Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Satellitenbetreiber SES unterzeichnet Partnerschaft mit der Universität Luxemburg - 2 Mio. Euro bis 2015

11.03.2010
Der weltweit operierende Satellitenbetreiber SES S.A. und die Universität Luxemburg haben heute den Start eines mehrjährigen Partnerschaftsabkommens bekannt gegeben.

Die beiden Partner wollen Luxemburg gemeinsam zu einem europäischen Zentrum der Exzellenz und Innovation für hoch entwickelte Informations- und Kommunikationstechnologien (ICT) in Satellitensystemen entwickeln und einen Stiftungslehrstuhl für Satelliten-, Telekommunikations- und Medienrecht schaffen.

Der finanzielle Beitrag der SES über die sechs Jahre beträgt mehr als zwei Millionen Euro, davon allein 1,5 Millionen Euro in bar. Die Gelder werden in den "Interdisciplinary Centre for Security, Reliability and Trust" (SnT) der Universität sowie in die Gründung eines Stiftungslehrstuhls für Weltraum- , Telekommunikations- und Medienrecht an der Fakultät für Rechts-, Wirtschafts- und Finanzwissenschaften fliebetaen.

Unter der Federführung des SnT werden die Universität Luxemburg und SES in der Erforschung von Satelliten-Anwendungen und -diensten, von hybriden Satellitennetzwerken, Transmissions- und Empfangstechniken sowie bei rechtlichen und regulatorischen Herausforderungen im Weltraum-, Telekommunikations- und Mediensektor zusammenarbeiten.

Der Professor, der den SES-Lehrstuhl für Weltraum-, Telekommunikations- und Medienrecht erhält, wird auch zur Forschung beitragen, die im Rahmen des mit dem SnT vereinbarten Forschungsprogramms geleistet wird.

"Während sich die weltweite Kommunikationslandschaft in vielerlei Hinsicht rasch weiterentwickelt, kann die Satellitentechnik weiterhin eine vitale Rolle dabei spielen, Menschen einander näher zu bringen und nützliche Dienste für das Gemeinwohl zu liefern", erklärte SES-President und CEO Romain Bausch. "Die Zusammenarbeit mit der Universität Luxemburg und dem SnT dient als Katalysator zur Entfachung eines permanenten Innovationsstroms. Dieser wird unserer Ansicht nach ein neues Fundament für die Satellitenforschung schaffen und helfen, Luxemburg als dessen Zentrum zu etablieren."

"Dies ist das wohl weitgehendste und ehrgeizigste Abkommen, das die Universität jemals mit einem Unternehmen mit Firmensitz in Luxemburg unterzeichnet hat", unterstrich der Rektor der Universität Luxemburg, Rolf Tarrach. "Wir freuen uns darüber sehr und hoffen, dass die Zusammenarbeit mit SES zu Verbesserungen und Innovationen in der Satelliten- und Kommunikationstechnik führen wird, die weltweit etwas bewegen. Wir sind sehr dankbar für den beträchtlichen Beitrag unseres Partners."

Britta Schlüter | idw
Weitere Informationen:
http://www.ses.com
http://www.uni.lu

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Neues Epidemie-Management-System bekämpft Affenpocken-Ausbruch in Nigeria
15.12.2017 | Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung

nachricht Mit revolutionärer Sensor-Plattform zu IoT-Systemen der nächsten Generation
14.12.2017 | Fraunhofer IIS, Institutsteil Entwicklung Adaptiver Systeme EAS

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

15.12.2017 | Medizin Gesundheit

Moos verdoppelte mehrmals sein Genom

15.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

Neues Epidemie-Management-System bekämpft Affenpocken-Ausbruch in Nigeria

15.12.2017 | Informationstechnologie