Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue Lösung für das Produkt Portfolio Management von Fertigungsunternehmen

29.01.2007
Teamcenter für Portfolio Management integriert Produkt- und Prozesswissen in strategische Entscheidungsprozesse

UGS, ein weltweit führender Anbieter von Software und Services für das Product Lifecycle Management (PLM), bringt Teamcenter für das Portfolio Management auf den Markt. Diese neue Software bietet Fertigungsunternehmen Tools für die Planung und das Management ihres Portfolios. Sie bildet das Fundament für ein erfolgreiches Innovationsmanagement, mit dem sich Investitionsentscheidungen besser auf die Unternehmensstrategie und -ziele abstimmen lassen. Die Teamcenter-Software für Portfolio Management ist die erste Lösung dieser Art eines PLM-Anbieters.

Unternehmen nutzen heute eine Vielzahl von Software-Tools für das Projekt- und Planungsmanagement. Ein Produkt Portfolio Management (PPM) setzt eine gemeinsame Basis bei strategischen Entscheidungen und bei der Produktplanung voraus. Zusätzlich werden Optimierungstools benötigt, die die richtigen Investitionsprojekte auswählen. Im Gegensatz zu PPM-Systemen, die auf ERP-Software basieren, integriert Teamcenter für Portfolio Management das Produkt- und Prozesswissen des Unternehmens in die strategischen Entscheidungsprozesse. PPM ist Bestandteil des Produktlebenszyklus und berücksichtigt die Beiträge aller Abteilungen einer Organisation: Folglich können Unternehmen ihr Geschäft positiv beeinflussen, da die operativen Tätigkeiten genau auf die strategischen Bedürfnisse abgestimmt werden.

„Zu den größten Herausforderungen für Unternehmen zählen heute die genaue Bewertung von Produktchancen und die objektiven Entscheidungen über das Portfolio Management“, sagt Jim Brown, Vice President Global Product Innovation and Engineering von der Aberdeen Group. „Unsere Benchmarks zeigen, dass Unternehmen ihre Produktbewertung und ihre Portfolioleistung regelmäßig messen sollten, um die Rentabilität eines Produktes zu verbessern. Sie sollten dabei sowohl die Portfolioplanung als auch die Abwicklungsprozesse der Produktentwicklung mit einbeziehen. Sehr erfolgreiche Unternehmen stecken viel Energie in die Verwaltung ihres Produktportfolios. Sie erreichen dadurch durchschnittlich eine mindestens 11 Prozent höhere Marge bei Produkten, die kürzer als zwei Jahre auf dem Markt waren. Außerdem erreichen fast ein Viertel dieser Unternehmen Margen von 50 Prozent und mehr.“

Durchgängige Methode und effiziente Funktionalität

Die neue und in Teamcenter integrierte Komponente für das Portfolio Management von UGS ist die erste Lösung, die strategische Planungsmethodiken, wie Portfolio- und Programmmanagement, mit realen Parametern des Unternehmens verbindet. Ihre Integration in eine umfassende PLM-Suite ermöglicht es Unternehmen, Innovationsprojekte, die am besten zur Unternehmensstrategie passen und mit den verfügbaren Ressourcen realisierbar sind, zu identifizieren, priorisieren und auszuwählen. Folglich können Unternehmen ihre Gewinne maximieren, indem sie die richtigen Innovationen schneller und kostengünstiger auf den Markt bringen.

„Bedenkt man, dass das Produkt- und Prozesswissen eines Unternehmens zum wichtigsten Kapital gehört, wird es offensichtlich, warum die Portfolio Management-Funktion eng in das PLM-System integriert sein sollte“, sagt Chuck Grindstaff, Executive Vice President of Products von UGS. „Durch die Skalierbarkeit von Teamcenter ist die Portfolio Management-Lösung ein wertvolles Tool für Fertigungsunternehmen, um Wachstum zu erzielen und Prozessinnovationen umzusetzen.“

Die Integration des Portfolio Managements in die Lösungen der Teamcenter-Suite fördert ein besser messbares Unternehmenswachstum. Teamcenter für Portfolio Management enthält eine Vielzahl von Funktionen, die es Unternehmen ermöglichen, ihre Geschäftsstrategie und ihre Produktentwicklung genau zu definieren:

- Auf Zusammenarbeit basierende Funktionen zu Portfoliodefinition und -management helfen, Portfolios und Strategien für das gesamte Unternehmen oder einzelne Abteilungen zu entwickeln

- Strategisch objektive Definition ermöglicht es Unternehmen, eine Strategie genauer festzulegen und anzuwenden

- Formale Erfassung neuer Konzepte und Methoden zur Nutzenanalyse enthalten zielgerichtete Funktionen, die potenzielle Programme und Projekte erfassen und bewerten

- Durch Portfolioanalysen und Bewertungsfunktionen können sich Unternehmen auf erfolgversprechende Konzepte, Initiativen, Portfolios und Projekte konzentrieren

- Arbeitsabläufe und Freigabeverfahren in einer Umgebung, in der die effiziente Zusammenarbeit über Abteilungs- und Unternehmensgrenzen hinweg möglich ist, sichern die Integration und Akzeptanz aller Beteiligten

- Portfolio-Erfolgsmessung, Tracking und Pipelinemanagement fördert die Definition anspruchsvoller Ziele, fokussiert sich auf die operative Performance und ermöglicht eine permanente Leistungskontrolle in Echtzeit

- Verbindung der Strategischen Planung mit operativen Tätigkeiten kann zur Unterstützung der Geschäftsprozesse beitragen

- Offene Integration in andere Business-IT-Systeme (wie ERP, SCM und PLM) garantiert, dass wichtige Entscheidungen auf aktuellen und fehlerfreien Informationen basieren

Über UGS

UGS ist ein führender Anbieter von Software und Services für das Product Lifecycle Management mit weltweit 4,3 Millionen installierten Lizenzen und 47.000 Kunden. Der Hauptsitz liegt in Plano, Texas. Die Vision von UGS zielt auf eine nahtlose Zusammenarbeit von Unternehmen und ihren Partnern in weltweiten Innovations­netzwerken: Die offene Unternehmenssoftware von UGS bildet die Grundlage für die Entwicklung und Fertigung von hochwertigen Produkten und Dienstleistungen und erfüllt zugleich den Zweck, die Kunden bei der weiteren Verbesserung ihrer Innovationsprozesse zu unterstützen. Weitere Informationen über Produkte und Dienstleistungen von UGS finden sich unter www.ugs.com.

Note: UGS, Transforming the process of innovation and Teamcenter are trademarks or registered trademarks of UGS Corp. or its subsidiaries in the United States and in other countries. Microsoft and Windows are trademarks or registered trademarks of Microsoft Corporation or its subsidiaries in the United States and in other countries. All other trademarks, registered trademarks or service marks belong to their respective holders.

The statements in this news release that are not historical statements, including statements regarding expected benefits of the product, adoption by customers, continued innovation and other statements identified by forward looking terms such as "may," "will," "expect," "plan," "anticipate" or "project," are forward-looking statements. These statements are subject to numerous risks and uncertainties which could cause actual results to differ materially from such statements, including, among others, risks relating to developments in the PLM industry, competition, failure to innovate, partnering strategy, major design errors or security flaws and intellectual property. UGS has included a discussion of these and other pertinent risk factors in its quarterly report on Form 10-Q for the period ended June 30, 2006 filed with the SEC. UGS disclaims any intention or obligation to update or revise any forward-looking statements, whether as a result of new information, future events or otherwise.

Kontakt:
UGS
Niels Göttsch
++49 (0)6103-20 65-364
niels.goettsch@ugs.com

Niels Göttsch | UGS
Weitere Informationen:
http://www.ugs.com

Weitere Berichte zu: Fertigungsunternehmen PLM Portfolio Product Prozesswissen Teamcenter

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Volle Konzentration am Steuer
25.11.2016 | Leibniz-Institut für Arbeitsforschung an der TU Dortmund

nachricht Warum Reibung von der Zahl der Schichten abhängt
24.11.2016 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Im Focus: Shape matters when light meets atom

Mapping the interaction of a single atom with a single photon may inform design of quantum devices

Have you ever wondered how you see the world? Vision is about photons of light, which are packets of energy, interacting with the atoms or molecules in what...

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weiterbildung zu statistischen Methoden in der Versuchsplanung und -auswertung

06.12.2016 | Seminare Workshops

Bund fördert Entwicklung sicherer Schnellladetechnik für Hochleistungsbatterien mit 2,5 Millionen

06.12.2016 | Förderungen Preise

Innovationen für eine nachhaltige Forstwirtschaft

06.12.2016 | Agrar- Forstwissenschaften