialien und der Universität Marburg zusammen Ihre Forschungsergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler in der Fachzeitschrift Advanced Healthcare Materials. DOI: 10.1002/adhm.201700478

Ein Medikament wirkt nur, wenn es dort ankommt, wo es wirken soll. Wird ein Mittel inhaliert, muss der Wirkstoff in der Lunge zuerst die Hindernisse...

Im Focus: Exotische Quantenzustände: Physiker erzeugen erstmals optische „Töpfe" für ein Super-Photon

Physikern der Universität Bonn ist es gelungen, optische Mulden und komplexere Muster zu erzeugen, in die das Licht eines Bose-Einstein-Kondensates fließt. Die Herstellung solch sehr verlustarmer Strukturen für Licht ist eine Voraussetzung für komplexe Schaltkreise für Licht, beispielsweise für die Quanteninformationsverarbeitung einer neuen Computergeneration. Die Wissenschaftler stellen nun ihre Ergebnisse im Fachjournal „Nature Photonics“ vor.

Lichtteilchen (Photonen) kommen als winzige, unteilbare Portionen vor. Viele Tausend dieser Licht-Portionen lassen sich zu einem einzigen Super-Photon...

Im Focus: Exotic quantum states made from light: Physicists create optical “wells” for a super-photon

Physicists at the University of Bonn have managed to create optical hollows and more complex patterns into which the light of a Bose-Einstein condensate flows. The creation of such highly low-loss structures for light is a prerequisite for complex light circuits, such as for quantum information processing for a new generation of computers. The researchers are now presenting their results in the journal Nature Photonics.

Light particles (photons) occur as tiny, indivisible portions. Many thousands of these light portions can be merged to form a single super-photon if they are...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Einblicke ins menschliche Denken

17.08.2017 | Veranstaltungen

Eröffnung der INC.worX-Erlebniswelt während der Technologie- und Innovationsmanagement-Tagung 2017

16.08.2017 | Veranstaltungen

Sensibilisierungskampagne zu Pilzinfektionen

15.08.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Scharfe Röntgenblitze aus dem Atomkern

17.08.2017 | Physik Astronomie

Fake News finden und bekämpfen

17.08.2017 | Interdisziplinäre Forschung

Effizienz steigern, Kosten senken!

17.08.2017 | Messenachrichten