Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bus und Bahn per Handy zahlen

26.04.2007
Siemens setzt mobilen Fahrkartenautomat auf die Schiene: Zweijähriger Test startet in elf Regionen

Rund 13 Millionen Bürger in elf deutschen Großstädten und Regionen können ab heute ihre Fahrkarte für Bus und Bahn per Handy mit einer einheitlichen Software kaufen. Der entsprechende Test des Systems läuft über zwei Jahre.


Es wurde von Mitgliedsunternehmen und -verbünden des Verbandes Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) sowie Siemens IT Solutions and Services, DVB LogPay und dem Fraunhofer-Institut IVI Dresden entwickelt. Siemens hat die entsprechende IT-Lösung realisiert und betreibt sie für die Dauer des Pilotversuchs. Mit dabei sind Chemnitz, Essen, Dresden, Düsseldorf, Lübeck, Hamburg, Nürnberg, Ulm, Wuppertal sowie die Oberlausitz und das Vogtland.

Der Ticketautomat für die Jackentasche braucht kein Kleingeld, man muss nicht vor ihm Schlange stehen. Und er funktioniert überall, da in allen teilnehmenden Städten die gleiche Technik und Software verwendet wird. So kann etwa ein Nürnberger, der nach Hamburg fährt, schon vor Antritt der Reise sein Tagesticket für Hamburg kaufen. "Mit dem Test wollen wir herausfinden, wie die Kunden das neue Angebot nutzen. Er soll gleichzeitig die notwendige technologische Standardisierung voranbringen", so VDV-Präsident Günter Elste über das Ziel des Projekts.

... mehr zu:
»DVB »Handy »Hansecom »IT-Lösung »Servic »Solution

Siemens IT Solutions und Services und seine Tochter Hansecom haben die Lösung zusammen mit dem Fraunhofer-Institut entwickelt, haben sie implementiert und betreiben sie. "Dabei nutzen wir umfangreiche Erfahrungen einer ähnlichen Siemens-Anwendung in Österreich, wo bereits mehr als 155.000 Autofahrer ihre Parkscheine per Handy erwerben", sagte Hansecom-Projektleiter Walter Leitner. Und auch in Deutschland sieht er großes Potenzial: "Es gibt bei uns in Deutschland mehr Handys als Einwohner - und jeder Zweite würde gern mit seinem Handy bezahlen", so Leitner weiter zu einer aktuellen Umfrage des Bundeswirtschaftsministeriums.

Und so funktioniert's: Fahrgäste melden sich einmalig unter www.dashandyticket.de an und wählen das gewünschte Zahlverfahren. Nach der Registrierung erhalten sie eine SMS, die den Download für ein kleines Java-Programm enthält, mit dem die Tickets bestellt werden können. Nahezu alle modernen Mobiltelefone unterstützen Java; allerdings müssen sie auch für Internetverbindungen frei geschaltet sein. Im Software-Menü gibt man die Art und Anzahl der Fahrscheine und gegebenenfalls die gewünschte Fahrstrecke an - vom Einzelfahrschein bis zur Tageskarte ist alles möglich.

Die Bestellung dauert weniger als zehn Sekunden und wird per GPRS an einen zentralen Server übermittelt. Wer häufiger dieselbe Strecke fährt, kann sie als Favoriten speichern und so noch schneller bestellen. Nach dem Kauf erscheint die Bestätigung für den Ticketkauf auf dem Display des Handys und dient bei der Fahrkartenkontrolle als Beleg - kombiniert etwa mit Personalausweis oder Handy-Nummer. Die Abrechnung der Fahrten erfolgt entweder per Prepaid-Funktion, Lastschrift oder Kreditkarte über die DVB LogPay GmbH, eine Tochter der DVB Bank.

Siemens IT Solutions and Services ist ein international führender Anbieter von IT-Lösungen und -Services und liefert entlang der IT-Dienstleistungskette alles aus einer Hand: vom Consulting über die Systemintegration bis zum Management von IT-Infrastrukturen. Darüber hinaus vervollständigt Siemens IT Solutions and Services die Angebotspalette der anderen Konzern-Bereiche mit Software-Entwicklungen und IT-Lösungen. Mit umfassendem Know-how und spezifischen Branchenwissen schafft der Bereich messbaren Mehrwert für seine Kunden. Der im Januar 2007 formierte Siemens-Bereich erwirtschaftet mit ca. 43.000 Mitarbeitern rund 5 Mrd. EUR Umsatz nach U.S. GAAP - rund 60 Prozent davon werden außerhalb des Siemens-Konzerns erzielt. Mehr Infos unter: www.siemens.com/it-solutions Siemens IT Solutions and Services hält 74 % an der Hansecom Gesellschaft für Informations- und Kommunikationsdienstleistungen mbH. 26% der Anteile gehören der Hamburger Hochbahn AG. Die Hansecom bedient für Siemens IT Solutions and Services die Branche ÖPNV. www.hansecom.de

Siemens AG
Corporate Communications
80312 München
Informationsnummer: SIS 260407.13d
Presseabteilung
Siemens IT Solutions and Services
Jörn Roggenbuck
81730 München
Tel.: +49-89 636-43734; Fax: -42162
E-Mail: joern.roggenbuck@siemens.com

Jörn Roggenbuck | Siemens AG
Weitere Informationen:
http://www.siemens.com/it-solutions
http://www.dashandyticket.de

Weitere Berichte zu: DVB Handy Hansecom IT-Lösung Servic Solution

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Neues Sensorsystem sorgt für sichere Ernte
23.10.2017 | Universität Bielefeld

nachricht IT-Sicherheitslücken – Gefahr für die Produktionstechnik
23.10.2017 | Technische Universität Wien

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Salmonellen als Medikament gegen Tumore

HZI-Forscher entwickeln Bakterienstamm, der in der Krebstherapie eingesetzt werden kann

Salmonellen sind gefährliche Krankheitserreger, die über verdorbene Lebensmittel in den Körper gelangen und schwere Infektionen verursachen können. Jedoch ist...

Im Focus: Salmonella as a tumour medication

HZI researchers developed a bacterial strain that can be used in cancer therapy

Salmonellae are dangerous pathogens that enter the body via contaminated food and can cause severe infections. But these bacteria are also known to target...

Im Focus: Hochfeldmagnet am BER II: Einblick in eine versteckte Ordnung

Seit dreißig Jahren gibt eine bestimmte Uranverbindung der Forschung Rätsel auf. Obwohl die Kristallstruktur einfach ist, versteht niemand, was beim Abkühlen unter eine bestimmte Temperatur genau passiert. Offenbar entsteht eine so genannte „versteckte Ordnung“, deren Natur völlig unklar ist. Nun haben Physiker erstmals diese versteckte Ordnung näher charakterisiert und auf mikroskopischer Skala untersucht. Dazu nutzten sie den Hochfeldmagneten am HZB, der Neutronenexperimente unter extrem hohen magnetischen Feldern ermöglicht.

Kristalle aus den Elementen Uran, Ruthenium, Rhodium und Silizium haben eine geometrisch einfache Struktur und sollten keine Geheimnisse mehr bergen. Doch das...

Im Focus: Schmetterlingsflügel inspiriert Photovoltaik: Absorption lässt sich um bis zu 200 Prozent steigern

Sonnenlicht, das von Solarzellen reflektiert wird, geht als ungenutzte Energie verloren. Die Flügel des Schmetterlings „Gewöhnliche Rose“ (Pachliopta aristolochiae) zeichnen sich durch Nanostrukturen aus, kleinste Löcher, die Licht über ein breites Spektrum deutlich besser absorbieren als glatte Oberflächen. Forschern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es nun gelungen, diese Nanostrukturen auf Solarzellen zu übertragen und deren Licht-Absorptionsrate so um bis zu 200 Prozent zu steigern. Ihre Ergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler nun im Fachmagazin Science Advances. DOI: 10.1126/sciadv.1700232

„Der von uns untersuchte Schmetterling hat eine augenscheinliche Besonderheit: Er ist extrem dunkelschwarz. Das liegt daran, dass er für eine optimale...

Im Focus: Schnelle individualisierte Therapiewahl durch Sortierung von Biomolekülen und Zellen mit Licht

Im Blut zirkulierende Biomoleküle und Zellen sind Träger diagnostischer Information, deren Analyse hochwirksame, individuelle Therapien ermöglichen. Um diese Information zu erschließen, haben Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT ein Mikrochip-basiertes Diagnosegerät entwickelt: Der »AnaLighter« analysiert und sortiert klinisch relevante Biomoleküle und Zellen in einer Blutprobe mit Licht. Dadurch können Frühdiagnosen beispielsweise von Tumor- sowie Herz-Kreislauf-Erkrankungen gestellt und patientenindividuelle Therapien eingeleitet werden. Experten des Fraunhofer ILT stellen diese Technologie vom 13.–16. November auf der COMPAMED 2017 in Düsseldorf vor.

Der »AnaLighter« ist ein kompaktes Diagnosegerät zum Sortieren von Zellen und Biomolekülen. Sein technologischer Kern basiert auf einem optisch schaltbaren...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Konferenz IT-Security Community Xchange (IT-SECX) am 10. November 2017

23.10.2017 | Veranstaltungen

Die Zukunft der Luftfracht

23.10.2017 | Veranstaltungen

Ehrung des Autors Herbert W. Franke mit dem Kurd-Laßwitz-Sonderpreis 2017

23.10.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Magma sucht sich nach Flankenkollaps neue Wege

23.10.2017 | Geowissenschaften

Neues Sensorsystem sorgt für sichere Ernte

23.10.2017 | Informationstechnologie

Salmonellen als Medikament gegen Tumore

23.10.2017 | Biowissenschaften Chemie