Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Forschungsvorhaben GlobePro: Projekt des Vierten Nationalen IT-Gipfels

08.12.2009
Am 8.12.2009 findet der Vierte Nationale IT-Gipfel in Stuttgart statt. Zu den offiziellen Projekten der Arbeitsgruppe 6 "IuK und Mittelstand" gehört das Forschungsvorhaben "GlobePro - Global erfolgreich durch professionelle Dienstleistungen".

Hier stehen die Globalisierung der IT-Wirtschaft und die Herausforderungen für die IT-Aus- und Weiterbildung im Mittelpunkt. Großen Raum nimmt die Entwicklung praxistauglicher Lösungen ein, vor allem für die Personalentwicklung in kleinen und mittleren Unternehmen.

Dem Projektverbund gehören neben dem ISF München zahlreiche Unternehmen verschiedenster Größe, Aus- und Weiterbildungsinstitutionen sowie Gewerkschaften und Wirtschaftsverbände an.

Die Folgen der Globalisierung für Fachkräfte- und Qualifikationsentwicklung in der IT-Wirtschaft stehen im Mittelpunkt des Forschungsprojekts "GlobePro ¬- Global erfolgreich durch professionelle Dienstleistungen", das zu den offiziellen Projekten des 4. Nationalen IT-Gipfels gehört. Ziel ist die konzeptionelle Orientierung der IT-Aus- und Weiterbildung auf die Herausforderungen der Globalisierung.

Das Projekt analysiert die Qualifikationsanforderungen an IT-Fachkräfte in globalen Geschäftsprozessen, untersucht die Herausforderungen für eine strategische Personalentwicklung, setzt Impulse für den Einsatz neuer Instrumente und arbeitet daran, die deutschen IT-Berufe "globalisierungsfest" zu machen. Großen Raum in dem Vorhaben nimmt die Entwicklung praxistauglicher Lösungen in der Aus- und Weiterbildung ein, die vor allem an den Anforderungen in kleinen und mittleren Unternehmen orientiert sind.

Erste Ergebnisse des Projekts zeigen: Die Globalisierung wirkt sich nicht nur auf einzelne Qualifikationsbausteine wie etwa Sprachen oder kulturelle Kompetenzen aus. In internationalen IT-Projekten und Serviceprozessen wird unmittelbar deutlich: Neue Formen globaler Arbeitsteilung, internationale Kooperation, Standardisierung von Prozessen und internetbasierten Technologien verändern die "Strickmuster" von IT-Kompetenzprofilen als Ganze. Hier besteht akuter Handlungsdruck für alle Akteure in der IT-Aus- und Weiterbildung. Das gilt auch für die dualen IT-Berufe, auf die viele kleine und mittlere Unternehmen in ihren Personalstrategien setzen.

In GlobePro arbeiten Forscher, Personalentwickler, Experten aus der Aus- und Weiterbildung sowie die Sozialpartner in der Berufsbildung eng zusammen und entwickeln Konzepte und Handlungsempfehlungen für Innovationen in der IT-Qualifizierung. Wichtig sind dabei auch die konzeptionellen Impulse auf europäischer Ebene, die aufgegriffen und weiterentwickelt werden. So verfügt die IT-Wirtschaft mit dem e-Competence Framework (e-CF) über den ersten europaweiten sektoralen Kompetenzrahmen. Er schafft neue Möglichkeiten, Fachkräfte- und Qualifikationsentwicklung in internationaler Perspektive zu gestalten. Diese Lösungspotenziale des e-CF stehen in GlobePro auf dem Prüfstand. Innovative Einsatzkonzepte in der Personalentwicklung in KMU werden entwickelt.

Das Verbundprojekt umfasst insgesamt 18 Partner. Die Forschung und Koordination übernimmt das Institut für Sozialwissenschaftliche Forschung - ISF München. Mit eigenständigen Entwicklungsleistungen beteiligen sich zwei mittelständische Unternehmen, die Pironet NDH AG und die szenaris GmbH, große internationale "Players" wie T-Systems Enterprise Services GmbH, die Deutsche Post DHL und die BMW AG, sowie Gewerkschaften und Verbände: der IG Metall Vorstand und der VDEB Verband Mittelstand e.V. Valuepartner für die Entwicklung, Implementierung und Evaluation der Lösungsansätze sind die Airbus Operations GmbH, die apo-akademie oHG, das Berufsfortbildungswerk des DGB, die Cert IT GmbH, die DEKRA Akademie GmbH, die iSQI GmbH, die Software AG, die Technikakademie Weilburg, die Studiengemeinschaft Darmstadt GmbH und Ver.di. Gefördert wird das Projekt vom Bundesministerium für Bildung und Forschung im Förderprogramm "Innovationen mit Dienstleistungen" sowie aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds in der EU, die Betreuung obliegt dem Projektträger im DLR "Arbeitsgestaltung und Dienstleistungen".

Rückfragen zu dieser Pressemitteilung: Dr. Susann Mathis, presse@globepro.de, 0721-3842435; Frank Seiß, frank.seiss@isf-muenchen.de, 089-272921-78

Wissenschaftliche Ansprechpartner: PD Dr. Andreas Boes, andreas.boes@isf-muenchen.de, Dr. Kira Marrs, kira.marrs@isf-muenchen.de, 089-272921-0

Frank Seiß | idw
Weitere Informationen:
http://www.globe-pro.de
http://www.bmwi.de/BMWi/Navigation/Service/veranstaltungen,did=301818.html
http://www.isf-muenchen.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits
15.12.2017 | Forschungszentrum Jülich GmbH

nachricht Neues Epidemie-Management-System bekämpft Affenpocken-Ausbruch in Nigeria
15.12.2017 | Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik