Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

"Virtuelle Satellitenschüssel" für Sat-TV im Auto

20.10.2010
Spezielle Mikrochips als mobile Empfänger auch für Handy-Radio

Ein Forscher an der niederländischen Universität Twente hat klobigen Satellitenschüsseln, die aufwendig justiert werden müssen, den Kampf angesagt.

Dazu setzt der Informatiker Marcel van de Burgwal auf einen Mikrochip mit eigentlich einfacher Architektur. Doch die Rechenleistung ist ihm zufolge genau richtig, um energieeffizient in Echtzeit eine Anordnung annähernd flacher Antennen auszurichten. Diese bilden somit eine "virtuelle Satellitenschüssel". Mit dieser Antennenlösung wäre es beispielsweise möglich, Sat-TV in einem Auto zu empfangen. Die Chips selbst sind auch als Radio-Receiver in Smartphones interessant.

Astronomische Parallele

Der Ansatz, viele kleine und vergleichsweise einfache Antennen anstelle einer gigantischen Schüssel zu nutzen, ist aus der Radioastronomie bekannt. Darauf setzt beispielsweise das Low Frequency Array (LOFAR) http://www.lofar.org , das Antennenstandorte in den Niederlanden, Deutschland und anderen europäischen Ländern nutzt. Sehr ähnlich, aber in viel kleinerem Maßstab, funktioniert van de Burgwals Konzept. Statt einer großen Schüssel kommen viele kleine, fast flache Antennen zum Einsatz, die daher auch leicht montiert werden könnten - beispielsweise auf einem Auto.

Die virtuelle Satellitenschüssel entsteht, wenn die Daten der genutzten Einzelantennen entsprechend verknüpft werden. Dazu sind viele Berechnungen und ein schneller Datenaustausch erforderlich. Herkömmliche Mikrochips sind dem frisch promovierten Informatiker zufolge für diese Aufgabe aber nicht ideal, da sie zu groß und ziemliche Stromfresser sind. Er setzt stattdessen auf ein Netzwerk aus kompakten, einfachen Prozessoren in einem nur einige Quadratmillimeter großen Mini-Netzwerk. Die Software in diesem Netz fungiert als TV- oder Radioreceiver.

Smartphone-Radio

Wie van de Burgwal in seiner Dissertation darlegt, sind die speziellen Mikrochips nicht nur für Satelliten-Empfang interessant. Sie sind demnach als Radio-Receiver in Smartphones geeignet und versprechen dort aufgrund ihrer Energieffizienz den Akku kaum zu belasten. Die der Arbeit zugrunde liegende Prozessortechnologie wird indes vom Spin-off-Unternehmen Recore System http://www.recoresystems.com weiterentwickelt und vermarktet. Dazu, ob oder wann virtuelle Satellitenschüsseln tatsächlich als Produkt angeboten werden, gibt es allerdings noch keine Informationen.

Thomas Pichler | pressetext.redaktion
Weitere Informationen:
http://www.utwente.nl

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Forschungsprojekt: Zukünftige Fahrzeugtechnologien im Open Region Lab – ZuFOR
30.03.2017 | Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften

nachricht Schnelle Time-to-Market durch standardisierte Datacenter-Container
28.03.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kleinstmagnete für zukünftige Datenspeicher

Ein internationales Forscherteam unter der Leitung von Chemikern der ETH Zürich hat eine neue Methode entwickelt, um eine Oberfläche mit einzelnen magnetisierbaren Atomen zu bestücken. Interessant ist dies insbesondere für die Entwicklung neuartiger winziger Datenträger.

Die Idee ist faszinierend: Auf kleinstem Platz könnten riesige Datenmengen gespeichert werden, wenn man für eine Informationseinheit (in der binären...

Im Focus: Quantenkommunikation: Wie man das Rauschen überlistet

Wie kann man Quanteninformation zuverlässig übertragen, wenn man in der Verbindungsleitung mit störendem Rauschen zu kämpfen hat? Uni Innsbruck und TU Wien präsentieren neue Lösungen.

Wir kommunizieren heute mit Hilfe von Funksignalen, wir schicken elektrische Impulse durch lange Leitungen – doch das könnte sich bald ändern. Derzeit wird...

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Europaweite Studie zu „Smart Engineering“

30.03.2017 | Studien Analysen

Forschungsprojekt: Zukünftige Fahrzeugtechnologien im Open Region Lab – ZuFOR

30.03.2017 | Informationstechnologie

Die Zerschneidung der Tropenwälder steigert den Ausstoß von Treibhausgasen um weiteres Drittel

30.03.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz