Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Open Source Content Decryption Modul ist jetzt verfügbar

10.09.2014

Präsentation: Auf der IBC in Amsterdam, 12.-16. September 2014
Stand Fraunhofer FOKUS (Halle 8.B80) und Stand Microsoft (Halle 13.MS1/2)

Fraunhofer FOKUS stellt sein Open Content Decryption Modul (OCDM) als Open Source Lösung auf GitHub zur Verfügung. Das OCDM ist ein Content Decryption Modul (CDM), das mit der W3C Spezifikation Encrypted Media Extensions (EME) kompatibel ist und in HTML5-basierten Browserumgebungen zum Einsatz kommt. Die Implementierung des OCDM ermöglicht Interoperabilität zwischen verschiedenen DRM Systemen.

Entwickelt wurde das Open Source Content Decryption Modul von Fraunhofer FOKUS mit dem Anspruch, für möglichst viele Plattformen verwendbar zu sein und interoperabel zu funktionieren.

Dr. Stefan Arbanowski, Leiter des Kompetenzzentrums „Future Applications and Media“ (FAME) am Fraunhofer-Institut FOKUS, kommentiert: »Wir freuen uns auf eine breite Nutzung der Implementierung und über eine aktive Beteiligung von Entwicklern, DRM-Anbietern, Systemintegratoren, OEMs und Browserbetreibern. Das CDMi ermöglicht Anbietern von Open Source Browsern, DRMs zu unterstützen, ohne dass diese lizensiert werden müssen. Eine erste Integration mit Microsoft PlayReady demonstrieren wir auf der IBC.«

Das OCDM richtet sich an OEMs, DRM-Anbieter, Systemintegratoren und Browserhersteller, die eine Wiedergabe von Premiuminhalten mittels EME umsetzen wollen. Die Medienübertragung zwischen einer Browser-entkoppelten Media Engine und dem CDMi wird über eine DRM-spezifische, authentifizierte Schnittstelle sichergestellt. 

Das CDMi folgt größtenteils einer CDM-Logik und ist ein c++ Wrapper für die eingebettete Plattform der digitalen Rechteverwaltung. Die Implementierung bietet eine HTML5-basierte Übertragung von geschützten Medieninhalten und DRM-Interoperabilität, die auf der Common Encryption (CENC) und dem Standard MPEG-DASH basieren.

»Wir freuen uns, dass Fraunhofer FOKUS eine Open-Source-Version seines CDMs für HTML5 veröffentlicht hat. Die Software ermöglicht es HTML5-Browsern, internetfähige Medieninhalte zu liefern und wird die Reichweite von Premiuminhalten für Content-Eigentümer, Dienstleister und OEMs erheblich erweitern«, freut sich Chris Santini, Direktor für Strategie und Unternehmensplanung bei Microsoft.

Das OCDM wurde modular entwickelt, um eine einfache Umsetzung und Erweiterbarkeit zu garantieren. So ist gewährleistet, dass der Open Source Code bereits die Schnittstellen-Spezifikation, das CDMi, berücksichtigt. Erforderlich ist lediglich, dass das CDM die Abläufe des jeweiligen Betriebssystems und den nativen Remote Procedure Call (RPC) unterstützt, um EME-Signale an das CDMi weiterzuleiten.

Für die Linux-basierten Browser und Plattformen Chromium, Opera und QtWebengine funktioniert das OCDM bereits. Weitere Informationen über die Bereitstellung und Anwendung des OCDM stehen auf GitHub zur Verfügung. In FAMIUM, einer Prototyp-Implementierung zur Evaluation und zum Testen von neuen Web- und Streaming-Technologien, kann das neue OCDM jetzt schon erprobt werden.

Das Open Source Content Decryption Modul und die Implementierung werden auf der IBC 2014 erstmals vorgestellt. Wir laden Sie herzlich ein, den Stand von Fraunhofer FOKUS, Halle 8.B80, sowie den Stand von Microsoft in Halle 13.MS1/2 vom 12.-16. September in Amsterdam zu besuchen.
Weitere Informationen: https://github.com/fraunhoferfokus/open-content-decryption-module

Über Fraunhofer FOKUS:
Fraunhofer FOKUS entwickelt als neutrale Forschungseinrichtung Lösungen für die Kommunikationssysteme der Zukunft. Das Berliner Institut erforscht, welchen Beitrag Kommunikationsnetze leisten müssen, um das Zusammenleben komfortabler und sicherer zu gestalten und adressiert dabei wichtige Herausforderungen der gesellschaftlichen Entwicklung. Dazu zählen vor allem der Zugang zu Informationen, der nachhaltige und wirtschaftliche Umgang mit Ressourcen, vernetzte Mobilität und eine moderne öffentliche Verwaltung, die auch online erreichbar ist und effizient funktioniert. Fraunhofer FOKUS ist wichtiges Bindeglied zwischen Unternehmen, öffentlicher Verwaltung und Bürgern.

Fraunhofer FOKUS konzentriert sich dabei nicht nur auf die technische Infrastruktur, sondern entwickelt darüber hinaus praktikable Konzepte, Anwendungen und Prototypen. Im Zentrum der Forschungsaktivitäten steht die Entwicklung von domain- und organisationsübergreifenden Netzwerken sowie von interoperablen, benutzerzentrierten Lösungen.

Mit mehr als 25 Jahren Erfahrung in der Entwicklung von Informations-und Kommunikationstechnologien ist Fraunhofer FOKUS einer der bedeutendsten IuK-Forschungspartner im In- und Ausland.


Weitere Informationen unter: http://www.fokus.fraunhofer.de

Weitere Informationen:

http://www.fokus.fraunhofer.de/de/fokus/_pdfs_presse/2014_09_10_IBC_2014_FAME_Mi...

Karolin Freiberger | Fraunhofer-Institut

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits
15.12.2017 | Forschungszentrum Jülich GmbH

nachricht Neues Epidemie-Management-System bekämpft Affenpocken-Ausbruch in Nigeria
15.12.2017 | Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Carmenes“ findet ersten Planeten

Deutsch-spanisches Forscherteam entwirft, baut und nutzt modernen Spektrografen

Seit Januar 2016 nutzt ein deutsch-spanisches Forscherteam mit Beteiligung der Universität Göttingen den modernen Spektrografen „Carmenes“ für die Suche nach...

Im Focus: Fehlerfrei ins Quantencomputer-Zeitalter

Heute verfügbare Ionenfallen-Technologien eignen sich als Basis für den Bau von großen Quantencomputern. Das zeigen Untersuchungen eines internationalen Forscherteams, deren Ergebnisse nun in der Fachzeitschrift Physical Review X veröffentlicht wurden. Die Wissenschaftler haben für Ionenfallen maßgeschneiderte Protokolle entwickelt, mit denen auftretende Fehler jederzeit entdeckt und korrigiert werden können.

Damit die heute existierenden Prototypen von Quantencomputern ihr volles Potenzial entfalten, müssen sie erstens viel größer werden, d.h. über deutlich mehr...

Im Focus: Error-free into the Quantum Computer Age

A study carried out by an international team of researchers and published in the journal Physical Review X shows that ion-trap technologies available today are suitable for building large-scale quantum computers. The scientists introduce trapped-ion quantum error correction protocols that detect and correct processing errors.

In order to reach their full potential, today’s quantum computer prototypes have to meet specific criteria: First, they have to be made bigger, which means...

Im Focus: Search for planets with Carmenes successful

German and Spanish researchers plan, build and use modern spectrograph

Since 2016, German and Spanish researchers, among them scientists from the University of Göttingen, have been hunting for exoplanets with the “Carmenes”...

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Neue Konfenzreihe in Berlin: Landscape 2018 - Ernährungssicherheit, Klimawandel, Nachhaltigkeit

18.12.2017 | Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Neue Konfenzreihe in Berlin: Landscape 2018 - Ernährungssicherheit, Klimawandel, Nachhaltigkeit

18.12.2017 | Veranstaltungsnachrichten

„Carmenes“ findet ersten Planeten

18.12.2017 | Physik Astronomie

Fehlerfrei ins Quantencomputer-Zeitalter

18.12.2017 | Physik Astronomie