Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Komposition mit dem Tool für Aspekte

27.07.2006
Das EASYCOMP-Projekt war auf die einfache Komponentenkomposition für Komponentensysteme der nächsten Generation ausgerichtet und führte zur Entwicklung und Umsetzung mehrerer Techniken wie zum Beispiel eines aspektorientierten Konnektors.

Softwarekomponenten gelten als ein Markt mit strategischer Bedeutung für Unternehmensbereiche wie Bankwesen, Automobilhersteller und die IT-Branche, die damit arbeiten. Der Grundgedanke hierbei ist die Nutzung, Anpassung und Komposition von vorgefertigten Komponenten, also Dokumenten, Benutzeroberflächen, Browsern, Dreischichtenarchitektur sowie kompletten Anwendungen. Davon können sowohl Nutzer als auch Softwaretechniker durch ein erhöhtes Potenzial zur Wiederverwendung von Komponenten profitieren. Dadurch wird die Produktivität gesteigert, während die Kosten für Softwareentwicklung und Wartung sinken.

Das EASYCOMP-Projekt lieferte eine neuartige Kompositionstechnik für Aktivdokumente und Softwarekomponenten. Insbesondere wurden ein neues Verfahren, neue Techniken und Prüftools sowie eine angepasste Umgebung für die Komponentenkomposition entwickelt. Zu einer dieser entwickelten Techniken gehören aspektorientierte Konnektoren, das so genannte COMPASS-Modell (COMPASS - COMPosition with ASpectS). Aspektorientierte Konnektoren ermöglichen die Interaktion zwischen Komponenten durch eine (halb-) automatische Adaptation für eine statische Rekonfiguration von Softwaresystemen.

Das definierte Modell umfasst Komponenten, Ports und Konnektoren, wobei die Ports die Interaktionspunkte für die Komponenten sind. Das Modell ermöglicht die Adaptation von Interaktionen sowie die Rekonfiguration durch den Austausch von Konnektoren. Der vorgeschlagene Ansatz bietet eine Abstraktion von konkreten Verknüpfungen im Quelltext, deren Rekonfiguration auf der Modellebene und die Erstellung eines umgewandelten Quelltexts. Zudem können eine komponentenbasierte Softwareentwicklung auf der Architekturebene sowie die Erkennung und Überbrückung von architektonischen Fehlanpassungen ausgeführt werden.

Das Modell auf der Grundlage des Pi-Kalküls wurde in Form des COMPASS-Tools umgesetzt. Die Ergebnisse des EASYCOMP-Projekts liefern eine einheitliche Kompositionstechnik zur Informationsverarbeitung mit einer verstärkten Interoperabilität und Zusammensetzbarkeit der Komponenten. Zudem können diese robusten, einfachen und flexiblen Techniken deutlich zur Entwicklung nutzerfreundlicher Anwendungen für die Informationsgesellschaft der Zukunft beitragen.

Dirk Heuzeroth | ctm
Weitere Informationen:
http://www.info.uni-karlsruhe.de

Weitere Berichte zu: EASYCOMP-Projekt Komposition Port Rekonfiguration

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Smart Living: VDE-Institut entwickelt Cloud-basierte interoperable Testplattform
15.02.2017 | VDE Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e.V.

nachricht Saarbrücker Informatiker machen „Augmented Reality“ fotorealistisch
15.02.2017 | Universität des Saarlandes

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017

20.02.2017 | Veranstaltungen

Schwerstverletzungen verstehen und heilen

20.02.2017 | Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Innovative Antikörper für die Tumortherapie

20.02.2017 | Medizin Gesundheit

Multikristalline Siliciumsolarzelle mit 21,9 % Wirkungsgrad – Weltrekord zurück am Fraunhofer ISE

20.02.2017 | Energie und Elektrotechnik

Wie Viren ihren Lebenszyklus mit begrenzten Mitteln effektiv sicherstellen

20.02.2017 | Biowissenschaften Chemie