Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Fraunhofer SIT testiert BlackBerry Enterprise Solution

26.11.2008
Sicherheitsanalyse der BlackBerry Enterprise Solution erfolgreich abgeschlossen

Das Fraunhofer-Institut für Sichere Informationstechnologie (Fraunhofer SIT) und Research In Motion (RIM) gaben heute bekannt, dass die umfangreiche Sicherheitsanalyse der BlackBerry® Enterprise Solution für mobile E-Mail- und Daten-Push-Dienste erfolgreich abgeschlossen wurde.

Das Fraunhofer-Institut SIT bestätigt die hohe Qualität der Sicherheitsarchitektur der BlackBerry Enterprise Solution und die hohe Datensicherheit der Dienste, die diese zur Verfügung stellt. Auf Grundlage der Ergebnisse erteilt Fraunhofer SIT der BlackBerry Enterprise Solution für Microsoft Exchange* ein Sicherheitstestat.

Dieses Testat basiert auf der Funktionalität, Konfiguration und den Installationsbeschränkungen, die im zugehörigen Testatbericht 06-104302 beschrieben sind, abrufbar unter www.sit.fraunhofer.de/testlab/certificates . Fraunhofer SIT bestätigt weiterhin, dass keine verborgenen Funktionen oder Hintertüren gefunden wurden und weder RIM noch Dritte einen Zugang zu den Daten innerhalb der Architektur haben. Das Testat von Fraunhofer SIT ist bis Dezember 2010 gültig.

"Mit der geprüften sicheren Schlüsselgenerierung und den Schlüsselaustauschprotokollen innerhalb der BlackBerry-Architektur, ist die Vertraulichkeit sowie die Integrität von übermittelten Inhalten gewährleistet. Diese können innerhalb des Kommunikationskanals von keiner Partei abgefangen oder manipuliert werden," so Dr. Claudia Eckert, Leiterin des Fraunhofer SIT. "Die BlackBerry-Kommunikation bietet Ende-zu-Ende-Sicherheit für die getesteten Interaktionen und Dienste zwischen BlackBerry-Endgeräten und dem BlackBerry Enterprise Server."

"RIM setzt weiterhin die Maßstäbe für Sicherheit in der mobilen Kommunikation, und die BlackBerry Enterprise Solution ist die erste push-basierte Lösung, die sich dieser Art der Sicherheitsanalyse unterzieht. Wir sind sehr zufrieden mit dem Testat von Fraunhofer SIT. Dieses Testat heute ist ein weiterer bedeutender Nachweis, der zeigt warum sicherheitsbewusste Unternehmen und Regierungsorganisationen weltweit die BlackBerry-Lösung einsetzen," erklärt Scott Totzke, Vice President, BlackBerry Security Group bei Research In Motion. "RIM erhielt als erste Wireless-E-Mail-Lösung im März 2001 die FIPS 140 validation, im September 2007 die Zertifizierung nach Common Criteria und jetzt das Sicherheitstestat des Fraunhofer SIT."

Hintergrundinformation zur Sicherheitsanalyse des Fraunhofer-Instituts SIT und der BlackBerry Enterprise Solution

Research In Motion beauftragte das Fraunhofer-Institut SIT mit der Durchführung einer umfassenden und detaillierten Sicherheitsanalyse der BlackBerry Enterprise Solution. Dies beinhaltete eine tiefgreifende Untersuchung der Einzelkomponenten, der Schnittstellen, der Softwareplattform, der Softwareumgebung sowie der Protokolle. Im Rahmen dieses Projekts überließ RIM dem Fraunhofer Institut vertrauliche Dokumente, um eine rigorose Prüfung der Lösung zu ermöglichen.

Die Analyse gliederte sich in drei Projekte:

1) Das erste Projekt überprüfte die Sicherheit der Kommunikation zwischen den Hauptkomponenten der BlackBerry Enterprise Solution - dem BlackBerry Enterprise Server, dem BlackBerry Smartphone und der BlackBerry Infrastruktur.

2) Das zweite Projekt analysierte die Kommunikation zwischen den einzelnen Komponenten des BlackBerry Enterprise Servers und der betroffenen Prozesse.

3) Das dritte Projekt konzentrierte sich auf die BlackBerry Smartphones sowie auf die Analyse der relevanten physischen und logischen Schnittstellen des Smartphones und seiner Umgebung, zum Beispiel dem Internet. Neben den Kommunikationsinhalten und -prozessen beurteilte das Projektteam auch die Sicherheit von Standardanwendungen der BlackBerry Enterprise Solution wie das Ansehen von Email-Attachments, Zugang zu Unternehmensdatenquellen und deren Integration sowie die Nutzung von PIM-Anwendungen.

Die Sicherheitsanalyse basiert auf der Annahme, dass Nutzer im Unternehmensumfeld umfangreiche Sicherheitsanforderungen haben. Das Fraunhofer-Institut SIT definierte die Schutzziele, entwickelte Anriffsszenarien und führte praktische Angriffe sowie Manipulationsversuche durch. Diese Tests fanden in einer typischen Referenzinstallation des Fraunhofer-Testlabors statt. Dabei nutzte das Projektteam umfangreiches IT-Sicherheitswissen und detaillierte Kenntnisse der BlackBerry Enterprise Solution, die auf den vertraulichen Designinformationen von RIM basierten.

Das Fraunhofer-Institut SIT identifizierte neben zahlreichen Stärken der Plattform auch Empfehlungen, um das Sicherheitsdesign und die Konfiguration der BlackBerry Enterprise Solution zu verbessern. RIM hat diese Verbesserungsvorschläge bereits während der Projekt-Evaluierung in die aktuellen Produkte einfließen lassen beziehungsweise für diese umgesetzt. Für die kompletten Evaluierungsergebnisse sowie die verbleibenden Sicherheitsbetrachtungen lesen Sie bitte den Testatbericht 06-104302.

* Das Testat basiert auf folgender Referenz-Konfiguration (BlackBerry Enterprise Server for Microsoft Exchange v4.1.6 (bundle 60), BlackBerry® Pearl? 8110 smartphone (EDGE), Firmware: v4.3.0.104 (Platform 2.6.0.59) and Cryptographic Kernel: v3.8.5.11c).

Oliver Küch | idw
Weitere Informationen:
http://www.sit.fraunhofer.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Schneller und sicherer Fliegen
21.06.2018 | Fachhochschule St. Pölten

nachricht Das Start-up inveox will Krebsdiagnosen durch Automatisierung im Labor zuverlässiger machen
15.06.2018 | Technische Universität München

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

Selbstlernende Steuerung für Handprothesen entwickelt. Neues Verfahren lässt Patienten natürlichere Bewegungen gleichzeitig in zwei Achsen durchführen. Forscher der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) veröffentlichen Studie im Wissenschaftsmagazin „Science Robotics“ vom 20. Juni 2018.

Motorisierte Handprothesen sind mittlerweile Stand der Technik bei der Versorgung von Amputationen an der oberen Extremität. Bislang erlauben sie allerdings...

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Im Focus: Revolution der Rohre

Forscher*innen des Instituts für Sensor- und Aktortechnik (ISAT) der Hochschule Coburg lassen Rohrleitungen, Schläuchen oder Behältern in Zukunft regelrecht Ohren wachsen. Sie entwickelten ein innovatives akustisches Messverfahren, um Ablagerungen in Rohren frühzeitig zu erkennen.

Rückstände in Abflussleitungen führen meist zu unerfreulichen Folgen. Ein besonderes Gefährdungspotential birgt der Biofilm – eine Schleimschicht, in der...

Im Focus: Überdosis Calcium

Nanokristalle beeinflussen die Differenzierung von Stammzellen während der Knochenbildung

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universitäten Freiburg und Basel haben einen Hauptschalter für die Regeneration von Knochengewebe identifiziert....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?

21.06.2018 | Veranstaltungen

Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?

21.06.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Schneller und sicherer Fliegen

21.06.2018 | Informationstechnologie

Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

21.06.2018 | Innovative Produkte

Sensoren auf Gummibärchen: Team druckt Mikroelektroden-Arrays auf weiche Materialien

21.06.2018 | Energie und Elektrotechnik

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics