Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Schutzschild für Internet-Explorer killt bösartige Codes

05.09.2006
Tool verhindert Day-Zero-Attacken von manipulierten Webseiten

Unter dem Projektnamen BrowserShield haben Mitarbeiter der Microsoft Forschungslabors ein neuartiges Schutzkonzept entwickelt, das den Internet Explorer zukünftig vor Attacken manipulierter Webseiten schützen soll. Aufgabe des vor den Browser geschalteten Frameworks ist es, in Webseiten versteckte bösartige Codezeilen noch vor ihrer Ausführung durch den Browser zu entdecken und unschädlich zu machen. Mit dem proaktiven Schutz will Microsoft bei großflächigen Ausbrüchen von Attacken ("Day-Zero") besser gewappnet sein.

"BrowserShield kann beispielsweise als Schutzschild dienen, wenn es noch keinen Patch für das betreffende Problem gibt", erklärt Projektleiterin Helen Wang. Die besondere Herausforderung liege dabei in erster Linie im Säubern dynamischer Webinhalte, wie integriertem Javascript-Code. Dieser sei nämlich in der Lage einen Angriff während dem Seitenaufbau oder den Rendering-Aufgaben des Browsers durchzuführen. Den dynamischen Angriffsszenarien wollen die Forscher ihrerseits mit dynamisch generierten Verteidigungsmethoden beikommen.

So schreibt BrowserShield das Script der aufgerufenen Webseiten gegebenenfalls um und sorgt so dafür, dass bekannte, aber noch nicht gestopfte Sicherheitslücken nicht ausgenützt werden können. Die sichere Aufbereitung der Webseite durch BrowserShield kann an verschiedenen Zeitpunkten durchgeführt werden. "Außerdem sind verschiedene Applikationsszenarien denkbar. Neben dem Einsatz des Frameworks als Browser-Erweiterung kann diese auch mit Firewall-Software oder anderen Webapplikation verknüpft werden", meint Wang.

Erste Tests mit dem entwickelten Prototypen sind Microsoft zufolge vielversprechend verlaufen. Um die Wirksamkeit von BrowserShield zu testen, ließ man das Framework gegen insgesamt acht Internet-Explorer-Patches des Jahres 2005 antreten. In Kombination mit Antivirus-Software und HTTP-Filtern war das Schutzschild in allen Fällen in der Lage, die Sicherheitsgefahr abzuwenden, auch ohne dass der entsprechende Patch installiert wurde. Ohne Einsatz von BrowserShield konnte die Antiviren-Software gerade einmal in einem Fall einen simulierten Angriff abwehren.

Martin Stepanek | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://research.microsoft.com

Weitere Berichte zu: Browser BrowserShield Framework Schutzschild Webseite

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Smart Living: VDE-Institut entwickelt Cloud-basierte interoperable Testplattform
15.02.2017 | VDE Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e.V.

nachricht Saarbrücker Informatiker machen „Augmented Reality“ fotorealistisch
15.02.2017 | Universität des Saarlandes

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung