Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

RightApps Management: Neue Steria-Lösung senkt IT-Kosten und -Risiken

13.07.2012
Steria, führender Anbieter IT-gestützter Business Services, hat mit RightApps Management eine neue Lösung für das IT-Anwendungsmanagement entwickelt.

Steria bietet damit eine neue Methodik, welche die wirtschaftlichen Erfolge, die Unternehmen durch den Einsatz von IT anstreben, noch stärker in den Fokus rückt. Zudem enthält die Lösung ein Geschäftsmodell mit nutzungsabhängiger Preisgestaltung, einem Pay-per-use-Modell.

Unternehmen erhalten eine größere Kontrolle über ihre Kosten und weitere geschäftsrelevante Größen durch mehr Transparenz der IT-Anwendungen. Auf diese Weise lassen sich Sicherheitsrisiken und Potenziale für Kosteneinsparungen leichter erkennen.

Im Zuge dieses neuen Ansatzes auf dem Gebiet des Application Managements arbeitet Steria eng mit seinen Kunden zusammen, um die Geschäftsziele für jedes Projekt zu definieren und eine Reihe von Szenarien zu erstellen. Der Erfolg des Projekts wird anhand dieser Zielsetzungen genau festgelegt, und die Kunden bezahlen entsprechend dem realisierten Geschäftsergebnis. Mit dieser Methodik können Unternehmen ihre IT-Anwendungen wirkungsvoll optimieren, um Risiken zu erkennen und die Kapitalaufwendungen zu senken.

Mit den leistungsbasierten Messgrößen trägt die RightApps Management zu einer verbesserten Abstimmung von Geschäftstätigkeit und IT bei und führt dazu, dass der IT-Bereich schneller auf geschäftliche Veränderungen reagiert. RightApps wird es Unternehmen erleichtern, Sicherheitsrisiken und Zuverlässigkeitsprobleme zu identifizieren, sensible Daten in ihren Anwendungen zu überwachen und ineffiziente Applikationen zu erkennen. So lassen sich signifikante, Kostensenkungen langfristig realisieren. Die Lösung wird zudem mithilfe der Steria-Experten dazu beitragen, ein weiteres Problem zu lösen, mit dem viele Organisationen zu kämpfen haben: das Fehlen stark spezialisierter IT-Fachleute.

François Enaud, CEO von Steria, kommentiert die Einführung so:
"Die unkontrollierten Kosten schlecht gemanagter Anwendungen können immens sein. Wenn Organisationen ihre Anwendungen nicht im Griff haben, laufen sie Gefahr, den Überblick über die Kosten des Betriebs dieser Anwendungen und die Sicherheit zu verlieren. Tatsächlich besitzen die meisten Unternehmen keinen genauen Überblick über die eingesetzten Anwendungen und darüber, wie diese unterstützt werden.
Steria hilft bei der Bewältigung dieser Herausforderung. RightApps Management ist der nächste Schritt in der Weiterentwicklung unseres Serviceangebots in diesem Bereich. Wir haben unsere Methodik für das Application Management weiterentwickelt, indem wir nun das Geschäftsergebnis stärker in den Mittelpunkt stellen - was traditionell schwierig zu messen ist. So können IT-Teams einen größeren Teil ihrer Zeit Transformationsprojekten widmen, anstatt sich mit dem Anwendungsmanagement im Tagesgeschäft zu befassen.

Steria wird eine bewährte Methodik nutzen, die den Kunden einen besseren Überblick darüber ermöglicht, welche Anwendungen sie haben, wie diese unterstützt werden und wie sie optimiert werden können, um sie sicherer und im Betrieb kostengünstiger zu machen."

Über Steria:
Steria bietet Business-Services, die unter Einsatz modernster Informationstechnologien Unternehmen wie Behörden ein effizienteres und profitableres Arbeiten ermöglichen. Steria verbindet die tiefgehende Kenntnis der Geschäftsprozesse seiner Kunden mit einer umfassenden Expertise in IT und Business Process Outsourcing. So gelingt es dem Unternehmen, den Herausforderungen seiner Kunden mit innovativen Lösungen zu begegnen. Durch seinen kooperativen Beratungsstil arbeitet Steria eng und partnerschaftlich mit seinen Kunden zusammen, begleitet sie bei ihren Transformationsprozessen und stellt so sicher, dass sie sich auf ihr Kerngeschäft konzentrieren können. 20.000 Steria-Mitarbeiter in 16 Ländern stehen hinter den Systemen, Services und Prozessen, die Tag für Tag die Welt in Gang halten, und berühren dabei das Leben von Millionen Menschen weltweit. 1969 gegründet, unterhält Steria heute Standorte in Europa, Indien, Nordafrika und Südostasien. Der Umsatz des Unternehmens betrug im Jahr 2011 1,75 Milliarden Euro. 21 Prozent (inkl. Trust für Mitarbeiter-Aktien in UK) des Kapitals sind im Besitz der Steria-Mitarbeiter. Die Gruppe, mit Hauptsitz in Paris, ist an der Euronext Paris gelistet.
Pressekontakt:
Steria Mummert Consulting
Birgit Eckmüller
Tel.: +49 (0) 40 22703-5219
E-Mail: birgit.eckmueller@steria-mummert.de

Jörg Forthmann | Steria Mummert Consulting
Weitere Informationen:
http://www.steria.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Das Start-up inveox will Krebsdiagnosen durch Automatisierung im Labor zuverlässiger machen
15.06.2018 | Technische Universität München

nachricht Fußball durch die Augen des Computers
14.06.2018 | Universität Konstanz

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: AchemAsia 2019 in Shanghai

Die AchemAsia geht in ihr viertes Jahrzehnt und bricht auf zu neuen Ufern: Das International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production findet vom 21. bis 23. Mai 2019 in Shanghai, China statt. Gleichzeitig erhält die Veranstaltung ein aktuelles Profil: Die elfte Ausgabe fokussiert auf Themen, die für Chinas Prozessindustrie besonders relevant sind, und legt den Schwerpunkt auf Nachhaltigkeit und Innovation.

1989 wurde die AchemAsia als Spin-Off der ACHEMA ins Leben gerufen, um die Bedürfnisse der sich damals noch entwickelnden Iindustrie in China zu erfüllen. Seit...

Im Focus: AchemAsia 2019 will take place in Shanghai

Moving into its fourth decade, AchemAsia is setting out for new horizons: The International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production will take place from 21-23 May 2019 in Shanghai, China. With an updated event profile, the eleventh edition focusses on topics that are especially relevant for the Chinese process industry, putting a strong emphasis on sustainability and innovation.

Founded in 1989 as a spin-off of ACHEMA to cater to the needs of China’s then developing industry, AchemAsia has since grown into a platform where the latest...

Im Focus: Li-Fi erstmals für das industrielle Internet der Dinge getestet

Mit einer Abschlusspräsentation im BMW Werk München wurde das BMBF-geförderte Projekt OWICELLS erfolgreich abgeschlossen. Dabei wurde eine Li-Fi Kommunikation zu einem mobilen Roboter in einer 5x5m² Fertigungszelle demonstriert, der produktionsübliche Vorgänge durchführt (Teile schweißen, umlegen und prüfen). Die robuste, optische Drahtlosübertragung beruht auf räumlicher Diversität, d.h. Daten werden von mehreren LEDs und mehreren Photodioden gleichzeitig gesendet und empfangen. Das System kann Daten mit mehr als 100 Mbit/s und fünf Millisekunden Latenz übertragen.

Moderne Produktionstechniken in der Automobilindustrie müssen flexibler werden, um sich an individuelle Kundenwünsche anpassen zu können. Forscher untersuchen...

Im Focus: First real-time test of Li-Fi utilization for the industrial Internet of Things

The BMBF-funded OWICELLS project was successfully completed with a final presentation at the BMW plant in Munich. The presentation demonstrated a Li-Fi communication with a mobile robot, while the robot carried out usual production processes (welding, moving and testing parts) in a 5x5m² production cell. The robust, optical wireless transmission is based on spatial diversity; in other words, data is sent and received simultaneously by several LEDs and several photodiodes. The system can transmit data at more than 100 Mbit/s and five milliseconds latency.

Modern production technologies in the automobile industry must become more flexible in order to fulfil individual customer requirements.

Im Focus: ALMA entdeckt Trio von Baby-Planeten rund um neugeborenen Stern

Neuartige Technik, um die jüngsten Planeten in unserer Galaxis zu finden

Zwei unabhängige Astronomenteams haben mit ALMA überzeugende Belege dafür gefunden, dass sich drei junge Planeten im Orbit um den Säuglingsstern HD 163296...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Simulierter Eingriff am virtuellen Herzen

18.06.2018 | Veranstaltungen

Künstliche Intelligenz – Schafft der Mensch seine Arbeit ab?

15.06.2018 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Asteroidenforschung in Garching

13.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neuer Abwehrmechanismus gegen Sauerstoffradikale entdeckt

18.06.2018 | Biowissenschaften Chemie

Umwandlung von nicht-neuronalen Zellen in Nervenzellen

18.06.2018 | Biowissenschaften Chemie

Im Fußballfieber: Rittal Cup verspricht Spannung und Spaß

18.06.2018 | Unternehmensmeldung

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics