Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

20 Jahre Supercomputer in Jülich: Modernes Werkzeug mit Tradition

08.02.2007
In Jülich steht nicht nur der schnellste Supercomputer Deutschlands. Jülich ist auch Heimat des traditionsreichsten Höchstleistungsrechenzentrums der Republik.

Seit 1987 steht es der Forschung offen. In einem Festkolloquium feierten nun die Jülicher Computerwissenschaftler und Anwender das 20-jährige Bestehen. Gleichzeitig wurde des 50. Todestages des Namensgebers gedacht, des Mathematikers und Computerwissenschaftlers John von Neumann.

„Unser Institut ist darauf angelegt, wissenschaftliches Rechnen im Verbund zu fördern und weiterzuentwickeln“, sagt Thomas Lippert, geschäftsführender Direktor des John von Neumann-Instituts für Computing (NIC). Über 200 Hochschulen und Forschungsinstitute europaweit profitieren von den Supercomputer-Ressourcen und der Methodenentwicklung des NIC. Träger des NIC sind neben dem Forschungszentrum Jülich die Helmholtz-Zentren DESY in Hamburg und GSI in Darmstadt. An die 150 Mitarbeiter unterstützen im NIC auf verschiedensten Ebenen das wissenschaftliche Rechnen in Deutschland. Neben Entwicklungsarbeit in Sachen Algorithmen wird besonderer Wert auf Aus- und Weiterbildung gelegt. Wissenschaftler und Studenten aus aller Welt lernen so den Umgang mit dem Supercomputer, der von Experten als das wissenschaftliche Schlüsselwerkzeug für das 21. Jahrhundert bezeichnet wird.

Bereits 1987 entstand in Jülich das erste nationale Supercomputerzentrum. Es stand Nutzern aus ganz Deutschland offen und beschleunigte deren Forschung dank geballter Rechenkapazität. Supercomputer und Simulationen unterstützen die Wissenschaft auf vielen Gebieten. Egal ob Ozon in der Atmosphäre, Sterne in Galaxien, Grundwasser im Boden oder Atome in Magnetschichten: Jede neue Supercomputer-Generation brachte der Forschung neue Erkenntnissprünge.

Heute ist das NIC das stärkste Rechenzentrum Deutschlands. Mit den beiden Supercomputern JUMP und JUBL, die zu den schnellsten Computern der Welt gehören, stehen für jedes Problem passende Rechner vor Ort. Die Mitarbeiter bieten wissenschaftlichen Nutzern professionelle Unterstützung. Algorithmen für Fachwissenschaften werden programmiert, optimiert und portiert. Software-Werkzeuge für die Analyse großer Datenmengen werden erarbeitet. Das Forschungszentrum Jülich bildet auf diese Art eine Plattform für Forschergemeinschaften, beispielsweise in den Bereichen Materialwissenschaften, Gesundheit Umwelt- und Energieforschung.

Im Laufe des Kolloquiums unterstrich Prof. J. Eschmeier von der Universität des Saarlandes die Richtung weisenden Ideen des Namensgebers von Neumann, der am 8. Februar 1957 in den USA starb. Alle heutigen Rechner und Supercomputer basieren auf seinen Arbeiten, mit denen er die damals neuartigen Rechenanlagen auf eine mathematisch-wissenschaftliche Grundlage gestellt hat.

Kosta Schinarakis | Forschungszentrum Jülich
Weitere Informationen:
http://www.fz-juelich.de
http://www.fz-juelich.de/supercomputer
http://www.fz-juelich.de/nic/anniversary/

Weitere Berichte zu: Algorithmen Computerwissenschaftler NIC Rechner Supercomputer

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Roboter-Navigation über die Cloud
11.12.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

nachricht Neuer Kaba Zylinder mit Service-Funktion: Zeitlich begrenzter Zutritt für Servicepersonal
07.12.2017 | dormakaba Deutschland GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Im Focus: Realer Versuch statt virtuellem Experiment: Erfolgreiche Prüfung von Nanodrähten

Mit neuartigen Experimenten enträtseln Forscher des Helmholtz-Zentrums Geesthacht und der Technischen Universität Hamburg, warum winzige Metallstrukturen extrem fest sind

Ultraleichte und zugleich extrem feste Werkstoffe – poröse Nanomaterialien aus Metall versprechen hochinteressante Anwendungen unter anderem für künftige...

Im Focus: Geburtshelfer und Wegweiser für Photonen

Gezielt Photonen erzeugen und ihren Weg kontrollieren: Das sollte mit einem neuen Design gelingen, das Würzburger Physiker für optische Antennen erarbeitet haben.

Atome und Moleküle können dazu gebracht werden, Lichtteilchen (Photonen) auszusenden. Dieser Vorgang verläuft aber ohne äußeren Eingriff ineffizient und...

Im Focus: Towards data storage at the single molecule level

The miniaturization of the current technology of storage media is hindered by fundamental limits of quantum mechanics. A new approach consists in using so-called spin-crossover molecules as the smallest possible storage unit. Similar to normal hard drives, these special molecules can save information via their magnetic state. A research team from Kiel University has now managed to successfully place a new class of spin-crossover molecules onto a surface and to improve the molecule’s storage capacity. The storage density of conventional hard drives could therefore theoretically be increased by more than one hundred fold. The study has been published in the scientific journal Nano Letters.

Over the past few years, the building blocks of storage media have gotten ever smaller. But further miniaturization of the current technology is hindered by...

Im Focus: Successful Mechanical Testing of Nanowires

With innovative experiments, researchers at the Helmholtz-Zentrums Geesthacht and the Technical University Hamburg unravel why tiny metallic structures are extremely strong

Light-weight and simultaneously strong – porous metallic nanomaterials promise interesting applications as, for instance, for future aeroplanes with enhanced...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Roboter-Navigation über die Cloud

11.12.2017 | Informationstechnologie

Molekulare Chaperone als Helfer gegen Chorea-Huntington identifiziert

11.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

Mit den Augen der Biene: Zoologe der Uni Graz entwickelt Verfahren zur Verbesserung dunkler Bilder

11.12.2017 | Biowissenschaften Chemie