Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Forscher entwickeln HTML5-Zeitmaschine

26.04.2011
User können Gigapixel-Videos räumlich und zeitlich erforschen

Forscher an der Carnegie Mellon University (CMU) haben auf Basis von HTML5 ein System entwickelt, mit dem Nutzer zumindest in Videos in der Zeit reisen können. Denn die "GigaPan Time Machine" http://timemachine.gigapan.org ermöglicht, eine extrem hochauflösende Bildsequenz beliebig und mit unterschiedlicher Geschwindigkeit vorwärts oder rückwärts ablaufen zu lassen. Dabei können Nutzer tief in Details hineinzoomen. Zu ersten Anwendungsbeispielen zählen Pflanzenwachstum sowie eine Reise durch das frühe Universum bis zurück zum Urknall.

Raum und Zeit

Schon vor einigen Jahren haben CMU-Forscher mit GigaPan für aufsehen gesorgt, das etliche Einzelfotos zu einem Panoramafoto mit extrem hoher Auflösung zusammensetzt (pressetext berichtete: http://pressetext.com/news/080721003/). Die Time Machine baut darauf auf, lässt User Aufnahmen aber nicht mehr nur räumlich, sondern jetzt auch zeitlich unter die Lupe nehmen. So kann der Nutzer beispielsweise in einer Animationssequenz des frühen Universums auf interessante Strukturen zoomen und dann die Zeit langsam zurücklaufen lassen, um ihre Entstehung genauer zu erkunden.

Eine wesentliche Schlüsseltechnologie für die virtuelle Zeitmaschine ist der CMU zufolge HTML5, da somit die Videowiedergabe im Browser keine Plug-ins mehr erfordert. Das haben die Informatiker genutzt, um Algorithmen und Software zu entwickeln, mit der User nahtlos durch die verschiedenen Detailstufen der Bildsequenzen zoomen können. Zudem ist es möglich, die Videos mit voller oder halber Geschwindigkeit vor- oder zurücklaufen zu lassen. Gestreamt wird dabei immer nur der Teil der Ansicht, der für den User wirklich relevant ist - sonst wäre das Datenvolumen zu groß.

Detail-Sequenzen

Mit Time Machine ist es zudem möglich, zu einem Video sogenannte "Time Warps" zu erstellen. Das sind annotierte Sequenzen, die Seher jeweils Details näherbringen. Das umfasst beispielsweise ein supermassives Schwarzes Loch im frühen Universum, einen Raupeneinfall bei wachsenden Pflanzen oder einen Ausschnitt aus einem Video vom Inneren des menschlichen Körpers, der eine Reise entlang einer Vene simuliert. Diese Beispiele zeigen vor allem, dass GigaPan Time Machine als lehrreiches wissenschaftliches Instrument geeignet ist.

Für Durchschnittsuser unterhaltsamer ist wohl das Video vom letztjährigen Frühlingsfest der CMU. Dort können Nutzer mittels Time Warps beispielsweise im Detail verfolgen, wie auf einem Stand eine kolossale Hulk-Figur entsteht oder was von Auf- bis Abbau rund um ein Ringelspiel geschieht.

Das freie Erforschen von Videos mit GigaPan Time Machine funktioniert den Machern zufolge nur unter den Webkit-Browsern Safari 5 und Chrome ab Version 7. Im pressetext-Kurztest kam es dabei noch zu vereinzelten Hängern und Abstürzen. Die vorgefertigten Time Warps sind auch mit anderen Browsern problemlos abrufbar.

Demo-Video zu Time Machine: http://www.youtube.com/watch?v=I_SZdTk-MDk

Thomas Pichler | pressetext.redaktion
Weitere Informationen:
http://www.cmu.edu
http://www.youtube.com/watch?v=I_SZdTk-MDk

Weitere Berichte zu: Bildsequenz CMU GigaPan HTML5 HTML5-Zeitmaschine Universum Video machine vision

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Smart Living: VDE-Institut entwickelt Cloud-basierte interoperable Testplattform
15.02.2017 | VDE Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e.V.

nachricht Saarbrücker Informatiker machen „Augmented Reality“ fotorealistisch
15.02.2017 | Universität des Saarlandes

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung