Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

FH Reutlingen und Nationale Bergbauakademie Ukraine - Zusammenarbeit im Bereich IT und Automation

18.12.2001


Personen von links nach rechts:Prof.Dr.Gerhard Gruhler,Prof.Dr.Georg Obieglo, Rektor FH Reutlingen,Dr.Leonid Tsvirkun, Prof.Dr.Victor Tkachov, Dr.Nikolaus Neuberger, Dolmetscher, Alexander Khilov, Doktorand der ukrainischen Universität


Beziehungen besonderer Art auf Basis von Kooperationsvereinbarungen verbinden den Studiengang Informationstechnologie und Automation der FH Reutlingen mit dem fachlichen Pendant der Nationalen Bergbauakademie der Ukraine.
Im Jahr 1998 wurden die ersten Kontakte mit dieser Universität geknüpft, die ein Jahr später zu einem Kooperationsvertrag führten. Ursprünglich hätte man gerne die sehr gut ausgebildeten Wissenschaftler und Absolventen im IT- und Automatisierungsbereich an die Fachhochschule über Green-Card-Arbeitsverträge gebunden, denn auch hier spürt man die Folgen des Arbeitskräftemangels im IT-Bereich - die eigenen Absolventen bevorzugen nun mal die lukrativeren Chancen in Industrie und Wirtschaft. Doch von dieser Lösung distanzierte man sich, da vor Ort sehr schnell erkannt wurde, dass diese Fachkräfte das wesentliche hochwertige Potential dieser Region darstellen, wie dies oft in Ländern der ehemaligen Sowjet-Union der Fall ist. Es wäre somit unverantwortlich gewesen, der Region diese Grundlage zu entziehen.

Aber es wurden Lösungen gefunden, die den Interessen beider Kooperationspartner Rechnung tragen. Doktoranden, wissenschaftliche Mitarbeiter und Studierende der Universität in Dnjepropetrowsk/ Ukraine kommen zu Studienzwecken und wissenschaftlicher Mitarbeit nach Reutlingen. So auch Alexander Khilov, der zur Zeit als Aspirant (im deutschen Sprachgebrauch Doktorand) seiner Hochschule im Reutlinger Forschungsprojekt Verbund Virtuelle Hochschule mitarbeitet.
Die hochwertige Ausbildung dieser Wissenschaftler ermöglicht ihnen einen schnellen Einstieg in die hier verfügbaren modernen Technologien, so dass sie wertvolle Beiträge liefern können, wie Alexander Khilov und seine Vorgänger schon gezeigt haben.

Ein weiterer Aspekt der effizienten partnerschaftlichen Zusammenarbeit ist die im Bereich Informationstechnologie organisierte Durchführung von Projekten. Es wird versucht, Aufträge zur Softwareentwicklung von deutschen Firmen an die ukrainischen Hochschulpartner der Bereiche Automatisierungstechnik und Computer Engineering zu vermitteln. Auf dieser Basis erhalten deutsche Firmen zu attraktiven Preisen die von ihnen benötigte Software, entwickelt von hervorragend ausgebildeten Wissenschaftlern der Bergbauakademie, und unterstützen mit ihren Aufträgen diese Wissenschaftler vor Ort, den Aufbau einer Infrastruktur, Modernisierung der Laborausstattungen und damit die Verbesserung der Arbeits- und Forschungsmöglichkeiten an der ukrainischen Universität. Im Jahr 2000/2001 wurde das erste Projekt dieser Art durchgeführt, das zweite beginnt voraussichtlich Anfang 2002.

Partnerschaftliche Beziehungen zwischen Hochschulen müssen gepflegt werden. So ist Prof. Dr. Gerhard Gruhler, IT und Automation, FH Reutlingen, schon zwei Mal in Dnjepropetrowsk / Ukraine gewesen; er begrüßte nun in der ersten Dezemberwoche Prof. Dr. Victor Tkachov und Dr. Leonid Tsvirkun, die in Reutlingen zu einem dritten Gegenbesuch eintrafen. Prof. Dr. Tkachov ist Lehrstuhlinhaber und Institutsleiter, Automatisierungstechnik, und Dr. Leonid Tsvirkun stellvertretender Institutsleiter, ebenfalls Automatisierungstechnik, der Nationalen Bergbauakademie Ukraine.
Während dieses Besuches war nicht nur die Planung und Abstimmung einer weiterführenden Kooperation für die nächsten 1-2 Jahre von Interesse sondern auch Alexander Khilov, der wie schon erwähnt zur Zeit als Doktorand an der FH Reutlingen seine Dissertation vorbereitet. Eine Präsentation seiner Arbeiten und Ergebnisse wurde von seinem künftigen Doktorvater Prof. Dr. Victor Tkachov gehört, der diesen Besuch selbstverständlich auch für die Betreuung seines Aspiranten nutzte.

Auch der Rektor der FH Reutlingen, Prof. Dr. Georg Obieglo, empfing die ukrainischen Gäste und betonte damit die Bedeutung der bisherigen und künftigen Zusammenarbeit, die noch sehr viel ausbaufähigen Charakter aufweist. So wie die dortige Entwicklung voranschreitet, so viel mehr Möglichkeiten werden sich ergeben.

Rita Maier | idw

Weitere Berichte zu: Automation Automatisierungstechnik

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft
27.04.2017 | Kompetenzzentrum - Das virtuelle Fahrzeug Forschungsgesellschaft mbH

nachricht Ergonomie am Arbeitsplatz: Kamera erkennt ungesunde Bewegungen
24.04.2017 | IPH - Institut für Integrierte Produktion Hannover gGmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: TU Chemnitz präsentiert weltweit einzigartige Pilotanlage für nachhaltigen Leichtbau

Wickelprinzip umgekehrt: Orbitalwickeltechnologie soll neue Maßstäbe in der großserientauglichen Fertigung komplexer Strukturbauteile setzen

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bundesexzellenzclusters „Technologiefusion für multifunktionale Leichtbaustrukturen" (MERGE) und des Instituts für...

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationaler Tag der Immunologie - 29. April 2017

28.04.2017 | Veranstaltungen

Kampf gegen multiresistente Tuberkulose – InfectoGnostics trifft MYCO-NET²-Partner in Peru

28.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Über zwei Millionen für bessere Bordnetze

28.04.2017 | Förderungen Preise

Symbiose-Bakterien: Vom blinden Passagier zum Leibwächter des Wollkäfers

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wie Pflanzen ihre Zucker leitenden Gewebe bilden

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie