Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mitdenkendes Haus – bald Realität

09.08.2007
Welche geniale Vorstellung. Ein Haus oder ein öffentlich genutztes Gebäude sind intelligent und denken für seine Bewohner oder Betreiber mit.

Sie helfen stets die richtige Temperatur herzustellen, wobei sie natürlich darauf achten würden, möglichst wenig Energie zu verbrauchen. Sie würden helfen Strom zu sparen, indem sie in nicht genutzten Räumen automatisch das Licht ausschalten oder die Heizung zurück regeln. Verlässt man das jeweilige Gebäude und hat vergessen etwas abzuschalten oder zu zumachen, warnt es sofort selbständig. Und sollte prinzipiell etwas schief gehen während einer Abwesenheit (Einbruch, Feuer, Wassereinbruch, Heizungsstörung usw.), würde sie automatisch sofort per SMS die Besitzer oder Betreiber informieren. Utopie? Von wegen!

Das Institut für Mikroelektronik- und Mechatronik-Systeme gGmbH (IMMS) ist Partner in dem im Mai 2007 gestarteten Wachstumskern „Customer Bautronic System (CBS)“. Dieser regionale Wachstumskern, gefördert durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), beschäftigt sich mit der Nutzungsoptimierung der Technologien, die bereits heute bei intelligenten Häusern zum Einsatz kommen. Als intelligentes Haus, werden jene bezeichnet, die über eine sogenannte intelligente, interne Haussteuerung verfügen. Dabei ist die Haussteuerung ein Computer, welcher mit sämtlichen elektrischen Geräten und Haustechnik-Modulen (Schalter, Lampen, Jalousien, Lüfter, Heizkörper-Ventile, Pumpen, Thermostate usw.) über winzige Sensoren und Bewegungsmelder verbunden ist. Diese jeweilige Verbindung wird als Haus-Bus bezeichnet. Dieser Bus ist entweder ein Kabel, welches durch das gesamte Haus führt und an den entsprechenden Geräten angeschlossen ist oder die Kommunikation zwischen Computer und dem jeweiligen Haustechnikgerät funktioniert als drahtlose Funkverbindung.

Die Forschungsschwerpunkte, welche im Wachstumskern durch die IMMS gGmbH bearbeitet werden, unterteilen sich in zwei Bereiche. Einerseits wird das Institut ein einheitliches, modulares, universell einsetzbares und vernetztes Sensorsystem konzipieren und entwi-ckeln, welches den Haus-Bus über einheitliche Schnittstellen mit der Bedieneinheit zur Steuerung der individuellen Hausmerkmale verbindet. Haupteigenschaften der Multisensorplattform werden dabei Miniaturisierung, Langzeitstabilität und Energieeffizienz sein. Das zweite Spannungsfeld ist die Bedienbarkeit für den jeweiligen Nutzer selbst. Diese soll radikal vereinfacht werden und die unterschiedlichen und eigenen Individualitäten der entsprechenden Nutzer berücksichtigen. Dabei stehen die Anforderungen der heutigen Zeit bezogen auf Kostenminimierung, Verringerung des CO2 Ausstoßes, Energieeffizienz, Erhöhung der Wirtschaftlichkeit etc. im Vordergrund.

Noch ist es so, dass die Kosten für die zusätzlichen Ausstattungsmerkmale für „intelligente Häuser" enorm und für private und öffentliche Bauherren fast unerschwinglich sind. Deshalb ist eins der zentralen Anliegen des Wachstumskern, die zu entwickelnde Technologie so zu gestalten, dass sie mit einem gewöhnlichem Bau-Budget vereinbar sind und zukünftigen Hausbesitzern und -betreibern sofortigen Nutzen nach der Übernahme bringen.

Prototyp-Räume für so ein intelligentes Haus werden durch den Wachstumskern „CBS“ im Frühjahr 2008 realisiert sein.

Ansprechpartner:

Institut für Mikroelektronik- und Mechatronik-Systeme gGmbH
Ulrike Rommel
PR/Marketing
Ehrenbergstr. 27
D-98693 Ilmenau
Tel: +49 (3677) 69-5513
Fax: +49 (3677) 69-5515
E-Mail: ulrike.rommel@imms.de

Ulrike Rommel | IMMS
Weitere Informationen:
http://www.imms.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Brain-Computer-Interface: Wenn der Computer uns intuitiv versteht
18.01.2017 | Technische Universität Berlin

nachricht »Lernlabor Cybersicherheit« startet in Weiden i. d. Oberpfalz
12.01.2017 | Fraunhofer-Gesellschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Ionen gegen Herzrhythmusstörungen – Nicht-invasive Alternative zu Katheter-Eingriff

20.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Ein neuer Index zur Diagnose einer nichtalkoholischen Fettlebererkrankung

20.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das Cockpit für Kühlgeräte

20.01.2017 | Energie und Elektrotechnik